th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

19.5.2016: Workshop | REACH-Registrierung Teil 1

Unterlagen: Einführung in die Registrierung von Stoffen unter REACH

Ab 1. Juni 2018 dürfen nur mehr solche chemischen Stoffe hergestellt, importiert und/oder vermarktet werden, die nach der REACH-Verordnung registriert sind. Mit selbigem Stichtag endet auch die letzte Übergangsfrist und damit verliert jede Vorregistrierung ihre Gültigkeit. Die REACH-Registrierung ist in der Regel aufwendig und sollte bereits jetzt vorbereitet werden. Jedenfalls sollten Unternehmen für die notwendigen Umstellungen genügend Zeit und Ressourcen einplanen.

Dieser Workshop besteht aus 3 Modulen, die Sie getrennt oder gemeinsam besuchen können. Im Herbst d.J. folgt ein weiterer Workshop, der sich umfassender mit der Erstellung von Prüfdaten für die Registrierung befassen wird.

Programm und Unterlagen

Zielgruppe

Mitarbeiter aus Unternehmen die Chemikalien herstellen und importieren und die sich mit dem Thema REACH-Registrierung befassen müssen sowie auch Mitarbeiter von Interessenvertretungen, Technischen Büros und Beratungsunternehmen zählen zu den Adressaten dieses Workshops.

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
WIFI und Ö3 bringen mit Weiterbildung Hörer/innen auf neuen Kurs

WIFI und Ö3 bringen mit Weiterbildung Hörer/innen auf neuen Kurs 

Zehn Tage Ö3-Programmaktion machen Lust auf Lernen – Motto: „Zeit für was Neues!“ - 100 WIFI-Weiterbildungsgutscheine im Wert von je 250 EUR zu gewinnen mehr

  • News
UEAPME-Präsidentin und WKÖ-Vizepräsidentin Rabmer-Koller

UEAPME-Präsidentin Rabmer-Koller: Juncker-Kommission muss die Situation von Europas Unternehmen berücksichtigen 

Die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von KMU ist eine Investition in die Zukunft Europas mehr