th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Mit Einfallsreichtum und Gottvertrauen

Die Stiftstaverne Lilienfeld hat mitten im Lockdown aufgesperrt und binnen kurzer Zeit einen Abholservice aus dem Boden gestampft. Einer der ersten, der sich sein Mittagessen beim Wirte-Ehepaar Hubert und Claudia Wochner abholte, war der Lilienfelder WK-Bezirksstellenleiter Georg Lintner.

.
© Stiftstaverne Lilienfeld Georg Lintner, Bezirksstellenleiter der WK Lilienfeld, ließ sich bereits am ersten Wochenende verköstigen. Im Bild mit Abt Pius Maurer.

Das  war auf jeden Fall eine sehr ungewöhnliche Gasthaus-Segnung, mit Mund-Nasenschutz und ohne prominente Gäste“, sagt Pius Maurer, Abt des Stift Lilienfeld, und fügt lachend hinzu: „Aber mit viel göttlichem Beistand.“ Anfang November hat die Stiftstaverne nach mehreren Jahren wieder ihre Pforten geöffnet – mitten im Lockdown und mit kurzfristig aufgebautem Abholservice. „Wir haben schon im Sommer mit den Vorbereitungen begonnen, die Gaststube herausgeputzt, renoviert und alles hergerichtet“, erklärt Maurer und ergänzt: „Außerdem wollten wir ein Zeichen der Hoffnung setzen. Denn wir glauben fest daran, dass es nach Corona wieder bergauf gehen wird – auch für die so gebeutelte Gastronomiebranche“, betont ein zuversichtlicher Abt.  

Eine Win-Win-Situation für beide Seiten

Lange hat das Stift nach einem neuen Konzept gesucht und mit Hubert und Claudia Wochner ein Wirtepaar gefunden, welches die Herausforderung, das Lokal mit seiner langen Geschichte in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, gerne angenommen hat. Zusammengebracht wurden der Abt und das Ehepaar von Georg Lintner, dem Bezirksstellenleiter der WK Lilienfeld: Das Stift, das händeringend nach Know-how zur Belebung der Taverne gesucht hat und erfahrene Gastronomen, die sich noch nicht reif für den Ruhestand gefühlt haben – eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Ein gutes Team und ständig im Zwiegespräch

„Wir haben 25 Jahre lang unser eigenes Gasthaus geführt. Doch die ganze Bürokratie, die  große Verantwortung, die mit der Selbstständigkeit einhergeht, die wollten wir nicht mehr tragen“, erzählt Geschäftsführer und  Koch Hubert Wochner. Doch die Leidenschaft für den Beruf, die ist geblieben – und kommt nun den Gästen der Stiftstaverne zu Gute. „Wir sind Angestellte des Stifts und im ständigen Zwiegespräch mit Abt Maurer. Wir können uns einbringen und haben bei vielen Dingen freie Hand, etwa bei der Gestaltung der Speisekarte“, freut sich Wochner über die fruchtbare Zusammenarbeit.

Auf den Tisch kommt traditionelle Hausmannskost. „Hubert und Claudia Wochner sind für ihre ausgezeichnete Küche bekannt“, erzählt Abt Maurer und fügt augenzwinkernd hinzu: „Davon konnten sich meine Mitbrüder und ich schon des öfteren selbst überzeugen.“ Der Abholservice wird bislang sehr gut angeneommen – „besser als wir uns das erhofft haben“, erklärt das Trio. 
Jede Woche lädt der Abt eine andere prominente Person aus der Umgebung ein, sich das Essen abzuholen – den Anfang machte Bezirksstellenleiter Georg Lintner am Eröffnungswochenende. „Wir posten dann ein Foto in den sozialen Medien“, erklärt Maurer und zeigt, dass das Stift Lilienfeld in Sachen Marketing durchaus am Puls der Zeit ist. „Unser Konzept passt, wir haben die richtigen Leute für unsere Taverne gefunden, Jetzt müssen wir nur noch Corona in den Griff bekommen“, blickt Maurer nach vorn.

Das könnte Sie auch interessieren

Gruppenfoto, Preisübergabe

WKNÖ-Mutmacher-Trophäe an BKF Training aus Zöbern übergeben

Knapp hundert Betriebe reichten bei der WKNÖ-Aktion „Mutmacher 2021“ in fünf Kategorien Ideen und Projekte unter dem Motto „Chancen durch Kreativität“ ein. Sieger in der Kategorie „Transport und Verkehr“ wurde das Unternehmen BKF Training von Ernst Brandstätter aus Zöbern. mehr

Berufsorientierungs-Plattform whatchado unterstützt Initiative Gründerland NÖ

Im Rahmen der Initiative "Gründerland Niederösterreich" teilen niederösterreichische Gründerinnen und Gründer ihre Erfahrungen und Tipps mit neuen Gründern. Sie zeigen Chancen und Möglichkeiten einer Selbstständigkeit auf und geben nützliche Ratschläge an Interessierte weiter. mehr

1. Reihe v.l.: Lukas Kromoser, Georg Engelbrecht, Daniel Mühlbacher, Johannes Burchard. 2. Reihe v.l.: AKNÖ-Präsident Markus Wieser, WKNÖ-Präsident Wolfgang Ecker, LR Jochen Danninger, NÖ Bildungsdirektor Johann Heuras

Medaillengewinner der EuroSkills 2021 feierlich empfangen

Die Berufseuropameisterschaften in Graz waren für das 13-köpfige Team aus Niederösterreich ein voller Erfolg. Mit fünf Medaillen (1x Gold, 2x Silber, 2x Bronze) kamen die jungen Fachkräfte nach Hause. Bei einem gemeinsamen Empfang von Arbeiterkammer NÖ, Land NÖ und Wirtschaftskammer NÖ wurde auf die Leistungen der Medaillengewinner angestoßen. Das gemeinsame Ziel ist klar: Die Lehre weiter voranbringen und noch attraktiver machen. mehr