th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Sehr gutes Ergebnis

Die Austria Metall AG aus Braunau-Ranshofen erzielt nach einem erfolgreichen Start ins Jahr im zweiten Quartal 2022 einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Ergebnis und bringt das Recycling-Rad zum Laufen.

AMAG und Audi bringen ein Alurad aus Recycling-Aluminiumlegierung in Serie. (Abbildung des neuen Alu-Rades)
© ©AUDI AG AMAG und Audi bringen ein Alurad aus Recycling-Aluminiumlegierung in Serie.

„Unserem Team ist es gelungen im ersten Halbjahr, trotz Unsicherheiten in der Material- und Energieversorgung sowie Schwierigkeiten in der internationalen Logistik, ein Rekordergebnis zu erwirtschaften. Vorausgesetzt, die Energieversorgung ist auch im 2. Halbjahr gesichert, erwarten wir trotz erster spürbarer Eintrübungen im wirtschaftlichen Umfeld ein sehr gutes Geschäftsjahr 2022“, so Gerald Mayer, Vorstandsvorsitzender der AMAG Austria Metall AG aus Braunau-Ranshofen.So beträgt das Ergebnis in der ersten Hälfte des Berichtsjahres 156,5 Mio. vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Das Betriebsergebnis (EBIT) steigerte sich mit 112,8 Mio. Eur im Vergleich zum Vorjahr deutlich ( + 117,4 Prozent).

Halbjahr 2022: Höherer Aluminiumpreis, höhere Umsatzerlöse

Die Umsatzerlöse konnten im ersten Halbjahr 2022 v. a. aufgrund des höheren Aluminiumpreises und der erfolgreich umgesetzten Produktmixoptimierung auf 904,3 Mio. Eur
( + 52,0 Prozent im Vergleich zur Vorjahresperiode)  signifikant gesteigert werden. Die Absatzmenge erreichte mit 225.100 Tonnen in etwa das Niveau des Vorjahres, teilt das Unternehmen mit. Die hohe Kosteninflation, v. a. bei Energie, Vormaterialien und Logistik, konnte weitestgehend durch Preisanpassungen kompensiert werden.

Neuheit in Kooperation mit Audi: Recycling-Alurad in Serie

„Nachhaltigkeit ist elementarer Bestandteil unseres Selbstverständnisses. Wir sind stolz, dass wir in enger Zusammenarbeit mit Audi die erste recyclingfreundliche Legierung als Basis für sicherheitsrelevante Bauteile wie Räder und Radwerke entwickeln konnten. Wir danken unserem Kunden und Partner für die hervorragende Kooperation in diesem Projekt und die Serienumsetzung in sehr attraktiven neuen Aluminiumrädern“, so Mayer.

www.amag.at

Das könnte Sie auch interessieren

K 2022 Düsseldorf

Viele konkrete Lösungen zur Kreislaufwirtschaft

Die K in Düsseldorf, weltweit führende Fachmesse am Kunststoffsektor, zeigte eine Vielzahl an Lösungen für die Kreislaufwirtschaft. Die Freude der Kunststoff- und Kautschukindustrie darüber, sich nach drei Jahren wieder persönlich austauschen zu können, prägte laut Messeveranstalter den Verlauf der K 2022 und sorgte für hervorragende Stimmung bei den 3037 Ausstellern, darunter auch 42 oö. Unternehmen. mehr

tomorrow golf

Nachhaltige Golfbälle von einem Welser Start-up

Eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Golfbällen, ohne dass die Performance darunter leidet, das verspricht tomorrow golf – ein junges Start-up aus Wels. mehr

Greiner Recycling d.o.o. produziert unter anderem PET-Flakes. (Sortiermaschine bei der Arbeit)

Wertvoller Stoff

Greiner Packaging mit Sitz in Kremsmünster kauft sein erstes Recyclingwerk und steigt ins Wertstoff-Geschäft ein. mehr