th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Gesundheitsdaten sicher mobil verwalten

Das Linzer Unternehmen blockhealth hat mit „Vivellio" eine App zur Verwaltung von Gesundheitsdaten auf den Markt gebracht.

Mit „Vivellio die Gesundheitsdaten leicht mittels Smartphone verwalten.
© Blockhealth Mit „Vivellio" die Gesundheitsdaten leicht mittels Smartphone verwalten.

„Vivellio ist ein persönlicher Gesundheitsassistent, der seinen Nutzern dabei hilft, ihre Gesundheitsdaten selbstbestimmt zu besitzen, zu organisieren und zu verstehen. Vivellio wurde mit der Zielsetzung entwickelt, Menschen in ihrer Selbstbestimmtheit in Bezug auf ihre Gesundheit zu stärken und sie so auf ihrem Weg zu einem gesunden Leben bestmöglich zu unterstützen", so Fabian Lichtenstein, Geschäftsführer von blockhealth. Seit Mitte Juni ist die App „Vivellio" für „iOS"-Geräte verfügbar.

Die Gesundheitsvorsorge im Überblick

Funktionen wie die Organisation von Befunden, ein digitaler Impfpass, Erinnerung an anstehende Vorsorgeuntersuchungen sowie ein persönlicher Medikationsplan sind in der App verfügbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Profile zu teilen, um so die Gesundheit der eigenen Kinder oder eines pflegebedürftigen Angehörigen im Überblick zu behalten. Die Idee zur App stammt von Fabian Lichtenstein, der als ausgebildeter diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, die oft umständliche Kommunikation innerhalb der medizinischen Fachdisziplinen und zwischen dem Fachpersonal und den Patienten als Grund für die steigende Aus- und Überlastung des Gesundheitssystems betrachtet. 

Für die technische Umsetzung und die Gründung des Unternehmens hat sich Lichtenstein Experten aus verschiedenen Bereichen ins Boot geholt. So bringt Privatmediziner Matthias Bolz umfassendes medizinisches Know-how sowie Erfahrung in der Forschung und Entwicklung ein, Michael Ring steht dem Team in Sachen „Regulatory Affairs" und Zulassung für Medizinprodukte zur Seite. Mit der Beteiligung der Neutral GmbH wird der technische Teil abgewickelt. Dabei werde beim Schutz der sensiblen Daten die Sicherheit großgeschrieben. Durch Mehrfachverschlüsselungen werden die Nutzerdaten geschützt. Die Datenhoheit liegt beim Nutzer.

Zukunftspläne

Heuer wolle man die App auch noch für Android-Geräte verfügbar machen. Zudem soll „Vivellio" um die Funktion eines Gesundheitstagesbuchs erweitert werden. So sollen unter anderem Symptome protokolliert und Vitalparameter aufgezeichnet werden. Außerdem soll eine intelligente Schnittstelle zwischen Arzt und Patient eingebaut werden, um die Kommunikation zu erleichtern und die Gesundheitsdaten seitens der Ärzte leichter freizugeben.

www.vivellio.app

Das könnte Sie auch interessieren

Own3d Media ist mit Erwerb von stream.tv auf globalem Expansionskurs.

Steyrer Gaming-Start-up wächst in die ganze Welt

Own3d Media ist erfolgreich in der internationalen Game-Streaming-Branche. Die Premium-Domain stream.tv vereint all ihre Angebote. mehr

Die neue Funktion „Smart Stop” erkennt auch, wenn Nutzer vergessen haben, die Fahrt zu beenden.

„Wisch“ und go

Die Fahrkarten-App „Fairtiq“ für den öffentlichen Verkehr in Linz bietet eine neue Funktion: „Smart Stop“ erkennt, wenn Nutzer vergessen, nach der Fahrt auszuchecken. mehr