th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Ages-Clusteranalyse zeigt: Einkaufen, Friseurbesuch, Fußpflege und Massage sind sicher

Zahlen belegen: Sicheres Öffnen ist möglich und funktioniert – Mehr als 8 von 10 Ansteckungen geschehen zuhause oder in der Freizeit.

Corona / Handel
© Unsplash/Arturo Rey

Nach mehr als einem Monat der Öffnung von Handel und körpernahen Dienstleistern ziehen die Branchen mit Blick auf die Clusteranalysen der Ages eine durchwegs positive Bilanz:

"Durch die Sicherheits- und Präventionskonzepte, das Tragen von FFP2-Masken und die österreichweit inzwischen sehr hohe Testdichte ist das Einkaufen, der Besuch beim Masseur oder der Fußpflege sowie der Gang zum Friseur sicher. Rund 84 Prozent der Ansteckungen passieren laut Ages im Haushalt oder im Bereich der Freizeit“, betonen Handelsobmann Rainer Trefelik und die Branchensprecher der körpernahen Dienstleister, Dagmar Zeibig und Wolfgang Eder.

Das Tragen der FFP2-Maske werde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Bevölkerung akzeptiert und praktiziert. "Die Gesundheit der Kundinnen und Kunden, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der Lieferanten hat höchste Priorität", so die Obleute.

Großer Wunsch nach Vorort-Testmöglichkeiten

Insbesondere in den Dienstleistungsbereichen bestehe aber der große Wunsch der Kundinnen und Kunden nach niederschwelligen und kostenlosen Testmöglichkeiten, die vor Ort vorgenommen werden können.

Die Zahlen und die Erfahrungen sprechen dafür, dass sicheres Öffnen auch in weiteren Wirtschaftsbereichen möglich ist. Die noch vom Lockdown betroffenen Unternehmen brauchen rasch einen österreichweiten Stufenplan zur Öffnung. Das würde – zusammen mit niederschwelligen Vorort-Tests - auch den geöffneten Betrieben dringend benötigte Kundenfrequenz bringen.

Dagmar Zeibig vertritt als Bundesinnungsmeisterin in der WKÖ die Interessen von rund 27.000 Mitgliedsbetrieben aus den Bereichen Fußpflege, Massage, Heilmassage, Kosmetik, Visagistik, Nagelstudios, Pigmentieren, Tätowieren und Piercen. Bundesinnungsmeister Wolfgang Eder ist als Branchensprecher für österreichweit rund 9.200 Friseurbetriebe zuständig und Rainer Trefelik vertritt als Bundesspartenobmann rund 80.000 Handelsunternehmen. (PWK133)

Das könnte Sie auch interessieren

Sigi Menz, Obmann der Bundessparte Industrie in der WKÖ

Industrie: Starkes Zeichen für den Forschungsstandort Österreich

Branchensprecher Menz begrüßt Budgetpläne für FTI-Schwerpunkte mehr

Rainer Trefelik, Obmann der Bundessparte Handel

WKÖ-Trefelik: Handelsumsätze wieder leicht über Vorkrisenniveau

Restart könnte aufgrund des aktuellen Infektionsgeschehens aber wieder einen Dämpfer erhalten, warnt der Obmann der Bundessparte Handel mehr

WKÖ

Industrie zur Steuerreform: Ausgewogenes Paket, das Planungssicherheit schafft

WKÖ-Bundesspartenobmann Menz: Investitionsfreibetrag ist wichtiger Schritt - Investitionskraft der Unternehmen weiter stärken mehr