th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

11.5.2015: High growth and low debt - Learning from Lithuania

Früherer Regierungschef Andrius Kubilius zu Gast bei den Wirtschaftspolitischen Gesprächen

Lithuania is a small country with big neighbours, well known as a model of fast and efficient adaptation to new economic challenges and high fiscal discipline. The lecture will address potential lessons that may be learned from the reform process that took place in Lithuania in the last years. Focus will also be on foreign economic relations in the region, drivers of growth and investment conditions. What can we learn from Lithuania?

» Einladung 

» Presseaussendung: Litauen als Vorbild - hohes Wachstum, niedrige Schulden

» Präsentation Ex-Premier Kubilius

Welcome Address

  • Christoph Leitl, President of the Austrian Federal Economic Chamber

Key note

  • Andrius Kubilius, Prime Minister of Lithuania (1999 - 2000 and 2008 - 2012)

Moderation

  • Christoph Schneider, Austrian Federal Economic Chamber - Economic Policy Department 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Fehlzeitenreport

Österreichischer Fehlzeitenreport: Zahl der Krankenstände bleibt stabil, jene der Arbeitsunfälle sinkt weiter

2017 verbrachten die Beschäftigten im Jahresverlauf durchschnittlich 12,5 Kalendertage im Krankenstand. Schwerpunktthema in diesem Jahr: Präsentismus und Absentismus. mehr

  • News
Brexit-Infopoint

Wirtschaftskammer richtet Brexit-Infopoint als Service für Betriebe ein 

WKÖ-Kühnel: Brexit-Uhr tickt - für österreichische Betriebe ist es spätestens jetzt allerhöchste Zeit, mit den Vorbereitungen auf den EU-Ausstieg der Briten zu beginnen mehr