th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

„Vurschrift is Vurschrift bei BH und Finanzamt?“ – ein spannender Diskussionsabend

Unter diesem provokanten Motto stand ein spannender Diskussionsabend der Wirtschaftskammer Baden und Frau in der Wirtschaft Baden.

V.l.: Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt, Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner, Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski, Moderatorin Edith Oberreiter und Finanzamtschefin Helga Kölndorfer führten durch den interessanten Themenabend.
© Erich Wellenhofer V.l.: Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt, Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner, Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski, Moderatorin Edith Oberreiter und Finanzamtschefin Helga Kölndorfer führten durch den interessanten Themenabend.

Amtsdeutsch und neue Rechtsvorschriften stellen viele Unternehmer vor Herausforderungen. Die Behörden wiederum haben nicht nur Gesetze zu befolgen oder Bescheide zu erlassen, die rechtlich halten, sondern auch wachsende Aufgabengebiete, die nicht immer jedem bekannt sind.

Und wie ergänzen sich bei BH, Finanzamt und Wirtschaftskammer persönliche Kundendienstleistung und Digitalisierung?

Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner und Finanzamtschefin Helga Kölndorfer gaben ebenso spannende Einblicke in Ihre Behörde wie zu ihrem persönlichen Führungsstil und ihren Zielen.

WK-Bezirksstellenleiter Andreas Marquardt berichtete über die zahlreichen Kooperationen wie dem One Stop-Shop bei Gewerbeanmeldungen, Mitwirkung bei Verkehrsverhandlungen sowie den WK-Beratungen bei der Unternehmensgründung sowie bei Betriebsanlagenverfahren. „Unsere Betriebe profitieren von einer guten rechtlichen Vorbereitung, damit danach bei den Behörden alles gut und rasch klappt.“ 

Vorreiter war man in Baden vor 15 Jahren auch mit dem Ämtergipfel, bei dem sich zweimal im Jahr alle Behörden und Institutionen austauschen, um voneinander zu lernen, wovon wiederum Bürger und Unternehmer profitieren. „Gute Kontakte zwischen den Behörden und der Wirtschaftskammer sind Gold wert, um einfach zum Hörer greifen und rasche Lösungen für unsere Betriebe zu erreichen“ ist Marquardt überzeugt. 

Bei allem Trend zur Digitalisierung wird die Beratung im persönlichen Gespräch immer noch geschätzt, was die steigenden Kundenkontakte zeigen. Bezirksstellenobmann Jarko Ribarski sprach über die digitale Gegenwart und Zukunft und die Herausforderungen, die sich dabei für Europa im Vergleich zu den USA und China stellen.

Durch den Abend führte Edith Oberreiter von Frau in der Wirtschaft, deren Landesvorsitzende Waltraud Rigler die Stärken und Herausforderungen von Unternehmerinnen beleuchtete. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Lilienfeld
Gruppenfoto.

Autohaus Bosch ehrt Franz Fischer

 Nach 40 Jahren Betriebszugehörigkeit in den Ruhestand verabschiedet. mehr

  • Hollabrunn
V.l.: WK-Bezirksstellenausschussmitglied Reinhard Indraczek, Rosa Ruby, Marco Ruby, FiW-Bezirksvertreterin Bettina Heinzl, Othmar Ruby und WK-Bezirksstellenobmann Alfred Babinsky.

Hausmesse bei Bürotechnik Ruby

Bürotechnik Ruby lud zur zweiten Hausmesse in Hollabrunn ein.  mehr