th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wirtschaftsempfang 2017 - Initiativen der Region greifen

Beim traditionellen Wirtschaftsempfang der WK-Bezirksstelle Waidhofen konnte Obmann Reinhart Blumberger viele Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Vertreter aus Politk und Wirtschaft begrüßen.


Viel Prominenz beim Waidhofner Wirtschaftsempfang.
© Gerhard Schiegl Viel Prominenz beim Waidhofner Wirtschaftsempfang.

V.l.: Harald Servus, AK-Bezirksstellenleiter Christian Hemerka, Bezirkshauptmann-Stv. Markus Peham, Bürgermeister Robert Altschach, WK-Bezirksstellenobmann von Horn Abg.z.NR Werner Groiß, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, WK-Bezirksstellenobmann von Waidhofen/T. Reinhart Blumberger, AMS-Geschäftsstellenleiterin Edith Zach, WK-Bezirksstellenleiter Dietmar Schimmel,  NÖGKK Service-Center-Leiter Wolfgang Ebert.

Obmann mit Handicap

Selbst ein Gipsfuß konnte Obmann Reinhart Blumberger nicht daran hindern, wie gewohnt souverän durch den Abend zu führen. Das Handicap brachte auch neue Erkenntnisse: „Aufgrund dieser Verletzung kann ich jetzt erst so richtig ermessen, wie wichtig es war, dass ich meine Firma barrierefrei ausgerichtet habe.“


Lob von oberster Stelle

Von WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl gab es tröstende Worte und gleichzeitig viel Lob für die Arbeit des Obmanns und seiner Bezirksstellenmannschaft. Die Präsidentin ließ die Arbeit des letzten Jahres Revue passieren und konnte dabei auf einige schöne aktuelle Erfolge verweisen. So etwa auf die kürzlich vom Ministerrat beschlossene Lohnebenkostensenkung um 50 Prozent für zusätzlich angestellte Mitarbeiter und den auf 75 Prozent erhöhten AUVA-Zuschuss zur Entgeltfortzahlung.


Radeln auf Schiene

Ebenso Erfreuliches tut sich im Bezirk, die Initiativen der Kleinregion „Zukunftsraum Thayaland“ beginnen zu greifen: So ist das Radeln im letzten Jahr im wahrsten Sinn des Wortes auf Schiene gekommen. Die Thayarunde, eine insgesamt 111 km lange Radstrecke, welche grenzüberschreitend unter Einbindung der ehemaligen Bahntrassen Waidhofen-Slavonice und Göpfritz-Raabs führt, steht vor der Fertigstellung. Im Juni 2016 wurde das Teilstück Raabs eröffnet, im Frühjahr 2017 erfolgt die offizielle Eröffnung der gesamten Runde. „Das ist ein wichtiger touristischer Impuls“, betont Blumberger. „Dadurch werden viele Möglichkeiten eröffnet, unsere Region zu präsentieren und Sport, Gastronomie, Beherbergung, Freizeit- und Kulturangebote miteinander zu verbinden.“ Das Projekt würde so wie die Landesausstellung, viele neue Chancen eröffnen und sei vor allem langfristig ausbaufähig. 


Energieprojekte und Breitbandausbau schreiten voran

In energiepolitscher Hinsicht ist im Bezirk ebenfalls einiges in Bewegung gekommen. Die Kleinregion „Zukunftsraum Thayaland“ ist auch Klima- und Energiemodellregion (KEM) und hat sich dementsprechend ambitionierte Ziele bei der Verringerung des Energiebedarfes gesetzt. Das Umsetzungs-Konzept sieht einen Stufenplan für die nächsten 20 Jahre vor. Am Ende soll regionale Ökoenergie den Import von fossilen Brennstoffen überflüssig und die Region praktisch energieautark machen. 
Beim Pilotprojekt Breitbandausbau „dem schnellen Internet mit Glasfaser“ sei man ebenfalls auf einem guten Weg, so Blumberger. Selbstverständlich wurde diesen Abend wieder eifrig genetzwerkt. Viele der zahlreichen Besucherinnen und Besucher nutzten auch die Gelegenheit, um mit WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Obmann Reinhart Blumberger und dem WK-Bezirksstellenobmann von Horn, Abg.z.NR Werner Groiß, zu sprechen und ihnen ihre Anliegen vorzutragen.

Leistungsbilanz 2016

  • aktive Kammermitglieder per 31.12.2016: 1356 (EPU-Anteil ca. 59 %)
  • Unternehmensgründungen: 93
  • Beratungskontakte: ca. 6.000
  • Anzahl der Lehrbetriebe: 85
  • Anzahl Lehrlinge: 354


V.l.: Gerhard Proißl (Obmann Energieagentur der Regionen), Gerhard Adamowitsch, Direktor Wolfgang Hörmann (HTL Karlstein) und Direktor Johann Lehr (HAK Waidhofen/Thaya).
© Gerhard Schiegl V.l.: Gerhard Proißl (Obmann Energieagentur der Regionen), Gerhard Adamowitsch, Direktor Wolfgang Hörmann (HTL Karlstein) und Direktor Johann Lehr (HAK Waidhofen/Thaya).


V.l.: Bürgermeister Robert Altschach, Andrea Lebersorger, Direktor  Kurt Bogg (Raiffeisenbank Waidhofen/Thaya) und Wirtschaftsstadtrat  Thomas Lebersorger.
© Gerhard Schiegl V.l.: Bürgermeister Robert Altschach, Andrea Lebersorger, Direktor Kurt Bogg (Raiffeisenbank Waidhofen/Thaya) und Wirtschaftsstadtrat Thomas Lebersorger.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Klosterneuburg
Newsportal Rekordbesuch beim 2. Tag des Sports im Happyland

Rekordbesuch beim 2. Tag des Sports im Happyland

Rund 6.500 junge und junggebliebene Sportlerinnen und Sportler besuchten und bewegten sich am Tag des Sports. mehr

  • Amstetten
Newsportal Elektroradtesttag bei Radsport Schwödiauer

Elektroradtesttag bei Radsport Schwödiauer

Neugründer machte Gusto auf e-Fahrräder und gab fachkundige Tipps. mehr

  • Zwettl
Newsportal Keine Angst vor der Datenschutzgrundverordnung!

Keine Angst vor der Datenschutzgrundverordnung!

Einer der profundesten Kenner des österreichischen bzw. europäischen Datenschutzrechtes, Rechtsanwalt Rainer Knyrim, nahm den vielen interessierten Teilnehmern der Infoveranstaltung in der Bezirksstelle Zwettl die Angst vor dem neuen Datenschutzregime der EU. mehr