th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wieder Maskenpflicht in Oberösterreich

Seit Donnerstag, 9. Juli, ist in ganz Oberösterreich in allen öffentlichen Räumen, ebenso in Handelsgeschäften sowie Gastronomie- und Hotelbetrieben der Mund-Nasenschutz und das Abstandhalten (mind. 1 m) wieder verpflichtend.

Maskenpflicht
© AdobeStock.com

Dieser Mund–Nasenschutz gilt im Handel für das Verkaufspersonal und für die Kunden.
Für die Gastronomie und Hotellerie gelten folgende Regelungen:

  • Einhaltung des Mindestabstands von 1 Meter zu allen Personen, mit Ausnahme zu Personen aus dem gemeinsamen Haushalt.
  • Tragen von Mund- und Nasenschutz oder Gesichtsvisier für Wirtsleute, Hoteliers und MitarbeiterInnen bei Kundenkontakt (im Innen- als auch im Außenbeich)
  • Mund- und Nasenschutz-Pflicht für Gäste im gesamten Innenbereich des Lokals/Beherbergungsbetriebesnicht am Tisch /auf zugewiesenen Verabreichungsplätzen.
  • Im Freien; Mund- und Nasenschutz-Pflicht für Gäste, wenn der Mindestabstand von 1 Meter unterschritten wird, nicht aber am Tisch bzw auf zugewiesenen Verabreichungsplätzen
  • Max. 10 Personen am selben Tisch. Obergrenze laut Bundes-COVID-19-Verordnung § 10 Veranstaltungen.
  • Um im Ansteckungsfall rasch die betroffenen Personen informieren zu können, ist auf freiwilliger Basis die Registrierung der Gäste-Kontaktdaten vorgesehen. Dazu informiert  zusätzlich so rasch wie möglich ein eigener Branchen-Newsletter für die Gastronomie und Hotellerie

Für die seit Donnerstag gültige Mund-Nasenschutz Pflicht stellt die WKO Oberösterreich wieder eine Aushanggrafik zur Verfügung.

Zum Landesgesetzblatt des Landes Oberösterreich.

Mund-Nasenschutz Pflicht auch in Gastgärten

Im Zuge der ersten Auslegung der Verordnung des Landeshauptmanns von Oberösterreich, mit der das Betreten bestimmter öffentlicher Orte Beschränkungen unterworfen wird, LBGl. 57/2020, wurde davon ausgegangen, dass keine MNS-Pflicht in Gastgärten, etc. von Gastronomiebetrieben bzw. gastronomischen Bereichen von Beherbergungsbetrieben besteht, sofern der 1-Meter-Sicherheitsabstand eingehalten wird. Nun hat jedoch der Krisenstab des Landes OÖ klargestellt, dass in Gastgärten, etc. jedenfalls die Pflicht zum Tragen eines MNS gilt, wenn man sich nicht auf einem Verabreichungsplatz befindet.
 
Diese Regelung findet keine Anwendung auf jene Freiflächen von Beherbergungsbetrieben, die nicht gastronomisch genützt werden. Für diese Bereiche gelten die allgemeinen Regelungen, wonach jedenfalls ein Abstand von einem Meter gegenüber Personen einzuhalten ist, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben oder zur gemeinsamen Gästegruppe gehören (das sind Personen, die in einer gemeinsamen Wohneinheit wohnen). Auf diesen Freiflächen gilt ausschließlich der 1-Meter-Sicherheitsabstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Aus der Luft wird die starke Zersiedelung erst richtig sichtbar.

OÖ will bei Zersiedelung und Leerständen in Zentren bremsen

Oberösterreich bekommt ein neues Raumordnungsgesetz. Die Landesregierung hat die entsprechenden Vorlagen auf den Weg gebracht. mehr

SV-Beiträge

Stundungs-Paket für SV-Beiträge bringt Betrieben Planungs- und Rechtssicherheit

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer: „Maßnahmen stellen Liquidität und Stabilität für einen erfolgreichen Weg aus der Krise sicher.“ mehr