th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Valentinstag 2020 in NÖ: 49 Prozent beschenken ihre Liebsten

Durchschnittlich 47 Euro pro Person geben die NiederösterreicherInnen am 14. Februar aus.

Frau wird beim Essen mit Blumen überrascht.
© Adobe Stock

Insgesamt 29,5 Mio. Euro betragen dieses Jahr die Ausgaben am Valentinstag in unserem Bundesland.  Dies geht aus einer Umfrage der KMU-Forschung Austria im Auftrag der Wirtschaftskammer hervor. „Für den NÖ Handel stellt der Valentinstag somit einen wichtigen Kaufanlass dar, 49 % beschenken hier ihre Liebsten“, betont Franz Kirnbauer, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). 8 von 10 NiederösterreicherInnen, so Kirnbauer, besorgen ihre Valentinstag-Geschenke in stationären Geschäften, ein Fünftel im Internet. Dabei liegen die Ausgaben der Männer etwas über jenen der Frauen.

Geschenke und Aktivitäten

Die Top 3 der Geschenke sind Blumen und Pflanzen (58 %), gefolgt von Süßigkeiten wie Schokolade oder Pralinen (30 %) sowie Parfum bzw. Kosmetika (9 %). Der Valentinstag ist aber auch ein wichtiger Anlass für gemeinsame Aktivitäten wie z.B. für Urlaub, Kino, Theater, Konzerte, Ausflüge (17 %), gefolgt von gemeinsamen Restaurantbesuchen (14 %). Danach kommen diverse Wellnessaktivitäten wie z.B. Massage-, Spa- und Friseurbesuche (11 %). 

Motive

73 % der Befragten geben als Hauptmotiv für das Schenken an, einen Menschen glücklich machen zu wollen. An zweiter Stelle liegt der Wunsch, Liebe zu zeigen (46 %). 26 % geben an, dass sie schenken, weil es einfach Tradition ist. 8 % wollen Enttäuschungen vermeiden und 5% geben an, dass sie schenken, weil sie selbst beschenkt werden wollen.

Die lange Geschichte des Valentinstages

Zahlreiche Legenden ranken sich um die Entstehung des Valentinstages. Für viele hat seine Geschichte bereits im dritten Jahrhundert nach Christus begonnen. Damals beschenkte Bischof Valentin von Terni alle Frischvermählten mit Blumen. Der Gedenktag des hl. Valentinus wurde von Papst Gelasius im Jahre 469 für die ganze Kirche eingeführt. 1969 wurde der Tag aus dem römischen Generalkalender gestrichen. Nichtsdestotrotz werden um den Valentinstag herum Gottesdienste gefeiert, in denen Ehepaare gesegnet werden.
Ab dem 15. Jahrhundert wurde der Valentinstag, von Großbritannien ausgehend, durch britische Auswanderer in den USA etabliert. Seit dem Zweiten Weltkrieg wird der Valentinstag auch in Österreich gefeiert, als englische Besatzungssoldaten den Brauch hierzulande einführten und wo er seither seinen festen Platz im Jahresablauf einnimmt. Der Valentinstag gilt heute als Tag der Liebe bzw. der Liebenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Präsentation des neuen WIFI-Kursbuches

WIFI NÖ: Grünes Licht für Weiterbildung

Mit 4.000 Kursen und 400 neuen Angeboten auf 426 Seiten gilt das neue WIFI-Kursbuch zurecht als vielseitig und entspricht damit dem Slogan: Lern, wie vielseitig du sein kannst. mehr

mit Formeln beschriebene Schultafel

Neustart für Lehrabschlussprüfungen in NÖ

Am 5. Mai haben die Lehrabschlussprüfungen in Niederösterreich nach der durch das Corona-Virus bedingten Unterbrechung wieder gestartet. mehr