th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Dynell elektrisiert die internationale Luftfahrt

Das junge Unternehmen Dynell aus Mistelbach bei Wels sorgt für stabile Bodenstromversorgung für zivile Flugzeuge auf Flughäfen in Europa, Amerika und Asien und hat sich in kurzer Zeit in der Luftfahrtbranche einen Namen gemacht.

Dynell
© Dynell

Mit starkem Rückenwind als Innovation Award Gewinner 2021 auf der Inter Airport Europe in München werden die nächsten Internationalisierungsschritte von Dynell unter anderem nach Afrika führen.

Der oberösterreichische Industriebetrieb bietet eine Reihe von intelligenten Energie- und Infrastrukturlösungen für die Bodenstromversorgung auf Flughäfen an: von hoch innovativen statischen Umformern für die Stromversorgung von Flugzeugen bis hin zu Ladestationen für elektrische Fahrzeuge am Flughafengelände.

Engagement für eine umweltfreundliche Zukunft

Das Erfolgsgeheimnis von Dynell ist neben einer mehr als 10jährigen Branchen-Expertise der beiden Firmengründer vor allem in dem Engagement für eine umweltfreundliche Zukunft zu finden: Alle verwendeten Produkte werden aus vollständig recycelbaren Materialen hergestellt. „Unser Unternehmen wurde mit dem Bestreben gegründet, die Versorgung mit Bodenausrüstung in der Luftfahrt zu revolutionieren“, betont Geschäftsführer Gunnar Korb und führt weiter aus: „Unsere Anlagen bieten höchste Effizienz, Versorgungssicherheit bei Einhaltung hoher Umweltstandards. Wir haben gezeigt, dass sich Effizienz und Nachhaltigkeit erfolgreich vereinen lassen und wurden dafür auf der europäischen Messe für Luftfahrt in Deutschland ausgezeichnet.“ Darüber hinaus wurde Dynell im Vorjahr für den österreichweiten Sonderpreis VERENA 2022, eine Auszeichnung für Energie-Innovationen von Unternehmen in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen, nominiert.

Dynell
© Dynell

On the way to Africa

Nach schnellen Erfolgen in Spanien und Portugal konnte das Unternehmen im letzten Jahr mit Unterstützung des AußenwirtschaftsCenter Lissabon gute Kontakte mit potenziellen Kunden auf dem afrikanischen Kontinent knüpfen: „Wir denken, dass Afrika einige interessante Märkte zu bieten hat, wo wir vermehrt mit Know-how und kosteneffizienten Lösungen punkten können. Afrika sehen wir langfristig als potenziellen Markt, welche zurzeit noch mit älteren Technologien bedient und definitiv ein Bedarf auch für effiziente Bodenstromversorgung entstehen wird.“, so die Geschäftsführung der Dynell GmbH. Die geplanten Messeteilnahmen in Frankreich sowie in Großbritannien sind wichtige Bausteine, um sich auch weiterhin global in einer hochspezialisierten Nische der internationalen Luftfahrtbranche behaupten zu können.

Weitere Infos unter www.dynell.at

Für Fragen zum Export und „go international“ steht das Export Center OÖ unter zur Verfügung:

T 0590909-3470
E export@wkooe.at
W https://www.wko.at/site/export-center-ooe/start.html

Das könnte Sie auch interessieren

 Die Linzer Torte in neuer Design-Dose

„Linzer Torte“ in neuem, künstlerischem Kleid

Der Linz Tourismus präsentiert heuer bereits zum siebten Mal  die Linzer Torte in neuer Design-Dose. Die Edition 2022 wurde diesmal von der Malerin Susanne Purviance gestaltet. mehr

Wintersteiger

Wintersteiger peilt 200 Millionen Euro Umsatz an

Wintersteiger, die internationale Maschinen- und Anlagenbaugruppe aus Ried im Innkreis kehrt mit ihren Ergebniszahlen 2021 zurück zu Wachstum und will im laufenden Geschäftsjahr erstmals die 200-Mio.-Euro-Umsatzgrenze überspringen. mehr

Im Bild v. l.: Markus Huber-Lindinger, Managing Director Erema GmbH, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Manfred Hackl, CEO Erema Group GmbH, und Bgm. Christian Partoll.

Erema wächst mit einem neuem R&D-Zentrum

Am Erema-Standort in Ansfelden rollen erneut die Baumaschinen an. Die Bauarbeiten für ein neues R&D-Zentrum wurden gestartet. Errichtet werden zwei Hallen im Ausmaß von insgesamt 1550 Quadratmetern sowie ein neues Bürogebäude mit 50 Arbeitsplätzen. mehr