th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Erema wächst mit einem neuem R&D-Zentrum

Am Erema-Standort in Ansfelden rollen erneut die Baumaschinen an. Die Bauarbeiten für ein neues R&D-Zentrum wurden gestartet. Errichtet werden zwei Hallen im Ausmaß von insgesamt 1550 Quadratmetern sowie ein neues Bürogebäude mit 50 Arbeitsplätzen.

Im Bild v. l.: Markus Huber-Lindinger, Managing Director Erema GmbH, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Manfred Hackl, CEO Erema Group GmbH, und Bgm. Christian Partoll.
© Land OÖ/Kauder Im Bild v. l.: Markus Huber-Lindinger, Managing Director Erema GmbH, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Manfred Hackl, CEO Erema Group GmbH, und Bgm. Christian Partoll.

Im neuen R&D-Zentrum wird der abteilungs- und unternehmensübergreifende Versuchsmaschinen- und Laborbereich für Forschung und Entwicklung von Kunststoffrecycling-Technologien gebündelt, um die Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben. Die Fertigstellung ist für Februar 2023 geplant.

Fokus auf höchstmögliche Regranulat-Qualität

Es gibt nicht die eine Recycling-Lösung für alle Arten von Kunststoffabfällen, sondern je nach Kunststoffart, Produkt und geplanter Endanwendung für den recycelten Kunststoff unterschiedliche Lösungen. „Es macht einen Unterschied, ob saubere Produktionsabfälle recycelt werden, um sie in den Produktionsprozess rückzuführen, oder ob bedruckte und verschmutzte Verpackungsmaterialen aus dem Gelben Sack recycelt werden, mit dem Ziel, daraus erneut Lebensmittelverpackungen zu produzieren“, erklärt Markus Huber-Lindinger, Managing Director Erema Recycling Maschinen und Anlagen GesmbH. Während einige Kunststoffkreisläufe wie jener für PET-Flaschen bereits geschlossen werden konnten, ist bei vielen anderen in Zusammenarbeit mit allen Akteuren der Wertschöpfungskette noch einiges an Forschungs- und Entwicklungsarbeit nötig, um aus Kunststoffabfällen Regranulat zu produzieren, das für die Produktion neuer Endprodukte den allerhöchsten Ansprüchen entspricht. Dafür wird im neuen R&D-Zentrum mehr Platz zur Verfügung stehen.

R&D ist bei Erema dezentral organisiert. In den vergangenen Jahren wurden jährlich ca. 5 Prozent des erwirtschafteten Umsatzes dafür aufgewendet. Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen befassen sich mit verfahrenstechnischen Fragestellungen, mit Innovationen im Maschinenbau und in der Automatisierungstechnik und mit speziellen Technologien im Hinblick auf eine weitere Qualitätssteigerung des Regranulats. Im Fokus stehen auch neue Recyclingtechnologien für jene Kunststoffabfälle, für die es derzeit noch keine zufriedenstellende Lösung im Sinne der Kreislaufwirtschaft gibt. 

Für Materialtests, die für die Forschungs- und Entwicklungsarbeit nötig sind, wird nach der Fertigstellung des neuen R&D-Zentrums ein erweiterter Maschinenpark zur Verfügung stehen, mit dem sich der gesamte Recyclingprozess darstellen lässt, inklusive vor- und nachgelagerter Prozesse wie Zerkleinerung und Weiterverarbeitung des Regranulats. Begleitet werden die Materialtests durch Detailanalysen im professionell ausgestatteten Kunststoffanalyselabor, das ebenfalls in die neuen Räumlichkeiten übersiedelt und teilweise neu mit modernstem Equipment ausgestattet wird.

„Mit dem neuen R&D-Zentrum schaffen wir die Voraussetzung für weitere wichtige Kunststoffrecycling-Meilensteine aus dem Hause Erema. Uns zeichnet seit jeher unsere Innovationskraft aus, was 115 Patentfamilien mit mehr als 1000 Patenten belegen“, so Huber-Lindinger. 

Ausführendes Unternehmen Peneder

Im ausführenden Unternehmen Peneder freut man sich über die langjährige Zusammenarbeit: „Seit 2006 begleiten wir Erema bei Bauvorhaben. Damals wurde ein Masterplan für mögliche Erweiterungsszenarien am Standort Ansfelden erarbeitet, der immer noch gültig ist. Mit dem R&D-Zentrum wird nun die letzte Baulücke am Bestandsareal in Ansfelden geschlossen“, so Alfred Hollerweger, Vertriebsprokurist für Industrie- und Gewerbebau bei Peneder.

„Wie notwendig es ist, in die Kreislaufwirtschaft und damit auch in das Kunststoffrecycling zu investieren, zeigen uns die aktuellen Krisen auf, die uns noch länger begleiten werden“, ergänzt Manfred Hackl, CEO der Erema Group GmbH: „Sowohl Corona als auch die dramatische Entwicklung in der Ukraine haben uns die Folgen der Ressourcenabhängigkeit der EU sehr deutlich vor Augen geführt. Unsere Mission - Another Life for Plastic. Because we care - ist heute aktueller denn je.“

www.erema.com

Das könnte Sie auch interessieren

Fertigung  von Wechselrichtern bei Fronius in Sattledt.

Überdurchschnittliches Wachstum durch Boom in der Photovoltaik

Anfang der 90er Jahre setzt Fronius erstmals auf das Zukunftsthema Sonnenenergie. Damals noch belächelt, hat sich gerade dieser Geschäftsbereich bis heute zum größten Standbein des Familienunternehmens entwickelt. mehr

Verleihung

AMX Automation Technologies GmbH für Staatspreis Consulting nominiert

Mit einer Nominierung zum Staatspreis Consulting wurde eine Entwicklung der AMX Automation Technologies GmbH mit Sitz in Linz gewürdigt. mehr

Mehmed, Youssein und Ayhan Youssein teilen die Leidenschaft für den Garten und gehen gleich selbst zur Hand, wenn es um die Bepflanzung ihres patentierten Hochbeetes (HighBeet) geht.

AvantGarden startet am Garten-, Balkon- und Terrassen-Markt durch

AvantGarden ist in Moosdorf seit 2020 ansässig. Von dort erobern die patentierten Produkte, Gartenmöbel, Hochbeete und Dekoherzen die heimischen Gärten, Balkone und Terrassen. mehr