th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

2020: Elektro- und Elektronikindustrie schließt Kollektivvertragsverhandlungen ab

IST- und KV-Löhne und –Gehälter steigen um 1,6% - Einmalige Coronaprämie in der Höhe von mindestens 150 Euro

Elektriker
© WKÖ

Die Kollektivvertragspartner der Elektro- und Elektronikindustrie haben sich heute am 19.05.2020 in der dritten Verhandlungsrunde auf einen KV-Abschluss geeinigt: Die IST-Löhne und -Gehälter werden rückwirkend mit 1.5.2020 um 1,6 Prozent erhöht, die kollektivvertraglichen Löhne und Gehälter steigen ebenfalls um 1,6 Prozent. Darüber hinaus erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine einmalige steuerfreie Coronaprämie von mindestens 150 Euro.

„Wir befinden uns aktuell in einer sehr schwierigen Situation, denn die zukünftige wirtschaftliche Lage ist nach wie vor absolut nicht vorhersehbar. Es geht jetzt darum, gemeinsam Verantwortung für unsere Unternehmen, die Beschäftigten und ihre Familien zu übernehmen. Daher soll den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Elektro- und Elektronikindustrie jedenfalls die Inflationsrate von 1,6 Prozent abgegolten werden“, so Wolfgang Hesoun, Präsident des FEEI. „Zusätzlich soll ihre Leistung mit einer steuerfreien Coronaprämie in der Höhe von mindestens 150 Euro anerkannt werden“, so Hesoun weiter. Die Kollektivvertragspartner empfehlen Unternehmen, soweit wirtschaftlich vertretbar, diese Prämie auf bis zu 400 Euro zu erhöhen.

Maßvoller Abschluss gelungen

Mit diesem Abschluss zeigt die Arbeitgeberseite ihre Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten und die Gewerkschaft zeigt Verantwortungsbewusstsein im Sinne der aktuellen Situation. „Uns ist heute ein maßvoller Abschluss gelungen, jetzt geht es darum zusammenzuhalten und die Wirtschaft wieder anzukurbeln“, so die Verhandlungspartner abschließend.

Über den FEEI – Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie

Der Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie vertritt in Österreich die Interessen des zweitgrößten Industriezweigs mit rund 300 Unternehmen, rund 67.000 Beschäftigten und einem Produktionswert von 18,83 Milliarden Euro (Stand 2018). Gemeinsam mit seinen Netzwerkpartnern – dazu gehören u. a. die Fachhochschule Technikum Wien, UFH, die Plattform Industrie 4.0, Forum Mobilkommunikation (FMK), der Verband Alternativer Telekom-Netzbetreiber (VAT) und der Verband der Bahnindustrie – ist es das oberste Ziel des FEEI, die Position der österreichischen Elektro- und Elektronikindustrie im weltweit geführten Standortwettbewerb zu stärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Lebensmittel

Lebensmittelindustrie: Die Helden in der Coronakrise

Marihart: Weil unsere Unternehmen mit ihren 27.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Großartiges leisten, gibt es genug sichere und gute Lebensmittel zur Versorgung Österreichs mehr

Andreas Treichl

Bankenobmann Treichl: "Mehr als 113.000 Stundungen zeigen Verantwortungsbewusstsein der Banken"

"Banken leisten damit wesentliche Unterstützung zur Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderung durch Covid-19", sagt der Obmann der Bundessparte Bank und Versicherung. mehr