th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Internationale Berufswettbewerbe EuroSkills und WorldSkills

Finanzielle Unterstützung für die Betreuer von der Wirtschaftskammer NÖ

Die zwei niederösterreichischen WorldSkills Teilnehmer in Startpose.
© Andreas Kraus

V.l.: Die niederösterreichischen WorldSkills Starter Drucktechniker Christoph Babinger (Drucktechnik Queiser GmbH, Scheibbs) und Karosseriespengler Dominik Eidler (Porsche Wiener Neustadt). Auch Simon Dorrer aus Ennsbach im Bezirk Melk, der die HTBLA in Leonding besucht, wird Österreich bei den Berufsweltmeisterschaften in Kazan/Russland vertreten. Dorrer ist derzeit aber auf Maturareise.


Niederösterreichs junge Fachkräfte zeigen bei internationalen Berufswettbewerben wie den EuroSkills und WorldSkills regelmäßig mit ausgezeichneten Leistungen auf. „Diese Top-Platzierungen sind zweifellos das Resultat der hervorragenden Lehrlingsausbildung in unserem Bundesland“, so Niederösterreichs Wirtschaftskammerpräsidentin Sonja Zwazl

Allerdings dürfe dabei nicht die wichtige Rolle der Fachexperten außer Acht gelassen werden, welche die Teilnehmer speziell auf die Bewerbe vorbereiten, betont die Präsidentin: „Hauptberuflich als Lehrer, Angestellte oder Unternehmer tätig, handelt es sich bei den Experten ausnahmslos um Freiwillige, das heißt sie machen ihre Betreuertätigkeit ehrenamtlich und bekommen dafür in aller Regel nur einen Reisespesenersatz.“ 

Gruppenfoto
© Andreas Kraus

V.l.: Stefan Gratzl (WKNÖ-Gruppe Bildung), Helmut Baumgartner (Serviceleitung Porsche Wr. Neustadt), WKNÖ-Direktor-Stv. Alexandra Höfer, Alois Kaltenbrunner (Standortleiter Scheibbs Drucktechnik Queiser Gmbh), WKNÖ-Vizepräsident Thomas Schaden, WKNÖ-Vizepräsident Dieter Lutz, WorldSkills-Teilnehmer Dominik Eidler, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WorldSkills-Teilnehmer Christoph Babinger, ARGE Berufsausbildung-Vorsitzender Johann Ostermann sowie die Experten Peter Wölfl, Hermann Studnitzka, Johannes Pöll und der Leiter der SkillsAustria in der Wirtschaftskammer Österreich Johannes Fraiss.



Um hier Abhilfe zu schaffen und gleichzeitig weitere Experten zu gewinnen, hat das Präsidium der Wirtschaftskammer NÖ beschlossen, diese so wichtige Betreuertätigkeit finanziell zu unterstützen: Je 1.000 Euro werden für Berufsschullehrer und BMHS-Lehrer sowie unselbstständig Beschäftigte bereitgestellt, Unternehmer erhalten 1.500 Euro. Der für die Betreuung anfallende Arbeitsaufwand eines Skills Teilnehmers ist jedenfalls beträchtlich. Etwa 6 Wochen im Jahr (4 Wochen Training, 1 Woche Wettbewerb, 1 Woche Seminare und weitere Termine) müssten als Intensivphase veranschlagt werden, diverse Vorbereitungsarbeiten laufen aber bis zu einem Jahr, streicht Zwazl den großen Einsatz der Betreuerinnen und Betreuer hervor. 

„Diese Entscheidung ist richtig und notwendig. So können wir die Teilnehmer noch besser in ihrer Vorbereitung und bei den Bewerben unterstützen, damit wir wieder Erfolge einfahren können. Schließlich fallen für uns zahlreiche Kosten an — angefangen von der Verpflegung über Hotelkosten bis hin zu Kleidungskosten“, freut sich Peter Wölfl, Deputy Chief Expert der Euroskills 2020 in Graz und Juryvorsitzender bei den diesjährigen Berufsweltmeisterschaften WorldSkills in Kazan/Russland. Mehr als 1.600 Teilnehmer aus über 60 Nationen nehmen daran teil.


V.l.: Alois Kaltenbrunner (Standortleiter Scheibbs Drucktechnik Queiser Gmbh), WorldSkills-Teilnehmer Christoph Babinger, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WorldSkills-Teilnehmer Dominik Eidler und Helmut Baumgartner (Serviceleitung Porsche Wr. Neustadt).
© Andreas Kraus V.l.: Alois Kaltenbrunner (Standortleiter Scheibbs Drucktechnik Queiser Gmbh), WorldSkills-Teilnehmer Christoph Babinger, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WorldSkills-Teilnehmer Dominik Eidler und Helmut Baumgartner (Serviceleitung Porsche Wr. Neustadt).
Die Experten Johannes Pöll, Peter Wölfl, WorldSkills-Teilnehmer Christoph Babinger, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WorldSkills-Teilnehmer Dominik Eidler und Experte Hermann Studnitzka.
© Andreas Kraus Die Experten Johannes Pöll, Peter Wölfl, WorldSkills-Teilnehmer Christoph Babinger, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WorldSkills-Teilnehmer Dominik Eidler und Experte Hermann Studnitzka.

„Go for Kazan“

Etwa 60 Personen umfasst derzeit der Expertenpool von SkillsAustria, der koordinierenden Stelle in der WKÖ. Die drei NÖ-Teilnehmer bei den WorldSkills 2019 in Kazan/Russland, der Drucktechniker Christof Babinger (Drucktechnik Queiser GmbH in Scheibbs), der Karosseriespengler Dominik Eidler (Porsche Wiener Neustadt) und der Elektroniker Simon Dorrer aus Ennsbach, der die HTBLA in Leonding besucht, bereiten sich schon auf die Berufsweltmeisterschaften vor, welche dieses Jahr von 22. – 27. August 2019 stattfinden. 

Drucktechniker Christoph Babinger: „Ich bereite mich intensiv in der Freizeit, aber auch in der Firma vor. Es wird spannend, sich mit der internationalen Konkurrenz zu messen. Mein Ziel ist ganz klar: Platz Eins!“ Auch der Karosseriespengler Dominik Eidler hat große Ziele in Russland: „Ich möchte unter die Top Drei. Dafür trainiere ich hart an Aufgaben, die in den letzten Jahren bei den Berufsweltmeisterschaften gestellt wurden.“

http://worldskills.org

Das könnte Sie auch interessieren

  • News
V.l.: Mario Burger (WK-Bezirksstelle St. Pölten), Schubert-GF Erik Feichtinger, Sabrina Sorko und Martin Tschandl (FH Joanneum), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Schubert-GF Claus Benedict und Raimund Mitterbauer (WKNÖ TIP).

Firma Schubert nutzt neues Digitalisierungs-Tool der WKNÖ

Digitalisierung ist für das innovative Unternehmen Schubert aus Ober-Grafendorf im Bezirk St. Pölten kein Fremdwort. Der Spezialist für Elektroanlagen hat nun mit Hilfe eines Analyse-Tools und einer geförderten Beratung weitere Potenziale ausgeforscht und einen Digitalisierungs-Fahrplan erstellt. mehr

  • News
Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Wirtschaftskammer NÖ-Direktor Johannes Schedlbauer präsentierten die Ergebnisse des WKNÖ-Wirtschaftsbarometers.

Optimismus in den NÖ-Betrieben trotz schwächerer Konjunktur

Zwazl: „Beschäftigungslage stabil, Fachkräftemangel bleibt größte Herausforderung.“ mehr