th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Wachstum überdurchschnittlich: Information + Consulting im Konjunkturhoch

Eine beeindruckende Wirtschaftsleistung haben die Unternehmen der Informations- und Consultingwirtschaft in Oberösterreich im Jahr 2018 hingelegt: Die regionalen Umsätze in der Sparte Information + Consulting sind 2018 nominell um 5 Prozent gestiegen.

Zukunft
© AdobeStock.com

„Wir haben damit ein wahres Erfolgsjahr hingelegt, das die jahrelange Wachstumsserie der vergangenen Jahre eindrucksvoll krönt“, so Christof Schumacher, Obmann der oö. Sparte Information + Consulting. Mit dem Ergebnis 2018 konnte das österreichische BIP-Wachstum von 4,4 Prozent neuerlich deutlich überboten werden.


Christof Schumacher
© WKOÖ Christof Schumacher
„Diese im Vergleich zu den anderen Wirtschaftssektoren beeindruckenden Wachstumszahlen unterstreichen die dynamische Führungsrolle der wissensbasierten Dienstleistungsunternehmen im Strukturwandel zur digitalen Dienstleistungsgesellschaft. Sie zeigen aber sehr eindrucksvoll, dass Digitalisierung ein stark konjunkturbelebendes Wachstum auslöst, welches im Endeffekt stärker sein wird als mögliche disruptive Auswirkungen der Digitalisierung“, so Christof Schumacher.


Wissen schafft Wirtschaft
Das Wachstum führt Schumacher auch auf das rasante Wissenswachstum zurück: „Mit der Explosion des Wissens nimmt auch die Spezialisierung in der Informations- und Consultingwirtschaft immer mehr zu und umso breiter werden unsere Betätigungsfelder. Information und Consulting ist ein dynamischer Konjunkturmotor, ganz nach dem Motto: Wissen schafft Wirtschaft.“

Nominelles Umsatzwachstum 2018: 5 Prozent
Mit dem 5prozentigen Wachstum setzt sich die positive Entwicklung der Vorjahre fort, wobei das Wachstum höher ausgefallen ist als in den Jahren davor. 53 Prozent der Betriebe konnten den Umsatz 2018 im Vergleich zum Vorjahr steigern, 31 Prozent meldeten stabile Umsätze und 16 Prozent mussten Umsatzrückgänge verkraften. Real, d. h. unter Berücksichtigung des Preiseffekts, haben sich die Umsätze in der Sparte Information und Consulting in Oberösterreich um 3,9 Prozent erhöht, da die Preise im Durchschnitt um 1,1 Prozent gestiegen sind.

13,2 Prozent des Gesamtumsatzes der oberösterreichischen Sparte Information und Consulting entfielen 2018 auf Exporte (Österreich: 13,6 Prozent). Die Investitionen beliefen sich in Oberösterreich auf durchschnittlich 7,6 Prozent des Gesamtumsatzes (Österreich: 6,5 %) und liegen damit unter dem sehr hohen Vorjahresniveau. Die Mitarbeiteraus- und -weiterbildungskosten 2018 betrugen 0,5 Prozent des Umsatzes (Österreich:0,8 Prozent.)

Positiver Ausblick auf das Jahr 2019
Auch der Jahresbeginn verlief für die Unternehmen der Bundessparte Information + Consulting positiv und die Erwartungen für das laufende Jahr sind zuversichtlich. Die aktuelle Auftragslage (Status: Jänner/Februar 2019) wird von den Unternehmerinnen und Unternehmern insgesamt mit „eher gut“ beurteilt. Für das Gesamtjahr rechnen die Unternehmen mit einem Umsatzplus von 4,9 Prozent. Besonders optimistisch sind die Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten.

Die Umsatzerwartungen finden auch in den Personal- und Investitionsplänen der Unternehmen ihren Niederschlag. Im laufenden Jahr ist eine Erhöhung des derzeitigen Beschäftigtenstandes um 5,1 Prozent geplant. Die Investitionen dürften um 9,7 Prozent steigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Alpe Adria Cup

Alpe Adria Cup

Die internationale Floristen-Elite begeisterte beim Alpe Adria Cup 2019 in Granz das Publikum. Ein Top-Ergebnis für gab es dabei für Oberösterreich: Bernhard Pesendorfer sichert sich sowohl beim Alpe Adria Cup als auch beim Cup Österreich Florist den zweiten Platz. mehr

Die Spartenobmänner v. l.: Maximilian Oberhumer (Steiermark), Hermann Lindner (Tirol), Günter Rübig (Oberösterreich) und Peter Unterkofler (Salzburg).

Industriestandort Österreich braucht intelligente Energie- und Klimapolitik

Eines der brennendsten Themen des vergangenen Wahlkampfes war die Diskussion um den Klimawandel und die damit einhergehende Umstellung des Energiesystems. Dabei ist die Integration von Erneuerbaren Energieträgern unter gleichzeitiger Wahrung der absolut notwendigen und höchstmöglichen Versorgungssicherheit die größte Herausforderung. mehr