th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

2-Faktor-Authentifizierung: WKÖ-Generalsekretär Kopf sieht Verschiebung als „guten Kompromiss“

Betriebe erhalten Aufschub von 15 Monaten um europäische Zahlungsrichtlinie umzusetzen

Highlightbox GS Kopf
© (C) WKÖ WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf

Um Online-Zahlungen sicherer zu machen, schreibt die EU verstärkte Sicherheitsvorkehrungen mit der sogenannten „2-Faktor-Authentifizierung“ vor.  Betroffen sind Zahlungen über das Internet, aber auch etwa elektronische Kartenzahlungen an einer Kassa. WKÖ-Generalsekretär Karlheinz Kopf dazu: „Die Wirtschaftskammer hat sich dafür eingesetzt, dass unsere Betriebe ausreichend Zeit für die notwendigen technischen Adaptierungen bekommen. Wir freuen uns, dass es gelungen ist, dafür eine europaweit einheitliche Übergangsfrist festzulegen. Die nun fixierten knapp 15 Monate sind ein guter, aber ambitionierter Kompromiss für die Umsetzung.“

Für Onlinebanking und für Kartenzahlungen unmittelbar im Geschäft gelten diese neuen Vorgaben bereits seit 14. September 2019. Für Kartenzahlungen im elektronischen Zahlungsverkehr wurde jetzt eine europaweit einheitliche Frist fixiert: Bis 31. Dezember 2020 haben Zahlungsdienstleister nun für die technische Umsetzung 15 Monate Zeit. Das hat die EBA (Europäische Bankenaufsichtsbehörde) als zuständige Aufsichtsbehörde gestern, Mittwoch, festgelegt.

Information und FAQ auf wko.at

Um die Betriebe umfassend zu den Neuerungen zu informieren, wurden unter anderem FAQ´s erarbeitet, die unter https://wko.at/online-zahlungen abrufbar sind. „Da die Umsetzung der Richtlinie eine Reihe von technischen Adaptierungen erfordert, und auch die Kunden sich mit den neuen Vorgaben vertraut machen müssen, ist die nun gesetzte Frist ein relevanter zeitlicher Puffer“, so Kopf abschließend. (PWK503/US/PM)

Das könnte Sie auch interessieren

EU-Kommissar Johannes Hahn

WKÖ-Präsident Mahrer gratuliert EU-Kommissar Johannes Hahn zu Schlüsselressort Budget

Designierte EU-Kommission muss ein Arbeitsprogramm entwickeln, das Europas Wirtschaft im globalen Wettbewerb wieder nach vorne bringt mehr

EU-Today vom 5. November 2019

Topinformiert: EUROCHAMBRES Economic Survey 2019: Export, Binnennachfrage und Fachkräftemangel die wichtigsten Herausforderungen für 2020 +++ Erasmus+: Mehr Geld für 2020 − Auch heimische Betriebe profitieren von Mitarbeitern mit internationaler Erfahrung mehr