th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Bezirkshautpmannschaft, Polizei und Bezirksstelle warnen vor Hausierern mit Dienstleistungen

Wie die Polizeibehörden mitteilen, häufen sich im Bezirk Mödling die Anzeigen wegen „Hausierens mit Dienstleistungen“.

V.l.: Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht, Bezirkshauptmann Philipp Enzinger und Bezirkspolizeikommandant Oberst Peter Waldinger.
© Karin Dellisch-Ringhofer V.l.: Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht, Bezirkshauptmann Philipp Enzinger und Bezirkspolizeikommandant Oberst Peter Waldinger.

Bevorzugt werden Dachrinnen- und Gebäudereinigungen, Maler-, Dachdecker-, Spengler- oder sonstige Bauarbeiten von ausländischen Unternehmen angeboten, die damit von Haustür zu Haustür gehen und diese anpreisen. Zunächst wird die Arbeit mündlich zu einem sehr günstig erscheinenden Preis angeboten. Nach der Durchführung wird jedoch ein Vielfaches des ursprünglich genannten Preises verlangt. Zur Anzeige gebracht wurden auch gefährliche Drohungen und Erpressungsversuche. Es soll sogar zu einer mutwilligen Beschädigung von Dächern gekommen sein, um ergänzende Aufträge zu erhalten. 

Bezirkshauptmann Philipp Enzinger zu den Vorkommnissen: „Es handelt sich dabei um eine aufdringliche Form des Hausierens die oft mit gerichtlichen Delikten wie gefährliche Drohung, Erpressung oder Betrug endet. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Wahrnehmungen sofort der Polizei zu melden, hier ist Zivilcourage ganz besonders wichtig!“

Seitens der Wirtschaftskammer wird davor gewarnt, sich in solchen Fällen zu einer Auftragserteilung verleiten zu lassen: „Sofern es sich hier mangels erforderlicher Gewerbeberechtigung um illegale Arbeiten handelt, was anzunehmen ist, gehen Konsumenten auch jeglicher Gewährleistungsansprüche verlustig“, sagt Bezirksstellenobmann Martin Fürndraht und empfiehlt stattdessen, sich unverzüglich mit der Polizei in Verbindung zu setzen und diese zu Hilfe zu rufen.

Bezirkspolizeikommandant Oberst Peter Waldinger: „Die Arbeiter haben zumeist keinerlei fachliche Qualifikation, verwenden minderwertige Ware und sind oft Kriminelle, die die Gelegenheit für jegliche Art von kriminellen Handlungen nutzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Wolfgang Fuchs (WKNÖ), Bürgermeister Franz Göd, Geschäftsinhaberin Jasmin Freitag, LAbg. Josef Wiesinger und Bürgermeister Jürgen Maier (Horn), Manfred Fritsch (Firma Kastner) und Vizebürgermeister Johannes Hofer.

Nahversorgung in Sigmundsherberg ist gesichert

Rund fünf Monate nach dem Spatenstich konnte das neue Lebensmittelgeschäft in Sigmundsherberg eröffnet werden. Betrieben wird der Nah&Frisch Markt von Jasmin Freitag und ihren Mitarbeiterinnen. mehr

Gruppenfoto.

Mitarbeiterehrung bei Georg Fischer Traisen

Elf Jubilare wurden für ihre langjährige Tätigkeit im Betrieb ausgezeichnet. mehr