th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Afrika-Tag in der Wirtschaftskammer: Rekordinteresse am Wachstumskontinent Afrika 

WKÖ-Präsident Leitl: „Bewusstsein stärken für enorme Chancen heimischer Unternehmen am afrikanischen Markt“ - Erwarte das Unerwartete als Schlüssel zum Erfolg

Aussenwirtschaft Austria
© wkö

Der Afrika-Tag der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) stand heuer unter dem Motto „Neue Märkte - starkes Wachstum” und wurde von Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl eröffnet. „Afrika benötigt Investitionen vor allem in Bereichen wie Infrastruktur, Gesundheitswesen und Energie. Wer in Europa über Sicherheit diskutiert, sollte Ausbildung und Skills der jungen Bevölkerung in Afrika im Auge haben“, betonte Leitl und unterstrich zudem: „Wir müssen das Bewusstsein für die enormen Chancen und Möglichkeiten, die heimische Unternehmen am afrikanischen Markt haben, stärken und damit einen weiteren Schritt in Richtung einer konstruktiven und fruchtbaren Partnerschaft gehen.“

Den Volkswirtschaften Afrikas wird 2018 und 2019 ein robustes Wachstum von durchschnittlich 4,1 Prozent prognostiziert. Äthiopien führt mit 7,8 Prozent die Liste der Volkswirtschaften mit den höchsten Wachstumsraten in Afrika an.

Unternehmerinnen brauchen Unterstützung

„Das Unternehmertum entwickelt sich in Afrika. Allerdings werden von Frauen geführte Unternehmen unterschätzt und brauchen Unterstützung bei der Einbindung in Netzwerke“, sagte die südafrikanische Keynote Sprecherin Nwabisa Mayema und lud österreichische Unternehmen zur Zusammenarbeit mit der ambitionierten weiblichen afrikanischen Business Community ein.

STRABAG International-Projektleiter Jan Göttsche berichtete über den geplanten Bau der höchsten Brücke in der südlichen Hemisphäre in Südafrika. Sein Resümee: „Bei Projekten ist ein effizienter lokaler Partner eine Notwendigkeit.“

„Der zweite Afrika-Treff erzielte mit knapp 400 Teilnehmern und fast 200 Einzelgesprächen mit den Wirtschaftsdelegierten ein Rekordergebnis und spiegelt das Interesse der österreichischen Wirtschaft an diesem Zukunftskontinent wider", so der stellvertretende Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ, Patrick Sagmeister.

Diversifizierung, Infrastruktur, Training 

Afrika benötigt Industrialisierung und Training, um die jährlich 12 Millionen auf den Arbeitsmarkt drängenden jungen Menschen zu beschäftigen. In Côte d‘Ivoire wurde beispielsweise erst 2015 eine Schokoladefabrik eröffnet, obwohl das Land mit 40 Prozent einer der großen Kakaoproduzenten ist. Die erforderlichen jährlichen Infrastrukturinvestitionen werden auf 130 bis 170 Milliarden US-Dollar geschätzt. Afrika wird in wenigen Dekaden der jüngste und bevölkerungsreichste Kontinent sein. Afrika kann ein Motor für die globale Wirtschaft wie Asien werden. 

Erwarte das Unerwartete

Geduld, das Verstehen der lokalen Mentalität, ein langfristiger Horizont und ein loyaler lokaler Partner sind für den Geschäftserfolg in Afrika entscheidend. Bei Erstkontakten ist der Aufbau einer Vertrauensbasis wichtig. Niemand sollte erwarten, dass alles so abläuft wie daheim. Afrika ist anders. 

„Der afrikanische Markt ist mit seinen 54 Ländern vielfältig und herausfordernd. Dementsprechend braucht er Guidance durch die sechs Afrika-AußenwirtschaftsCenter, um die zahlreichen Möglichkeiten in nachhaltige Erfolge zu verwandeln", resümiert der für Afrika zuständige Regional-Manager Rudolf Thaler. Und: „Wichtig ist, jetzt den Markt zu sondieren und den Markt nicht Mitbewerbern wie beispielsweise aus China, Deutschland oder Frankreich zu überlassen.“ (PWK059/SR/ES)

von

Das könnte Sie auch interessieren

  • Internationales

USA: Wiener Luftbrücke nach Los Angeles 

Austrian Airlines eröffnete Direktachse in das größte industrielle Ballungszentrum der USA mehr

  • Internationales
Griechenland

Wirtschaftliche Aufbruchsstimmung in Griechenland ist auch eine Chance für österreichische Unternehmen

„Austria - Greece Business Forum“ in der WKÖ informiert über Investitionsprojekte in Tourismus, Infrastruktur, Logistik und urbaner Entwicklung mehr

  • Internationales

VIAC administriert künftig auch nationale Verfahren

Vienna International Arbitral Centre (VIAC): Internationales Schiedsgericht der WKÖ heißt ab sofort Internationale Schiedsinstitution mehr