th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mega-Trends der Zukunft 

Die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Oberösterreich lädt am 26. Mai zu einer visionären Zeitreise in das Jahr 2030 ein.

© Adobe

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „digi-THINK TANK eduConomy“ der Volkswirtschaftlichen Gesellschaft OÖ wird Zukunftsexperte und Trendforscher Nils Müller der Frage nachgehen, wie sich unser Leben in den nächsten 10 Jahren verändern wird. Welche Technologien werden wir vorfinden? Welche Rolle werden Artificial Intelligence, Augmented Vision und das Internet of Things dabei spielen? Und welche Auswirkungen haben die Trends der Zukunft auf die Bildungs- und Berufswelt? Wie wird unser Arbeitsplatz der Zukunft aussehen und welche Jobs werden in Zukunft gefragt sein? Nils Müller ist einer der erfahrensten und vielseitigsten Inspirationsredner der gesamten Zukunftsbranche und CEO des von ihm 2002 gegründeten Unternehmens TRENDONE.

Die Veranstaltung findet am 26. Mai von 15 bis 16:30 Uhr online als Video-Konferenz statt. Nach der Begrüßung von VWGOÖ-Präsidentin Angelika Sery-Froschauer und dem Bildungssprecher der WKOÖ-Sparte Industrie, Rudolf Mark, wird Nils Müller in seiner Keynote die Mega-Trends der Zukunft vorstellen und in der anschließenden von TV1-Moderator Christof Bauer geleiteten Diskussion Fragen beantworten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. 
Elektronische Anmeldung.

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der Zusammenarbeit

Tag der Zusammenarbeit: Die Zahlen sprechen für sich

85.000 gewerbliche Unternehmerinnen und Unternehmer gibt es in Oberösterreich. 25.400 davon beschäftigen als Arbeitgeber 461.000 Menschen. Daraus resultierten alleine im vergangenen Jahr über 20 Mrd. Euro an ausbezahlten Löhnen und Gehältern. mehr

w

Bessere Straßen, Brücken, Tunnels stehen am oö. Bauprogramm

Oberösterreichs Straßeninfrastruktur verbessern und ausbauen bleibt auch heuer zentrales Ziel des Landes. mehr