th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wienerberger investiert in NÖ Werke

Der Mauer- und Dachziegelhersteller Wienerberger AG investiert acht Millionen Euro in seine niederösterreichischen Werk. 

© Wienerberger Wienerberger will künftig die Technik auf den neuesten Stand bringen.

Österreichweit hat Wienerberger zehn Werke, zwei davon befinden sich in Niederösterreich – in Hennersdorf (Bezirk Mödling) und in Göllersdorf (Bezirk Hollabrunn). Mit den geplanten Investitionen soll etwa 2019 eine Schleifanlage im Werk in Göllersdorf angeschafft werden,berichtete noe.orf.at.

„Die Ziegel nach heutigem Standard werden auf ein perfektes Maß geschliffen und da braucht es einfach die neueste Technologie“, so Wienerberger-Geschäftsführer Mike Bucher. Im Werk in Hennersdorf werden Ziegel produziert und auch hier soll in den kommenden drei Jahren investiert werden.

„Wir sind hier im Großraum Wien und im Großraum Ostösterreich. Dort ist die größte Bautätigkeit und nachdem es unser Ansatz ist, unsere Produkte lokal zu vertreiben, sind diese beiden Standorte extrem wichtig für uns“, so Bucher. Aktuell beschäftigt der Baustoffkonzern rund 500 Mitarbeiter in Österreich, 150 davon in Niederösterreich. An der Mitarbeiterzahl soll sich durch die Investition nichts ändern.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Ein PC mit einer grünen Briefmarke und die Designerin.

Erfolg beim Briefmarken-Wettbewerb

NDU-Absolventin entwarf Marke mit digital verfremdeter Brieftaube mehr

  • Unternehmen

Fonatsch setzt Meilenstein für „Straße 4.0“

Österreichs Lichtmasten-Erzeuger Nr.1, die Firma Fonatsch aus Melk, will die Basis für neue „denkende“ Verkehrsadern für Smart Cities und Smart Regions legen. mehr