th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Tag der Kfz-Wirtschaft in Grafenegg

Auch in diesem Jahr bewiesen die Fachgruppenobmänner des Fahrzeughandels und der Fahrzeugtechnik, Wolfgang Schirak und Karl Scheibelhofer, einen guten Griff bei der Auswahl der Themen für den NÖ Tag der Kfz-Wirtschaft. Branchenexperte Michael Holub führte gekonnt und kurzweilig durch das Programm.

© Andreas Kraus

V.l.: Christian Schamburek (stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Motor-Veteranen-Verbands), Karl Scheibelhofer (Landesinnungsmeister der Fahrzeugtechnik), Ferdinand Jandl (Innungsmeister-Stv.), Michael Weißbäck (Vice President Powerstrain Systems Passenger Cars, AVL LIST GmbH), Wolfgang Schirak (Landesgremialobmann des Fahrzeughandels), Wolfgang Pfeffer (Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger für die Kfz-Branche) und Moderator Michael Holub.

Wolfgang Pfeffer, Sachverständiger für die Kfz-Branche, zeigte auf, dass die richtige Bewertung von Gebrauchtfahrzeugen sowohl in der Werkstatt als auch im Handel einen wichtigen Erfolgsfaktor darstellen kann und stellte ein Bewertungstool, den Autopreisspiegel, vor. Mit dieser Software können nicht nur Gebrauchtfahrzeuge einfach und rasch bewertet werden, sondern es kann auch ebenso schnell geprüft werden, ob ein Totalschaden vorliegt oder ob das Fahrzeug repariert werden kann.

Eine richtige Bewertung ist einerseits für die Abwicklung mit der Versicherung wichtig, andererseits auch für die Feststellung der Abfalleigenschaft, denn davon hängt ab, ob ein Kfz als Gebrauchtfahrzeug weiterverkauft werden darf, oder als Abfall einem befugten Sammler und Verwerter übergeben werden muss. 

257.800 Oldtimer gibt es in Österreich

Christian Schamburek, stellvertretender Generalsekretär des Österreichischen Motor-Veteranen-Verbands, präsentierte die wichtigsten Ergebnisse einer kürzlich veröffentlichten Studie zu Oldtimern in Österreich. 257.800 Oldtimer (PKW, Zweirad, LKW) sind in Österreich zugelassen. Eine Million ÖsterreicherInnen interessieren sich für Oldtimer und historische Fahrzeuge. Die Wirtschaftsleistung in Zusammenhang mit historischen Fahrzeugen liegt bei 690 Millionen Euro. 3,7 Milliarden Euro ist der Bestandswert historischer Fahrzeuge, nur 4 Prozent  der Wertschöpfung wandert ins Ausland.

Andreas Obereder, Geschäftsführer der Obereder GmbH, stellte das Produkt AdBlue vor, welches speziell durch die derzeitige Dieseldiskussion an Bedeutung gewinnt. Den Werkstätten ermöglicht der korrekte Einsatz von AdBlue den Gewinn zusätzlicher Kundenkontakte.

„Verbrennungsmotor – Totgesagte leben länger“

In einem technischen Vortrag zum Thema „Der Verbrennungsmotor – Totgesagte leben länger“ unternahm der Experte Michael Weißbäck einen Versuch, zukünftige Marktenwicklungen ausgehend von technologischen Bewertungen und Marktbetrachtungen vorherzusagen. Michael Weißbäck (Vice President Powertrain Passenger Cars AVL LIST GmbH) ist spezialisiert auf Marktentwicklungen mit Schwerpunkt Pkw und leichte Nutzfahrzeuge im Segment Diesel. Sein Fazit: Auch in Zukunft wird der Verbrennungsmotor eine wichtige Rolle spielen. Je nach Segment wird es aber einen klareren Fokus in der jeweiligen Technologie benötigen, um die Kundenanforderungen kostenoptimal und leistbar abdecken zu können. Zusätzlich zu konventionellen Antrieben werden auch alternative Antriebsformen wie Hybride, Plug-in Hybride und auch das reine E-Fahrzeug eine stärkere Marktdurchdringung erleben. 

Gelungener Branchenevent

Anlässlich der am selben Nachmittag erfolgten Eröffnung der Fussball-Weltmeisterschaft in Rußland luden die beiden Fachgruppenobleute den beliebten Ö3-Sportchef Adi Niederkorn ein. Dieser präsentierte auf amüsante und versierte Weise das Eröffnungsspiel und sorgte für einen unterhaltsamen Ausklang der Veranstaltung.

Über einen gelungenen Branchenevent mit interessanten Fachvorträgen und vielen zusätzlichen Inputs durch zahlreiche Fachaussteller und Sponsoren freuten sich die Fachgruppenobleute Wolfgang Schirak und Karl Scheibelhofer. Es zeigte sich auch dieses Jahr wieder, wie wichtig für den unternehmerischen Erfolg auch der persönliche Kontakt untereinander ist.

Tag der KFZ-Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

  • Bank und Versicherung
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und NÖ Spartenobmann Johann Vieghofer.

NÖ Bankensektor trifft Regulierungswut besonders hart

Neue JKU-Studie belegt massive Bürokratie-Belastungen – WKNÖ: Überbordende Auflagen zurücknehmen. mehr

  • Bank und Versicherung

Das Vertrauen in die NÖ Regionalbanken ist ungebrochen

Neue Studie der FH Wiener Neustadt untersucht die Entwicklung und Performance des NÖ Bankensektors. mehr