th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

„Social Distancing Assistant“ erweitert KI-Space im WIFI Niederösterreich

Im KI-Space im tedeZ des WIFI gibt es ab sofort einen weiteren Show-Case zu erleben. Der „Social Distancing Assistant“ von Cloudflight erkennt Personen und misst deren Abstände.

Gruppenfoto vor dem Social Distancing Assistant im KI Space
© Astrid Hofmann V.l.: Harald Schweiger-Kugler (WIFI-Werkstättenleiter Mechatronik/ Automatisierungstechnik), Michael Zobl (WIFI-Produktmanager Technik), Clemens Kerschbaumer (Cloudflight), Johannes Matiasch (Cloudflight) und Helmut Kahrer (WKNÖ TIP).


Dabei kommt eine handelsübliche Webcam zum Einsatz, die Personen erkennt und durch neuronale Netze den Sicherheitsabstand zwischen ihnen ermittelt. Ist der Abstand unterschritten, erscheint auf dem Bildschirm um die betroffene Person ein roter Rand. Ist der Abstand gegeben,  leuchtet ein grüner Rand auf. „Der Social Distancing Assistant eignet sich aktuell natürlich gut, um Sicherheitsabstände im Umfeld von Covid-19 zu überprüfen“, sagt Johannes Matiasch von der Cloudflight Austria GmbH.

Im Vordergund steht vor allem das Schaffen von Bewusstsein. „Es soll  jedenfalls ein Assistent sein und kein Bestrafer“, betont Matiasch. Herausforderungen  gab es vor allem beim Datenschutz. Auch hier hat das Unternehmen eine datenschutzrechtlich sichere Lösung gefunden. „Die Datenverarbeitung erfolgt dezentral. Dadurch ist keine Datenübertragung in eine Cloud nötig und somit auch keine Datenspeicherung“, so der Entwickler

Vielseitig einsetzbare Technologie für Betriebe

Neben dem Messen von Sicherheitsabständen zwischen Personen kann der Assistent etwa in der Produktion oder in Verkaufsflächen zur Anwendung kommen. Beispielsweise in der Fließbandfertigung, um bei bewegten Objekten eine optische Kontrolle durchführen zu können. Auch in Verkaufsflächen wie etwa im Supermarkt ist der Einsatz dieser Technologie hilfreich. „Möchte man datenschutzkonform wissen, wie viele Personen wie lange vor einem Regal stehen, so kann auf dieses dezentrale Gerät zurückgegriffen werden”, erläutert Matiasch.

Das gesamte Interview mit Johannes Matiasch von Cloudflight inklusive Aufnahmen vom „Social Distancing Assistant” als Video zum Nachsehen:

Was ist der KI-Space?

Im KI-Space haben Interessierte mit Show-Cases die Möglichkeit, KI (Künstliche Intelligenz) live im Einsatz zu erleben und selbst aktiv zu werden.

Ihr Ansprechpartner für KI in der WKNÖ:
Helmut Kahrer, TIP NÖ
www.tip-noe.at
T: 07472 627 27 30150
E: helmut.kahrer@wknoe.at

Das könnte Sie auch interessieren

V.l.: Direktor des Institutes für Höhere Studien (IHS) Martin Kocher, Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker.

Kräftiger Konjunkturimpuls für NÖ Wirtschaft

Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich haben gemeinsam ein Konjunkturpaket für die niederösterreichischen Unternehmen geschnürt.  mehr

Umsatzsteuer

Weihnachtsgeschenke steuerlich absetzen - so geht's!

Ein Leitfaden, wie Sie die Geschenke für Kunden und Mitarbeiter steuerlich absetzen können. mehr