th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

FACC präsentiert Kabinenkonzept für Flugzeuge der nächsten Generation

Fliegen der Zukunft wird nachhaltiger, vernetzter und barrierefrei: FACC mit Sitz in Ried im Innkreis präsentiert ein völlig neues Konzept für eine Flugzeugkabine, das die Bedürfnisse des Passagiers in den Vordergrund stellt und aus nachwachsenden Materialien besteht.

Mit großflächigen Bildschirmen und intelligenten Oberflächen wird ein multimediales Erlebnis ermöglicht: Die gesamte Rückenlehne wird zum Bildschirm.
© FACC Mit großflächigen Bildschirmen und intelligenten Oberflächen wird ein multimediales Erlebnis ermöglicht: Die gesamte Rückenlehne wird zum Bildschirm.

Die nächste Generation von Passagierflugzeugen wird neue Maßstäbe hinsichtlich Nachhaltigkeit und Passagierkomfort setzen. Mit einer Neugestaltung des Flugzeuginnenraums sorgt die FACC AG für Aufsehen. Im Vordergrund bei der Realisierung der Bios Future Cabin standen die Bedürfnisse der Passagiere sowie die Verwendung nachhaltiger Materialien. Dabei setzt man auf ein aus Zuckerrohr gewonnenes Harz, das im Rahmen intensiver Forschungsarbeiten für den Einsatz in der Luftfahrt optimiert wurde.

„Bei der Neugestaltung des Flugzeuginnenraums haben wir besonders darauf geachtet, den bestehenden Raum effizient zu nutzen“, erläutert CEO Robert Machtlinger. Das Ergebnis: 20 Prozent mehr Bewegungsfreiheit und 50 Prozent mehr Stauraum als in Flugzeugen der jetzigen Generation. Möglich wurde das durch einen Design-Ansatz, der sich nahtlos in die tragenden Elemente des Flugzeugs integriert.

Mit großflächigen Bildschirmen und intelligenten Oberflächen wird zudem ein multimediales Erlebnis ermöglicht: Die gesamte Rückenlehne wird zum Bildschirm, der sich auf Wunsch mit dem eigenen Device verbindet und auch Smartphone Apps von Drittanbietern abspielen kann. Über ein eigenes Control Centre kann jeder Passagier die Belüftung steuern oder Designelemente individuell anpassen.

Barrierefreies Fliegen

Eine zu 100 Prozent rollstuhlgerechte Kabine und eine barrierefrei nutzbare Toilette setzten auch beim barrierefreien Fliegen neue Standards. „Hinsichtlich Barrierefreiheit gibt es in der Luftfahrt buchstäblich noch viel Luft nach oben“, unterstreicht Nico Langmann (Top 20 der Welt im Rollstuhltennis). „Nicht nur die Abläufe selbst, auch die Kabinengestaltung ist derzeit nicht immer rollstuhlgerecht, weshalb dieses neue Design äußerst vielversprechend ist.

Völlig neuer Umgang mit Materialien

Mit ultraleichten Materialien aus nachwachsenden Rohstoffen werden auch die CO2- Emissionen des Flugzeugs drastisch reduziert. Dazu wurde im Rahmen einer langjährigen Forschung ein neues Leichtbaumaterial entwickelt, das auf Zuckerrohr basiert und sich aufgrund seiner Eigenschaften gut für den Einsatz in der Luftfahrt eignet. Die Oberfläche dieses neuen Werkstoffes ist nicht nur äußerst robust, sondern auch hitze- und chemikalienbeständig.

Ein neuartiger Luftvorhang sorgt zudem dafür, dass die Luft innerhalb von kleineren Abteilen zirkuliert wird. Damit will die FACC dazu beitragen, die Luftfahrt in Zukunft noch resistenter gegen Viren und Bakterien zu machen und zur Sicherheit der Passagiere beitragen.

www.facc.com

Das könnte Sie auch interessieren

Bio Speckup

Bewusster Fleischkonsum neu gedacht

Das Bio-Produkt Bio Speckup soll sich neben Salz und Pfeffer als Gewürz für Speisen aller Art etablieren. Seit Mitte Dezember ist das Speckpulver aus dem Mühlviertel in ganz Österreich bei Billa Plus sowie bei Eurospar in Oberösterreich und Sutterlüty in Vorarlberg erhältlich. mehr

In drei Sorten ist das  Smoothie-Pulver unter  www.frumotion.com erhätlich.

Schüler aus Wolfern gründete Smoothie-Start-up Frumotion

Iss mehr Obst! Dieser Satz war ausschlaggebend für Clemens Kräter aus Wolfern, um 2021 noch vor der Matura mit 18 Jahren sein Unternehmen Frumotion zu gründen. mehr

Flugzeug

Airport Linz verzeichnete zweitbestes Ergebnis in der Luftfracht

Mit 55.429 Tonnen konnte der Airport Linz sein zweitbestes Jahresergebnis in der Luftfracht verzeichnen. mehr