th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Analyse des Budgets 2012

Abteilung für Finanz- und Handelspolitik (FHP) | Wirtschaftskammer Österreich

Der Entwurf des Bundesfinanzgesetzes für 2012 sieht bei schwächerem Konjunkturverlauf eine rückläufige Neuverschuldung von 3,2% des BIP vor. der Schuldenstand wird gleichzeitig auf 74,4% des BIP angewachsen. Die Abgabenquote geht leicht auf 42,1% des BIP zurück.

Die Bruttosteuereinnahmen werden vor allem durch das Wachstum unternehmensbezogener Steuern zulegen. Im Hinblick auf die Ausgaben wird deutlich, dass Strukturreformen in den kommenden Jahren unerlässlich sein werden, um einerseits Spielraum für zukunftsgerichtete Ausgaben zu schaffen und andererseits die Vorgaben des Stabilitäts- und Wachstumspaktes zu erfüllen.

Download: Analyse des Budgets 2012



>> zur Übersichtsseite FHP-Analysen

Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaftskammer-Präsident Harald Mahrer

WKÖ-Präsident Mahrer zu historischer EU-Einigung: „Weichen in Richtung Zukunft gestellt“

Wichtiges Signal der europäischen Einigkeit im Kampf gegen Corona-Krise – Wirtschaft erfreut über Ausbau der EU-Fördermittel für Forschung, Innovation und Digitalisierung  mehr

WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Arbeitsmarktsituation verbessert sich, bleibt aber große Herausforderung

Nachhaltige Entspannung kann nur über eine baldige Rückkehr zur Wirtschaftsleistung vor Corona gelingen mehr