th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

WKOÖ-Präsidentin Hummer: Wirtschaftliche Dynamik in Fernost nützen

Die heimische Exportwirtschaft behauptet sich trotz der teilweise herausfordernden Rahmenbedingungen auf internationaler Ebene ausgezeichnet.

  • Export-Hotspots Fernost und Ozeanie
  • Erfolgreiche China-Academy geht ins Finale
Übersee
© AdobeStock.com

Die heimische Exportwirtschaft behauptet sich trotz der teilweise herausfordernden Rahmenbedingungen auf internationaler Ebene ausgezeichnet. Das belegen die vorläufigen österreichweiten Zahlen für das vergangene Jahr 2018. Die Warenexporte sind um + 5,7 Prozent auf 150 Milliarden Euro gestiegen. „Im aktuellen Exportjahr sehen wir aber bereits deutliche Bremspuren und wir brauchen dringend neue Impulse“, so WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer.

Wirtschaftliche Dynamik findet außerhalb Europas statt

Die wirtschaftliche Dynamik findet längst außerhalb Europas statt. Die heimische Exportwirtschaft fokussiert sich daher immer mehr auf die Zukunftsmärkte in Übersee, insbesondere in Fernost.  Die oö. Export-Leitbetriebe sind auf diesen Überseemärkten bereits sehr erfolgreich. In Zukunft sollte es aber auch innovativen Mittelständlern gelingen, das Wachstum in China, Japan, Südkorea, Australien und Indien zu nützen. Hummer: „Damit können wir der konjunkturellen Abkühlung, die im industriell-gewerblichen Bereich in Österreich bereits deutlich spürbar ist und sehr eng mit unserem wichtigsten Handelspartner Deutschland verbunden ist, mit neuen Impulsen gegensteuern.“ 

Internationalisierungsoffensive „go-international“ verlängert

Da der Einstieg in neue Märkte stets mit erheblichen Kosten verbunden ist, unterstützen der Bund und die WKO mit der seit 2003 bestehenden Internationalisierungsoffensive „go-international“ Unternehmen auch finanziell. Erst kürzlich ist diese wichtige Internationalisierungsoffensive um vorerst einmal zwei Jahre verlängert worden. Bei den Angeboten die unmittelbar in Oberösterreich angeboten werden liegt ein Schwerpunkt auf Coaching-Maßnahmen. Ein Beispiel dafür ist die heuer erstmals vom Export Center OÖ durchgeführte China-Academy. Seit Jänner wurden die Teilnehmer dieser Akademie in sechs Modulen auf einen Einstieg in das China-Geschäft vorbereitet. Das Konzept dazu wurde zusammen mit Martin Glatz, dem Wirtschaftsdelegierten in Peking, erstellt. Den Abschluss der China-Academy stellt heute Abend ab 18.30 Uhr die „C-Level China Lounge“ im Deep Space des Ars Electronica Centers dar.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Duale Akademie

Duale Akademie im Wirtschaftsraum Wels

Die Duale Akademie stößt in Wels und in Wels-Land auf eine starke starke Akzeptanz. 26 Unternehmen machen bereits als Ausbildungsbetriebe mit. Daher jetzt für einen Ausbildungsplatz bewerben! mehr

  • Duale Akademie

Duale Akademie im Wirtschaftsraum Vöcklabruck

19 Unternehmen sind bereits als Ausbildungsbetriebe dabei — jetzt bewerben und Chance auf erfolgreichen Berufsstart nützen! mehr