th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Abwicklung Corona-Kurzarbeitsanträge in Oberösterreich

Erfreulicherweise ist es der WKO Oberösterreich gelungen mit dem AMS OÖ eine unbürokratische Abwicklung der Corona-Kurzarbeits-Anträge im Sinne eines „One-Stop-Shop-Prinzips“ zu vereinbaren

Corona
© AdobeStock.com

Verfahren Kurzarbeitsantrag Oberösterreich:

  • Schritt 1 | Information einholen bei AMS, WKO oder AK/Gewerkschaften
  • Schritt 2 | Dienstgeber vereinbaren Kurzarbeit mit Belegschaft auf betrieblicher Ebene (Detailinfos siehe WK-Kurzarbeit-Info-Homepage)
  • Schritt 3 | Dienstgeber reicht Antrag auf Kurzarbeits-Beihilfe und Sozialpartner-Vereinbarung (in OÖ von Sozialpartnern noch nicht unterfertige) beim AMS OÖ ein. (siehe AMS-Antragsportal)
  • Schritt 4 | AMS OÖ leitet Sozialpartnervereinbarung an ÖGB zur Freigabe weiter – erfolgt innerhalb von 48 Stunden kein Einspruch der Gewerkschaft, gilt die Sozialpartner-Vereinbarung auch von der Gewerkschaft als freigegeben und es besteht kein weiterer Handlungsbedarf für den Dienstgeber. (Hinweis: WKOÖ Freigabe erfolgt durch Pauschal-Vereinbarung zwischen AMS OÖ und WKO Oberösterreich) 

Hinweis 1: Für Sozialpartner-Vereinbarungen im Banken-Sektor gelten gesonderte Bestimmungen. In diesen Fällen ist vor Antragsstellung der Kurzarbeit und Abschluss der Sozialpartner-Vereinbarung eine Kontaktaufnahme mit der Sparte Bank und Versicherung in der Wirtschaftskammer erforderlich!

Hinweis 2: Der auf der bundesweiten WK-Corona-Info-Seite (wko.at/coronavirus) veröffentlichte Verfahrensablauf gilt nicht für das Bundesland Oberösterreich! 

Wichtige Details zur Antragsstellung:

  • Rückwirkende Anträge sind aufgrund der besonderen Umstände möglich. Förderbeginn ist der in der Sozialpartnervereinbarung schriftlich festgelegte Beginn der Kurzarbeit. (Anm.: frühestens 1. März gem. AMS-Richtlinie)
  • Bei Betriebsstandorten in mehreren Bundesländern: Die Zuständigkeit für den Kurzarbeitsantrag kann an die federführende Landesorganisation übertragen werden. 
  • Mehrere Standorte eines Bundeslandes: Gesonderte Anträge sind erforderlich, wenn die Standorte unterschiedliche Kurzarbeitszeiträume haben.

Aufrechterhaltung des Beschäftigtenstandes

Der Beschäftigtenstand ist während der Kurzarbeit und der vereinbarten Behaltefrist (1 Monat laut Muster-Sozialpartner-Vereinbarung) aufrecht zu erhalten. 

Der Beschäftigtenstand ist der Gesamtbeschäftigtenstand des in Kurzarbeit befindlichen Unternehmens/Betriebes/Betriebsteiles unmittelbar vor Beginn der Kurzarbeit und wird in der Sozialpartnervereinbarung festgehalten. Zufällige Unterschreitungen auf Grund betrieblicher Fluktuationen werden dabei nicht berücksichtigt. 

Herabsetzung des Beschäftigtenstandes während der Kurzarbeit/Behaltefrist: Dies ist nur in Ausnahmefällen (Gefährdung des Fortbestandes des Unternehmens) zulässig und erfordert eine vorherige Bewilligung des AMS-Regionalbeirats.  

Was geschieht mit bereits übermittelten Anträge? 

Ab 19. März 2020 wurde eine adaptierte „Kurzarbeits-Sozialpartner-Vereinbarung“ (Einzelvereinbarung und Betriebsvereinbarung) zur Verfügung gestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden bereits einige ausgefüllte Kurzarbeits-Vereinbarungen an die WK bzw. das AMS übermittelt.  

Zwischen WKOÖ und AMS OÖ vereinbarte Vorgehensweise: Bereits beim AMS eingebrachte Anträge werden rechtlich NICHT zurückgewiesen, sondern es gibt einen schriftlichen Verbesserungsauftrag mit dem neuen Formular. Das bedeutet förderrechtlich: Es gilt weiterhin das Datum der Ersteinreichung für die Kurzarbeits-Beihilfengewährung.  

Grundsätzlich ist der „Antrag auf AMS-Kurzarbeitsbeihilfe“ und die „Kurzarbeits-Sozialpartner-Vereinbarung“ in Oberösterreich immer gemeinsam über das AMS-Kurzarbeitsantragsportal (siehe Link unten) beim AMS Oberösterreich einzureichen. 

Bereits an die WKO Oberösterreich übermittelte „Sozialpartner-Vereinbarung“ können leider nicht einzeln an die „Kurzarbeits-Einlaufstelle“ beim AMS OÖ weitergeleitet werden. Betriebe die bereits eine „Sozialpartner-Vereinbarung“ an die WKO Oberösterreich übermittelt haben, bekommen in den nächsten Tagen eine schriftliche Rückmeldung über die weitere Vorgehensweise des Antragprozesses.   

Detailinformationen und Formulare: 

Das könnte Sie auch interessieren

Margit Angerlehner

Ein-Personen-Unternehmen boomen in Oberösterreich

Die Zahl der Ein-Personen-Unternehmen in Oberösterreich ist im Vorjahr weiter angestiegen auf 48.661. Sehr hoch ist bei den Einzelkämpfern der Frauenanteil: Er liegt aktuell bei 53,6 Prozent. mehr

WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer

WKOÖ-Präsidentin Hummer: In den Standort investieren

Zuversicht und Investitionen sind im Moment die wichtigsten Starthilfen für einen Konjunkturaufschwung. Für die Förderungen von Investitionen in den Unternehmen haben wir u.a. mit der Investitionsprämie und der Möglichkeit der degressiven Abschreibung viel erreicht. mehr