th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Zehn Jahre Sky Flight Academy

Die Flugschule Sky Flight Academy hatte gleich doppelten Grund zu feiern: es wurde das traditionelle sommerliche Weihnachtsfest "SFA Christmas Grill", als auch das zehnjährige Firmenjubiläum der Flugschule zelebriert.

Geschäftsführer Alfred Oberhofer (r.) und Studentenbetreuerin Isabella Herl (Mitte) feierten mit rund 140 Gästen den zehnten Geburstag der Sky Flight Academy am Flugplatz Krems-Gneixendorf.
© Robert Herbst / Point of View GmbH Geschäftsführer Alfred Oberhofer (r.) und Studentenbetreuerin Isabella Herl (Mitte) feierten mit rund 140 Gästen den zehnten Geburstag der Sky Flight Academy am Flugplatz Krems-Gneixendorf.

Geschäftsführer Alfred Oberhofer und Studentenbetreuerin Isabella Herl luden ein, und gut 140 geladene Gäste feierten mit. Die Sky Flight Academy ist seit Sommer 2009 am Flugplatz Krems-Gneixendorf und in Wien auf dem Gebiet der Pilotenausbildungen erfolgreich tätig, derzeit sind zeitgleich um die 80 Schü­lerInnen in Ausbildung. Das Hauptaugenmerk liegt auf qualitativ hochwertigen Schulungen, die in familiärem Umfeld und mit hoher zeitlicher Flexibilität erfolgen. Nach diesem Prinzip wurden im letzten Jahrzehnt etwa 360 Ausbildungen durchgeführt.
Der Standort Krems ist für die Flugschule sehr wertvoll und man freut sich, durch die Tätigkeit zur Belebung des Flugplatzes und der umliegenden Wirtschaft beizutragen. „Unsere flugschul­eigenen – besonders verbrauchs- und lärmarmen – Flugzeuge der Type Evektor SportStar RTC, Cessna 152, Cessna 172S sowie Diamond DA-42 werden genauso eingesetzt, wie die im Haus stationierten Flugsimulatoren“, berichtet Alfred Oberhofer.

Beste Jobaussichten

Aber auch nach der Ausbildung setzt das Team alles daran, die Absolventen in ein berufliches Cockpit zu bringen. Mit Erfolg – denn die durchschnittliche Wartezeit zwischen Lizenzerhalt und Jobzusage beträgt im Schnitt etwa drei Monate. Von insgesamt rund 200 Absolventen (aller angebotenen Ausbildungen) konnten beinahe alle nach Abschluss der Linienpiloten-Ausbildung als Uniformträger in diversen Cockpits der Business Aviation und Airlines Platz nehmen.
Alles in Allem ganze 23.800 Flugstunden mit 37.000 Landungen, über 20.000 Theorievorträge und -briefings der insgesamt 60 FluglehrerInnen haben diese Leistung in den vergangenen zehn Jahren möglich gemacht. Die beim Fest ausgestellte Fotoreihe der Absolventen („Wings Of Fame“) bestätigt das Engagement aller Beteiligten. Lob gab es auch von den Jungpiloten: „Wer fliegen lernen, und in ein Cockpit kommen möchte, ist bei SFA genau richtig!“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Christa Schiller-Geyer (4.v.l.), Melanie Steininger/Boutique Mella Italia, Rastenfeld (4.v.r.) und Frau in der Wirtschaft-Bezirksvertreterin Gaby Gaukel (3.v.r.) mit den toll gestylten Akteuren der Frisuren- und Modenschau.

Fulminante Frisuren- und Modenschau begeisterte

Mit dem Wortspiel „fHAARbexplosiv – wenn Farbe auf Haare trifft!“ als Motto wurde in Brunn am Wald eine Frisuren- und Modenschau veranstaltet. mehr

V.l.: Johann Ungersböck, Evelyn Lechner, Fachgruppenobmann Gert Zaunbauer, Leopold Lechner und Bezirksstellenobfrau Waltraud Rigler

30 Jahre Golfclub Leopold Lechner

Zum Jubiläum gratulierten zahlreiche Vertreter aus der Region. mehr