th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Attraktive Alternative im Holzbau

„Gebäude aus Holz werden immer beliebter, nicht nur im mehrgeschoßigen Wohnbau, sondern auch für leistbare Kleinwohnungen“, betont Josef Frauscher, Landesinnungsmeister Holzbau, im Gespräch mit Spartenobmann Michael Pecherstorfer.

r
© wkoö/privat Zusätzlicher Wohn- oder Arbeitsraum, andockbar, kombinierbar oder einzeln aufstellbar. Innovativer Modulholzbau hat vielfältige Anwendungs- und Einsatzbereiche.

Die besonderen Eigenschaften des Naturbaustoffs Holz hat in den letzten Jahren zu einem Attraktivitätsschub geführt. „Möglich gemacht haben das neueste Entwicklungen bei Brand-, Dämm- und Schallschutz inklusive der entsprechenden bautechnischen Gesetzesadaptierungen“, erklärt Frauscher.

t
© privat
„Das hat dem Holzbau ganz neue und attraktive Perspektiven eröffnet.“
Josef Frauscher,
Innungsmeister Holzbau

Deshalb sind mittlerweile Holzhochhäuser mit zehn und mehr Geschoßen realisierbar. Frauscher: „Dem Holzbau hat das ganz neue und attraktive Perspektiven eröffnet – auch auf der anderen Seite der Größenskala.“ 

Bestechende Modulbauweise

Mittels innovativer Modul- und Fertigteilbauweise sind kleine Holzbauten rasch realisierbar. Diese eignen sich für Kleinwohnungen, Zweitwohnsitze oder Wohnraumerweiterungen. Diese flexible Neuentwicklung kann rasch aufgestellt und wiederversetzt werden. Sie sind preiswert, komfortabel und ökologisch und daher ideal für bestimmte Personengruppen oder besondere Lebenssituationen. Als potenzielle Abnehmer nennt Frauscher „Singles, junge Leute, die auf ihren eigenen Beinen stehen wollen, Familien, denen ihr Wohnraum zu klein geworden ist, Senioren, die barrierefrei wohnen wollen, oder Betriebe, die kurzfristig Büros oder Extraräume brauchen“.

t
© wkoö
„Solche Innovationen sind ein Paradebeispiel für das kreative Potenzial, das im oö. Handwerk steckt.“
Spartenobmann Pecherstorfer

Besondere Vorteile dieser holzbautechnischen Innovation sind, dass man die Module andocken und zu größeren Einheiten kombinieren kann. Größere Wohnhäuser, Hotels oder Heime werden so möglich. Für Pecherstorfer sind „solche Innovationen ein Paradebeispiel für das kreative Potenzial, das im oö. Handwerk steckt“. 

Das könnte Sie auch interessieren

Helmut Kaufmann

Helmut Kaufmann als Vorsitzender wiedergewählt

Vorstandsdirektor Priv.-Doz. DI Dr. Helmut Kaufmann wurde für die Funktionsperiode 2020 bis 2025 erneut zum Vorsitzenden der Fachvertreter der NE-Metallindustrie (Nichteisenmetallindus-trie) der WKO Oberösterreich gewählt. Er übt diese Funktion seit März 2009 aus. mehr

Markus Roth

Markus Roth als Obmann der Fachgruppe UBIT bestätigt

Bei der konstituierenden Sitzung der Fachgruppe Unternehmensberatung, Buchhaltung und Informationstechnologie (UBIT) nach der Wirtschaftskammerwahl wurde Markus Roth aus Gmunden, geschäftsführender Gesellschafter des IT-Unternehmens Creative BITS und der Kommunos GmbH, als Obmann bestätigt. mehr