th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gut beraten in die Zukunft

Im Rahmen der Veranstaltung „Future of Consulting“ wartete der Branchenverbund Consulting mit Unterstützung der Aussenwirtschaft Austria und des Export Centers OÖ mit brandaktuellem Wissen zum Thema Innovation und Transformation auf. Seine Expertise brachte u. a. Innovations-Spezialist Prof. Gassmann von der Uni St. Gallen ein.

Auch in Zukunft erfolgreich innovative Geschäftsmodelle im Bereich Consulting umzusetzen, ist Ziel des Branchenverbunds Consulting.
© Adobe Stock Auch in Zukunft erfolgreich innovative Geschäftsmodelle im Bereich Consulting umzusetzen, ist Ziel des Branchenverbunds Consulting.

Der Branchenverbund Consulting mit den in ihm vereinten fünf Fachgruppen brachte mit Unterstützung der Aussenwirtschaft Austria und des Export Centers OÖ brandaktuelles Wissen zum Thema Innovation, Transformation und Internationalisierung nach Oberösterreich. Thema der letzten Veranstaltung am 20. April 2021 war die Zukunft des Consultings. Hauptredner beim virtuellen Event „Future of Consulting“ war Oliver Gassmann, Professor für Technologiemanagement an der Universität St. Gallen. Er ist neben seiner Lehrtätigkeit auch Unternehmer und Mitentwickler der Corona App für Großbritannien, der Enterprise Software für Goldman Sachs und für den Heathrow Airport London, sowie des Milchschäumers für Nespresso.

Erfolgreich innovative Geschäftsmodelle umsetzen

Die Zukunft der Beratung liege Gassmanns Expertise zufolge in hybriden, personalisierten und gut skalierbaren On-/Off-Interaktionen. Werbeslogans wie „Start online, the magic happens offline!" würden auf den Punkt bringen, dass auf Qualitäten der Offline-Kultur trotz hohem Grad an Digitalisierung auch in Zukunft nicht verzichtet werden könne, so Gassmann. Der Faktor Vertrauen werde als Basis von Interaktionen mit Kunden einerseits immer wichtiger, gleichzeitig aber auch eine größere Herausforderung. Gassmann sieht hierbei unter anderem in möglichst hohem Grad an Authentizität die Lösung. Zudem gelte es, das bisherige Geschäftsmodell zeitgemäß zu überdenken, um am Ball bzw. am Kunden der Zukunft zu bleiben.

Um dazu notwendigerweise aus der eigenen Branchenlogik ausbrechen zu können, das Mindset zu erweitern und erfolgreich Geschäftsmodell-Innovationen im Unternehmen umzusetzen, empfiehlt er, das kostenlose Online-Werkzeug Business Model Navigator zu nutzen. Das Tool basiert auf dem Inhalt des international viel beachteten Buches „Geschäftsmodelle entwickeln“ der Innovationsexperten Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger und Michaela Csik. Darin finden sich 55 innovative Konzepte, die dabei unterstützen, das eigene Geschäft rechtzeitig proaktiv an Veränderungen anzupassen. Denn viele über lange Zeit erfolgsverwöhnte Unternehmen sind an mangelnder Offenheit bzw. Bereitschaft gescheitert, zum richtigen Zeitpunkt mutig neue Wege einzuschlagen bzw. abgetretene Pfade zu modernisieren und zu erweitern.

Vier grundlegende Fragen für zukunftsfitte Geschäftsmodelle

Vier grundlegende, zentrale Fragen, die sich in Bezug auf ein zeitgemäßes Geschäftsmodell laut Gassmanns Expertenwissen stellen, sind: Wer ist die Zielgruppe? Was wird dem Kunden angeboten? Wie wird ein Wertversprechen kreiert?  Wie generiert das Geschäftsmodell Profit? Der komplexe Begriff der Business Model Innovation umfasst weit mehr, als eine neue technische Entwicklung im Unternehmen mitzutragen. Er beinhaltet neben der Strukturierung und Kontrolle der unterschiedlichen Stufen bei der Entwicklung neuer Produkte auch das Marketing, den Vertrieb und das Vertriebsmodell sowie die Monetarisierung oder deren Veränderung. Bemerkenswert ist, dass über 90 Prozent aller innovativen Geschäftsmodelle Rekombinationen aus 55 Mustern von Geschäftsmodellen sind. Der Business Model Navigator stellt diese Muster einerseits sehr praxisnah und gut nachvollziehbar vor und zeigt andererseits, wie sich innovative Geschäftsmodelle durch geschickte Imitation und Kombination bereits bekannter Ideen und Konzepte entwickeln lassen.

Länderübergreifende Expertise im individuellen Gespräch

In Anschluss an Gassmanns Experten-Vortrag zur Zukunft des Consulting fanden gleichzeitig fünf nicht minder spannende Vorträge zu branchenspezifischen Themen statt: Future of Living, Future of Finance, Future of Industrial Artificial Intelligence, Future of Insurtech und Future of Hydrogen. Partner waren dabei das Fraunhofer Institut aus Deutschland, die Linde Group, der Insurtech Hub München, die Crypto Valley Association aus Zug, die Scalable Capital Vermögensverwaltung GmbH, die Franka Emika GmbH und die ETH Zürich. Die für ihre breite Expertise Geladenen standen für individuelle Gespräche zur Verfügung, zudem gab es die Möglichkeit, im Vorfeld Fragen zu stellen, die Thema des B2B-Gesprächs sein sollten. Abgewickelt wurde „Future of Consulting“ zu 100 Prozent digital, Zeit zum Austausch unter den Teilnehmern bestand vor bzw. nach und zwischen den Vorträgen. Weiterführende Infos unter:

https://wk-events.at/ooe/futureofconsulting 

Das könnte Sie auch interessieren

w

Baugewerbe: Vorreiter für digitalisierte Ausbildung

Die digitale Lernplattform der Bauwirtschaft, e-baulehre, verzeichnet bereits mehr als 100.000 Video-Aufrufe bei über 14.000 Nutzern.   mehr

Tourismus

Zuversicht für Tourismus-Comeback

Mit den ab 19. Mai angekündigten Öffnungsschritten zeigt sich Oberösterreichs Tourismus für einen positiven Restart hoffnungsvoll zuversichtlich. mehr