th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Start-Up Innoviduum entwickelt in Kooperation digitalen Coach

Das Linzer Start-Up Innoviduum erhält gemeinsam mit drei Unternehmen einen sechsstelligen Förderbetrag für die Entwicklung eines digitalen Coaches.

Das Team von Innoviduum: Patricia Schwärzler, Markus Lebersorger, Christina Pichler, Anna u. Markus Pollhamer, Gerald Pichler (v.l.)
© Innoviduum Das Team von Innoviduum: Patricia Schwärzler, Markus Lebersorger, Christina Pichler, Anna und Markus Pollhamer, Gerald Pichler (v.l.)

„Seit 1998 hat sich im Coaching nicht viel verändert. Sowohl im Management als auch im privaten Bereich verzichten viele Menschen wegen des hohen Kosten- und Zeitaufwands auf einen Coach. Die Ursachen liegen hier vor allem im Zeit-und Kostenaufwand. Doch gerade Kosten und Effizienz sind zwei Themen, die Technologie besonders gut löst und das Coaching noch besser macht“, so Anna Pollhamer, Mitgründerin von Innoviduum. Aus diesem Grund arbeitet das Start-Up Innoviduum gemeinsam mit drei Linzer Unternehmen an einem digitalen Coach. Dabei werden sie vom IT-Cluster der Business Upper Austria begleitet.

Mit neuen Technologien wie Sprachsteuerung, Chatbot und User-Experience, will es die Projektgruppe schaffen, Firmen dabei zu unterstützen, ihre Mitarbeiter zu fördern und auf die Bedürfnisse des Unternehmens abzustimmen. 

Cluster-Kooperationsprojekt

Der Mehrwert des Cluster-Kooperationsprojekts wird durch die unterschiedlichsten Fachdisziplinen der Projektpartner garantiert. Innoviduum stellt hierbei die Expertise im Bereich Coaching und Training sowie digitale Abbildungen von Reflexions-, Entscheidungs- und Feedbackprozessen zur Verfügung. Partner Mopius Mobile hat das Know-how in der App-Entwicklung. Mobile Agreements übernimmt die Konzeption des Voice Services und Uxfocus widmet sich der Realisierung der User Experience.

Die richtigen Fragen stellen

Ziel ist hier, einen Prototyp zu konstruieren, der künftig mit großen Unternehmen getestet und weiterentwickelt werden kann. Anders wie bei bestehenden Zugängen, geht es nicht darum, den Nutzern die richtigen Antworten zu liefern, sondern die richtigen Fragen zu stellen. Mittels spielerischer Interaktion und intelligenter Algorithmen sollen individuelle Potenziale erkannt werden und ins Unternehmen eingebracht werden. 

Mehr Motivation, weniger Fehlzeiten und zufriedene Mitarbeiter sollen die Folgen des digitalen Coaches sein und damit die Unternehmenskultur stärken. Der digitale Coach soll in Zukunft als eigenständige Begleitung der Mitarbeiter im Rahmen von Talente-und Traineeprogrammen eingesetzt werden.

www.innoviduum.at

Das könnte Sie auch interessieren

  • e-Trends
Neue App hilft Kindern bei der Bewältigung von Sprachstörungen

Lifetool präsentiert ,,Sprachforscher"-App für Kinder

Ein Gemeinschaftprojekt mehrerer Unternehmen soll Kindern helfen, spielerisch leicht mit der Sprache umzugehen. Entwickelt wurde die App von Fachleuten in Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern. mehr

  • e-Trends
dfg

Nervenkur aus dem 3D-Drucker

Das Linzer Start-up NP Life Science Technologies hat ein Kunststoffimplantat entwickelt, das biologisch abbaubar ist und in der Medizin große Anwendungschancen bietet. mehr