th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

22.2.2018: Chemisches Abendgespräch | Rohstoff oder Abfall? Was ist der Unterschied?

Veranstaltung in der Wirtschaftskammer Österreich

Zeit 
22.2.2018 | 17:00 – 19:30 

Ort
Wirtschaftskammer Österreich, Festsaal des Hauses der Bauwirtschaft, Schaumburgergasse 20 (Zugang auch über Wiedner Hauptstrasse 63, 1045 Wien, Zufahrt Schönburgstrasse, möglich)

Anmeldung
Begrenzte Teilnehmerzahl - Anmeldung bis 19.2. per Anmeldeformular 

Mit freundlicher Unterstützung desBundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort


Inhalt

Die Europäische Kommission präsentierte in mehreren Mitteilungen im Jänner 2018 ihre Visionen dafür, wie zukünftig Rohstoffe in der EU effizienter genutzt werden sollen. Davor, bereits im Dezember 2015, wurde ein sehr ambitionierter Entwurf für ein Kreislaufwirtschaftspaket veröffentlicht. Mit diesen Initiativen sollen Rohstoffkreisläufe effizienter geschlossen, Ressourcennutzung umweltverträglicher und neue wirtschaftliche Möglichkeiten eröffnet werden. Wesentlich dabei wird sein, dass sich das Abfall- und Chemikalienrecht nicht behindern, sondern ergänzen. 

Beide Rechtsmaterien stellen die Grundlage dafür dar, wie Ressourcen in der EU genutzt werden dürfen. Deren Umsetzung im betrieblichen Alltag ist jedoch nicht immer einfach. Was sollen uns nun die aktuellen EU-Initiativen bringen? Kommen grundlegende Änderungen auf uns zu oder einfach nur mehr vom Alten neu verpackt? Welche Möglichkeiten eröffnen sich für Unternehmen und wie können sich diese bereits jetzt darauf vorbereiten? Diese und andere Fragen möchten wir mit zwei Experten und Ihnen diskutieren. 

Programm

Einladung

Begrüßung

  • Doz. Stephan Schwarzer, WKÖ, Abteilung für Umwelt- und Energiepolitik 

Kurzvorträge und Diskussion

Moderation: Dr. Marko Sušnik, WKÖ / Mag. Robert Feierl, Feierl-Herzele GmbH

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WKÖ-Generalsekretär Kopf: Subsidiaritätsprinzip der EU in der Praxis stärker beachten

WKÖ-Generalsekretär Kopf: Subsidiaritätsprinzip der EU in der Praxis stärker beachten 

Wirtschaftskammer zu Task Force-Bericht: EU soll sich - Motto: „weniger, aber effizienter“ - künftig auf Regelungen mit klarem europäischen Mehrwert konzentrieren mehr

  • News
Kreativwirtschaft

Gute Kreativarbeit braucht starke Partnerschaften

Auf der Kreativwirtschaftsbörse vernetzen sich Kreativschaffende mit innovativen Druck-Unternehmen mehr

  • News
Energiewirtschaft

Wirtschaftskammer begrüßt Einigungen zum Clean Energy Package - wesentliche Weichenstellung am Weg zum Pariser Klimaziel 

Energieeffizienzziel 32,5 % ist ein tragbarer Kompromiss – bei nationaler Zielsetzung sind Vorleistungen anzuerkennen mehr