th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Hargassner verdoppelt Produktion

Wegen starker Nachfrage und erweitertem Produktsortiment investiert Hargassner Heiztechnik rund 20 Mio. Euro in den Standort Weng.

Eine Außenansicht des Neubaus am Hargassner-Firmensitz in Weng.
© Tech 3 Eine Außenansicht des Neubaus am Hargassner-Firmensitz in Weng.

„Als nachhaltige Alternative zu Öl und Gas haben sich Pellets-, Hackgut und Stückholzheizungen von Hargassner in den letzten Jahren am Weltmarkt etabliert. Der Trend zu Biomasse, zu nachhaltigem Heizen ist trotz der Corona-Krise ungebrochen. Viele Menschen stellen derzeit ihr altes Heizsystem auf eine neue Biomasseheizung aus unserem Haus um. Als Pionier für umweltbewusstes Heizen sind wir stolz darauf, dass wir auf dem Sektor der erneuerbaren Energien ganz vorne mitspielen. Das ist der jahrelangen Erfahrung und dem stetigen Bemühen bei der Weiterentwicklung unserer Produkte geschuldet“, so Geschäftsführer Anton Hargassner.

Erweiterung um 18.000 m² auf Gesamtfirmengröße von rund 55.000 m²

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden, investiert Hargassner am Firmenstandort im Weng rund 20 Mio. Euro. Durch die Erweiterung um zusätzliche 18.000 m² wird eine Gesamtfirmengröße von rund 55.000 m² erreicht. Das ermöglicht eine Erhöhung der jährlichen Produktionskapazität von 10.000 auf 20.000 Kessel. Im Anbau wird Platz für neue Heizungsmontage- und Kommissionier-Linien, ein automatisiertes Hochregallager mit bis zu 6.000 zusätzlichen Palettenstellplätzen, den Wareneingang und die Versandlogistik geschaffen. Bei der Erweiterung setzt Hargassner auf langjährige, regionale Bau-Partner. So sind zum Beispiel das Architekturbüro Tech3, Swietelsky als Baumeister oder DHF für den Stahlbau an Bord.

Im zentral gelagerten, fünf-geschossigen Büro- und Sozialttrakt werden bis zu 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz haben. Bereits mit dem Neubau der Schulungs- und Praxisräume in der 2019 eröffneten Energy World hat Hargassner gezeigt, wie wichtig die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Partnerbetriebe ist. Im neuen Anbau finden weitere Schulungsräume sowie ein geräumiges Pausencenter mit vorgelagertem Gastgarten Platz. Durch die stetig steigende Zahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern werden die Parkflächen um das Gebäude knapp. In einer Tiefgarage unter dem Neubau wird daher Platz für 250 PKW frei.

Erweiterung des Produktsortiments, steigender weltweiter Export

Mit der Übernahme der Firma Gilles, Energie- & Umwelttechnik aus Gmunden im Jahr 2020, und Gründung der Tochtergesellschaft Hargassner Industry, wurde das Produktsortiment um die neuen Power-Pakete, die Industrieheizungen Magno-Line, erweitert, gibt das Unternehmen bekannt. Die Magno-Linie ist im Leistungsbereich von 250 bis 2500 kW erhältlich und bietet sich hauptsächlich für Gewerbe- und Industrieunternehmen, sowie Hotellerie und Gastronomie oder öffentliche Gebäude an. Um die Präsenz am Alternativ-Energiesektor noch weiter zu verstärken, hat sich Hargassner auch an der Firma Thermosolar beteiligt. Dieses Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung, der Produktion und dem Vertrieb von innovativen Solar-Energiesystemen.

Die Hargassner Biomasse-Heizungen kommen vom Werk in Weng nicht nur in österreichische Heizkeller. Der Export wird über Niederlassungen und Generalvertretungen in über 30 Länder der Welt abgewickelt. Hauptexportmärkte sind unter anderem Deutschland, Frankreich, die Schweiz und Italien. Doch auch in Ländern wie Neuseeland, Kanada und Japan sind Hargassner Biomasseheizungen gefragt. Der Exportanteil liegt bereits bei über 75 Prozent des Umsatzes und steigt stetig an.

Ansicht des neuen Büro- und Sozialtrakts im Innenbereich des Neubaus am Hargassner-Standort in Weng.
© Tech 3 Ansicht des neuen Büro- und Sozialtrakts im Innenbereich des Neubaus am Hargassner-Standort in Weng.

www.hargassner.at

Das könnte Sie auch interessieren

FACC

FACC stellt sich dem neuen Marktumfeld

2020 war auch für die FACC AG ein sehr herausforderndes Jahr. Das Unternehmen mit Sitz in Ried im Innkreis konnte sich den coronabedingt schwierigen Rahmenbedingungen nicht entziehen. mehr

Logistikzentrum

Neues Logistikzentrum

Die Braucommune Freistadt verlagert ihre Logistikaktivitäten vom Zentrum an den südlichen Stadtrand von Freistadt. mehr