th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing whatsapp wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery icon-flickr icon-youtube icon-instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Reparaturbonus NÖ geht ins Finale

Pernkopf/Ecker: „Reparieren statt wegwerfen lohnt sich“ – Wichtiger Impuls gerade in Corona-Zeiten

Spartenobmann Wolfgang Ecker (Gewerbe und Handwerk) und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (r.): „Mit dem Reparaturbonus werden regionale Wertschöpfung, Unternehmen und Ausbildungsplätze gestärkt und handwerkliches Know-how gesichert.“
© NLK Filzwieser Spartenobmann Wolfgang Ecker (Gewerbe und Handwerk) und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf (r.): „Mit dem Reparaturbonus werden regionale Wertschöpfung, Unternehmen und Ausbildungsplätze gestärkt und handwerkliches Know-how gesichert.“

Der von Land, Wirtschaftskammer und Umweltverbänden ins Leben gerufene Reparaturbonus NÖ geht ins Finale: Noch bis 31. Mai können die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher bei blau-gelben Fachbetrieben ihre kaputten Haushaltselektrogeräte reparieren lassen – und dafür eine Förderung von bis zu 100 Euro kassieren. „Reparieren statt wegwerfen lohnt sich – gerade auch in Corona-Zeiten“, so die Initiatoren des Reparaturbonus NÖ, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und Wolfgang Ecker, der Obmann der WKNÖ-Sparte Gewerbe und Handwerk.

Insgesamt wurde der Bonus bisher für über 5.900 Anträge ausgeschüttet, die Höhe der ausgezahlten Förderungen beträgt 440.000 Euro. Am häufigsten gefördert wurden Reparaturen von Waschmaschinen (21 Prozent), gefolgt von Geschirrspülern (18 Prozent) und Kaffeemaschinen (13 Prozent). Die Reparaturen müssen von einem befugten niederösterreichischen Unternehmen vorgenommen werden, das auf www.reparaturfuehrer.at gelistet ist. Rund 360 Reparaturbetriebe sind hier mittlerweile registriert.

„Im Reparaturbonus steckt ein ganz klares Signal gegen die Wegwerfgesellschaft und für einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen“, betont Pernkopf. Ecker appelliert, den Reparaturbonus noch rasch vor dem Auslaufen mit Ende Mai zu nutzen. „Wer auf die Reparaturunternehmen in seiner Region setzt, leistet einen Impuls für die regionale Wirtschaft, der gerade jetzt extrem wichtig ist“, so Ecker. „Niederösterreichs Reparaturunternehmen stehen für Qualität und Nachhaltigkeit.“   

Die Einreichung zur Förderung erfolgt über ein Online-Antragsformular unter
www.noe.gv.at/noe/Abfall/Foerd_Reparaturbonus.html

Das könnte Sie auch interessieren

Mechaniker bei der Arbeit

Kfz-Werkstätten wieder für jedermann uneingeschränkt offen

Die Kfz-Werkstätten dürfen seit Beginn der Corona-Maßnahmen als Erhalter der systemkritischen Infrastruktur „Mobilität" tätig sein. Durch die allgemeinen Ausgangsbeschränkungen konnten Kunden die Werkstatt aber nur dann aufsuchen, wenn es zur Aufrechterhaltung der Mobilität wirklich nötig war. Das ist jetzt vorbei. mehr

Modehandel

Corona: NÖ Mode-Handel drängt auf maßgeschneiderte Hilfe

Niederösterreichs Modehandel schlägt Alarm: „Wir brauchen dringend gezielte finanzielle Unterstützungen, sonst droht eine Pleitewelle“, so Branchensprecherin Nina Stift. mehr