th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Bohuslav/Zwazl: „Robobuddy“ eröffnet neue Chancen für Menschen mit Unterstützungsbedarf

52.000 Euro Fördergeld für innovatives Projekt der HTL Mistelbach.

Gruppenfoto
© Josef Bollwein

Wilhelm König (Landesschulinspektor für technische und gewerbliche Lehranstalten), Alfred Pohl (Direktor HTL Mistelbach), Andrea Fuuge (Lehrerin HTL Mistelbach), Veit Schmid-Schmidsfelden (Obmann Metalltechnische Industrie, Initiator „proHTL“), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav, Kurt Hackl (WKNÖ-Vizepräsident), Markus Würzl (Lehrer HTL Mistelbach), Wolfgang Ecker (WKNÖ-Spartenobmann Gewerbe und Handwerk) – (v.l.n.r.)


Moderne Technologien und der Dienst am Menschen, die Verknüpfung von Digitalisierung und Hilfestellungen für Menschen mit Unterstützungsbedarf stehen im Zentrum des an der HTL Mistelbach entwickelten Projekts „Robobuddy@Home.htl“ – das durch eine finanzielle Unterstützung von Land und Wirtschaftskammer Niederösterreich nun tatsächlich umgesetzt werden kann. 

„Das Projekt überzeugt durch eine Verknüpfung der Digitalisierung mit Hilfestellungen für Menschen mit Unterstützungsbedarf – ganz nach unserem Motto: ‚Den digitalen Wandel nutzen. Für Land und Leute‘“, so Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ). „Zugleich wird dabei die regionale Wirtschaft eingebunden.“ Die Förderung beträgt in Summe 52.000 Euro, die je zur Hälfte vom Land Niederösterreich und aus der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WKNÖ getragen werden. 

WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Markus Würzl, Andrea Fuuge (Lehrer HTL Mistelbach), die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)
© Josef Bollwein WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, Markus Würzl, Andrea Fuuge (Lehrer HTL Mistelbach), die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)


WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)
© Josef Bollwein WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)

Smart Homes und Roboter Pepper

Im Zentrum des von Schülerinnen und Schülern mit ihren Lehrerinnen und Lehrern entwickelten Projekts steht die Idee, angesichts einer steigenden Lebenserwartung die Digitalisierung dazu zu nutzen, betagten und auf Betreuung angewiesenen Menschen ein möglichst langes, sicheres und eigenbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden zu ermöglichen. Dazu soll menschliche Hilfestellung durch eine technische Komponente erweitert werden:

  • Einerseits, indem die Wohnungen oder Häuser des zu betreuenden Menschen zu so genannten „Smart Homes“ und damit Dinge wie Beleuchtung, Heizung, Kochstellen etc. elektronisch steuerbar gemacht werden. Der Fernseher dient dabei für den unterstützten Menschen als zentrales Steuerungselement.
  • Andererseits, indem Menschen mit eingeschränkter Mobilität in ihrem Heim durch einen humanoiden Roboter, genannt „Rudi“, unterstützt werden, der auch Notfälle erkennt und entsprechend darauf reagiert.

Mit dem Fördergeld von 52.000 Euro schafft die HTL Mistelbach unter anderem zwei Roboter vom Typ Pepper, sowie Smart Home Komponenten, sowie entsprechende Hardware an, um das Projekt im Rahmen von Diplomarbeiten weiter zu entwickeln und – auch in Kooperation mit regionalen Unternehmen - zur Umsetzungsreife zu bringen. Auch Kooperationen mit Partnerschulen im Bereich der Krankenpflege und der Altenbetreuung sind vorgesehen.

Zukunftsweisendes Betreuungsprojekt und Förderung für Innovationsgeist

„Damit geben wir der HTL Mistelbach die Möglichkeit, ein zukunftsweisendes Projekt konsequent und über Jahre voranzutreiben und spannende neue Wege in der Betreuung älterer Menschen und zur Wahrung ihrer Selbstständigkeit zu entwickeln“, so Bohuslav und Zwazl. „Gleichzeitig unterstützen wir damit den Innovationsgeist unserer Jugend, der ganz entscheidend für die positive Weiterentwicklung unseres Wirtschaftsstandorts in der Zukunft ist.“

Mehr Informationen unter:

www.prohtl.at

Wolfgang Ecker (WKNÖ-Spartenobmann Gewerbe und Handwerk), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)
© Josef Bollwein Wolfgang Ecker (WKNÖ-Spartenobmann Gewerbe und Handwerk), WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, die Schüler Martina Stamstadbakken und Stefan Helm (HTL Mistelbach), Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav (v.l.n.r)


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
V.l.: LIM Petra Felber (Wien), LIM Christine Schreiner (NÖ), Gewinnerin Fußpflege 3. Platz Kim Schwarzer, BIM Dagmar Zeibig, Abg.z.NR Spartenobfrau Maria Smodics-Neumann (Wien) und Bildungsbeauftragter der WK Wien, Spartenobmann-Stv. LIM Alexander Eppler.

Stockerlplatz für NÖ Fußpflege-Lehrling

Die besten Lehrlinge aus allen neun Bundesländern stellten beim Bundeslehrlingswettbewerb in den Kategorien Fußpflege, Massage, Kosmetik und Fantasie Make-up in Wien ihr Können unter Beweis. mehr

  • Industrie
Zwei Schülerinnen werden interviewt und gefilmt.

MTI-Imagespots zeigen unbegrenzte Vielfalt

Kampagne startet Anfang Oktober mehr