th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Blühende Liebeserklärung am Valentinstag

Die heimischen Floristikfachbetriebe sorgen auch heuer wieder für romantische und persönliche Grüße zum Valentinstag am 14. Februar – ganz in den Trendfarben der Saison.

Eine junge Frau mit einem Blumenstrauß und einem Herz auf dem steht: Valentinstag 14. Februar
© Österreichische Blumenwerbung GmbH 80 Prozent aller, am Valentinstag verkauften Blumen und Pflanzen, kommen zu dieser Jahreszeit aus Europa.

„Der wohl persönlichste und romantischste Weg, seine Zuneigung zum Ausdruck zu bringen, ist mithilfe von Blumen und Pflanzen und ihrer bezaubernden Sprache und Symbolkraft“, wissen Rudolf Hajek (Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen und Präsident des Blumenbüros Österreich) und Thomas Kaltenböck, NÖ Landesinnungsmeister der Gärtner und Floristen.
Denn der  Valentinstag ist ein Festtag der großen Gefühle, die mit kleinen und großen Präsenten zum Ausdruck gebracht werden.

Mit ihren blühenden Liebeserklärungen zeigen die heimischen Floristenfachgeschäfte florale Handwerkskunst – ob mit einer eleganten Solitärblume, einem klassischen Blumenstrauß oder mit exotischen Blumen, edlen Grünpflanzen und Topfarrangements.
Und natürlich sorgen die Floristinnen und Floristen mit ihrer Erfahrung und ihrer Beratungskompetenz dafür, dass jeder florale Liebesbeweis den Geschmack der Beschenkten auch wirklich trifft.

Saisonstart für die heimische Produktion

Für die heimischen Gärtnereien bedeutet der Valentinstag den Auftakt in die Saison 2019: Denn heimische Tulpen, duftende Narzissenvariationen, liebliche Anemonen und Ranunkeln oder bunte Primeln und Hyazinthen haben jetzt ihre Jahreszeit und bringen erste Frühlingsgefühle in die eigenen vier Wände. 

80 Prozent aller am Valentinstag verkauften Blumen und Pflanzen kommen zu dieser Jahreszeit aus Europa und der heimische Blumengroßhandel bietet ein traumhaftes Blumen- und Pflanzen-Sortiment, das den Floristinnen und Floristen keine Wünsche für ihre künstlerischen Kreationen offen lässt.

Brancheninsider erwarten auch heuer wieder gute Umsätze: „Aus Studien wissen wir, dass etwa die Hälfte der Bevölkerung Geschenke kaufen will, vor allem Männer greifen dabei gerne etwas tiefer in die Tasche“, ist Spartenobmann Franz Kirnbauer (NÖ Handel) optimistisch.
Erwartet wird – nicht zuletzt wegen der guten Umsätze im Vorjahr – dass der Gesamtumsatz zum Valentinstag (inklusive Süßigkeiten und anderes) auch heuer wieder bei 29 etwa Millionen Euro liegen soll.

„Die Prognose, dass drei Viertel der Schenkenden Blumen kaufen werden, liegt bei einem Anlass wie dem Valentinstag auf der Hand“, kennt Franz Kirnbauer die NÖ Kaufgewohneiten.

Die lange Geschichte des Valentinstags

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Entstehung des Valentinstages. Für viele hat seine Geschichte bereits im dritten Jahrhundert nach Christus begonnen. Damals beschenkte Bischof Valentin von Terni alle Frischvermählten mit Blumen und sie sollen sich über besonderes Eheglück gefreut haben.

Ab dem 15. Jahrhundert wurde der Valentinstag, von Großbritannien ausgehend, durch britische Auswanderer in den USA etabliert. Seit dem Zweiten Weltkrieg wird der Valentinstag auch in Österreich gefeiert, als englische Besatzungssoldaten den Brauch hierzulande einführten und wo er seither seinen festen Platz im Jahresablauf einnimmt. wko.at/noe/gaertner-floristen


Ein Mann und eine Frau in Umarmung mit einem Blumenstrauß in der Hand.
© Österreichische Blumenwerbung GmbH Blühende Liebeserklärungen aus floristischer Handwerkskunst.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Obmann Herbert Lackner.

Direktvertrieb: „Wissen ist der Erfolgsfaktor für die Zukunft“

Die Kurse sind sehr gut besucht, und die Fachgruppe wächst. Was macht den Direktvertrieb so anziehend? Drei Fragen an Obmann Herbert Lackner. mehr

  • Gewerbe und Handwerk
Dominik Wagner und Lukas Pilecky holten sich den Titel des Vizemeisters in der Kategorie Abdichtung und den Sieg in der Kategorie Küraufgabe/Abdichtung.

Dachdecker: NÖ Erfolg bei der Weltmeisterschaft in Riga

Die besten Dachdecker der Welt haben ihre Meister gefunden. Die Berufsweltmeisterschaften der IFD fanden 2018 in Riga statt. 30 Handwerkteams aus elf Ländern wetteiferten in vier Disziplinen um einen Platz auf dem Podest. mehr