th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Vom Hochbeet bis zum Festspieldome

Wenn sich zwei geborene Waldviertler Zimmerer entschließen, ein Unternehmen zu gründen, dann liegt der Name „Wald Holzbauen“ nahe. Neben ganz traditionellen Zimmereiprodukten realisiert das junge Team aber auch ganz außergewöhnliche Projekte.

© Futurum Domes Der Festspieldome in München.

„In der Aufbauphase unserer eigenen Zimmerei haben wir uns erst mal auf solide Zimmereiprojekte konzentriert“, berichten Manfred Reidinger und Erwin Peter Steiner aus Untertautendorferamt (Bez. Krems). Später wagten sie sich auch an kreative Projekte heran. So entstand das ausgeklügelte Konzept für „Timberframe-Fachwerksbauten“, mit dem nun ganz spezielle Projekte realisiert werden können.

So wurde in Bayern ein Festspieldome für das Festspielhaus München errichtet (siehe Bild). Der Festspieldome dient – als temporärer Bau – in den Sommermonaten als Theater-Spielstätte. Der Dome hat eine beeindruckende Größe von 400 Quadratmetern Grundfläche und einen Durchmesser von über 22 Metern. Der höchste Punkt des Bauwerks aus Holz liegt in neun Metern Höhe.

Gut beraten

Von Beginn an nutzte das Unternehmen die geförderten Beratungsleistungen der WKNÖ.

Die Basis war ein Businessplan in der Gründungsphase und aktuell wird an der Neuausrichtung des Unternehmenskonzeptes gearbeitet.

„Wenn man mit innovativen Ansätzen ein Risiko eingeht, dann sollte man dazu auch eine unabhängige Sichtweise einholen! Der Kontakt zu den TIP war dabei sehr hilfreich“, berichtet Erwin Peter Steiner.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen
Daniela Graf und Pamela Peschka (v.l.) bieten personalisierte Kinderbücher an.

MeKiBu ist das Kinderbuch 4.0

Die Möglichkeit, individualisierte Produkte mit „Losgröße 1“ herzustellen, ist eine der Zielsetzungen von Industrie 4.0. Pamela Peschka und Daniela Graf haben mit MeKiBu dieses Konzept erfolgreich auf Mal- oder Kinderbücher umgelegt. mehr

  • Unternehmen

Mehr Rückengesundheit durch Sensortechnologie

Fast jeder zehnte Krankschreibungstag erfolgt aufgrund von Rückenbeschwerden. Die Gründer von VivaBack schaffen mit ihrem Sensorsystem Abhilfe. mehr

  • Unternehmen

Wiener Städtische wird Nummer eins in Niederösterreich

Die Fusion von Wiener Städtische und s Versicherung, die Ende vergangenen Jahres beschlossen wurde, liegt voll im Zeitplan. Damit entsteht Österreichs größter Lebensversicherer. mehr