th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsempfang in der Bezirksstelle Horn

Bezirkstellenobmann Werner Groiß konnte beim Wirtschaftsempfang zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen, allen voran WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und Landesrat Ludwig Schleritzko.

V.l.: Landesrat Ludwig Schleritzko, Margarete Jarmer (Frau in der Wirtschaft), Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Bezirksstellenobmann Werner Groiß und Bezirksstellenleiterin Sabina Müller.
© Bezirksstelle V.l.: Landesrat Ludwig Schleritzko, Margarete Jarmer (Frau in der Wirtschaft), Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Bezirksstellenobmann Werner Groiß und Bezirksstellenleiterin Sabina Müller.

Mit einigen Zahlen und Fakten und mit Blitzlichtern über Veranstaltungen brachte Bezirksstellenleiter Werner Groiß einen Rückblick über die Arbeit der WK-Bezirksstelle im vergangenen Jahr: „Im Bezirk Horn haben wir 2.768 Unternehmen, 66 Prozent davon sind Einpersonenunternehmern. Bei 118 Lehrbetrieben wurden insgesamt 287 Lehrlinge ausgebildet – ähnlich viele wie im Jahr zuvor. Rund 60 Prozent aller Betriebe hatten im Rahmen unserer Serviceleistungen mit uns Kontakt. Es gab 150 Unternehmensgründungen, davon haben 124 im Vorfeld von uns eine Gründungsberatung erhalten.“

Groiß betonte auch die gute Zusammenarbeit mit den regionalen Behörden, den Gemeinden, den Schulen und Partnern. Bei Landesrat Schleritzko deponierte er die Wünsche der Wirtschaft im Bereich der Infrastruktur, wie den raschen Breitbandausbau und den Bau einer hochrangigen Straßenverbindung.

Bewusstsein für Unternehmertum schaffen

WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl bedankte sich bei den Unternehmerinnen und Unternehmern für ihren großartigen Einsatz für ihre Betriebe, ihre Mitarbeiter und somit für das Wohl des Landes und betonte: „Es gilt daher ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welchen wesentlichen Beitrag unsere Unternehmerinnen und Unternehmer für den Wohlstand in unserem Land leisten.“ Weiters ging sie auf die Lehrlingsthematik und die Ausbildung unserer Jugend ein. „Die Lehrausbildung liegt mir besonders am Herzen. Junge Talente zu fördern ist für die Unternehmer wichtig, denn die Lehrlinge sind unsere Fachkräfte von morgen.“ 

Konstruktive Arbeit mit dem Land NÖ

Erfeulich sei auch die gute und sehr konstruktive Zusammenarbeit mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. So haben das Land und die Wirtschaftskammer NÖ erst kürzlich ein gemeinsames Wirtschaftsprogramm vereinbart. Im Sinne von „MEHR für die Wirtschaft ist auch ein MEHR für Niederösterreich“ enthält dieses Programm unter anderem den NÖ Handwerkerbonus, ein Bekenntnis zur Deregulierung, einen verpflichtenden Berufsorientierungsunterricht, den raschen Breitbandausbau sowie Unterstützung der Unternehmen bei der Digitalisierung.

Landesrat Ludwig Schleritzko ging in seinem Referat auch auf die von Obmann Groiß angesprochenen Infrastruktur-Wünsche ein. 

Braucht das Waldviertel eine Autobahn?

In Bezug auf die „Waldviertelautobahn“ stellte er fest: „Es gibt drei grundsätzliche Fragen, die zu klären sind. Will bzw. braucht das Waldviertel eine Autobahn oder eine höherrangige Straße und wenn ja, wo soll sie verlaufen? Die Entscheidung muss aus der Region selbst kommen. Daher ist die Erarbeitung der Grundlagen durch den Regionalverband Waldviertel ein wichtiger Schritt, um einen möglichst breiten Konsens zu erzielen. Dann stellt sich die Frage der Finanzierung – hier liegt die Entscheidung beim Bund.“  

Abschließend gab er einen Überblick über wichtige Themen, die das Land Niederösterreich in Zukunft immer stärker beschäftigen werden, wie Bildung, Sozial- und Gesundheitswesen, Fachkräftemangel und die Entwicklung des Wirtschaftsstandortes.

Im Anschluss wurde bei den kulinarischen Köstlichkeiten von Jimmy Barta noch ausgiebig die Möglichkeit zum Netzwerken und Erfahrungsaustausch genutzt. „Der Wirtschaftsempfang war ein gelungener Abend für die UnternehmerInnen und für alle Partner der Wirtschaft“, so Groiß.

V.l.: Landesrat Ludwig Schleritzko im Gespräch mit Bezirksstellenobmann Werner Groiß und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl.
© Bezirksstelle V.l.: Landesrat Ludwig Schleritzko im Gespräch mit Bezirksstellenobmann Werner Groiß und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Korneuburg-Stockerau
Foto

Vortrag „Zeit ist Geld“ von Rudolf Taschner

Rudolf Taschner, Mathematiker, Professor an der TU Wien und Autor mehrere Sach- und Lehrbücher, erörtete in seinem WIFI-Impulsvortrag in der Sparkasse Korneuburg, wie es zu Wachstumsprozessen kommt und welche Bedeutung die Verzinsung von Kapital hat. mehr

  • Mödling
V.l.: Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht, Bezirksstellenleiterin Karin Dellisch-Ringhofer, Frieda & Franz Bauer, Karin & Helmut Welser, WIFI NÖ-Kurator Gottfried Wieland, WIFI NÖ-Institutsleiter Andreas Hartl & WIFI-Zweigstellenleiter Johann Wagner

20 Jahre Haus der Wirtschaft Mödling

Das Haus der Wirtschaft wurde am 5. September 1997 eröffnet und mit einem „Tag der offenen Tür“ der Bevölkerung präsentiert. Es beherbergt sowohl die Bezirksstelle Mödling, als auch die WIFI-Zweigstelle Mödling. mehr

  • Baden
V.l.: Volksbankdirektor Martin Heilinger, Sarah Thalhammer (Doggy-Studio), Leopold Habres, Romana Zwirschitz mit Diego, WK-Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt, Martin Kowatsch (Doggy-Studio und Futterhaus) sowie WK-Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski.

Hundesalon Doggy-Studio in Baden eröffnet

Martin Kowatsch ist vielen in der Tierbranche bereits als erfolgreicher Franchisenehmer zahlreicher „Futterhaus“-Standorte bekannt. mehr