th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at

"Region braucht S8!" - WK-Obmann Hager lehnt weitere Verzögerung ab

Vehement gegen jede weitere Verzögerung des Baus der S8 spricht sich der Obmann der Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Andreas Hager aus, nachdem Vertreter von Umweltorganisationen neue Einwände vorgebracht haben.

Obmann Andreas Hager.
© privat Obmann Andreas Hager.

„Unsere Region braucht die S8 ganz dringend“, sagt Hager und führt gleich mehrere Gründe dafür ins Treffen. So diene die Schnellstraße der infrastrukturellen Erschließung der gesamten Region. „Einerseits gilt es, den Bezirk als Wirtschaftsstandort abzusichern. Andererseits, so der Wirtschaftskammer-Obmann, bringe die S 8 auch eine engere Anbindung an den Großraum Wien – Bratislava. „Dazu kommt noch, dass die S 8 für die rund 18.000 Anrainerinnen und Anrainer zu einer wesentlichen Verbesserung ihrer Lebensqualität führt“, weist Andreas Hager auf einen weiteren ganz wichtigen Aspekt hin. Durch den Abzug des Verkehrs aus den Ortschaften sollte die S 8 zu massiven Verkehrsentlastungen auf der bestehenden B 8 (Angerner Straße) führen. Nicht nur aus Sicht der Wirtschaft des Bezirkes sei der Bau der S8 daher unabdingbar und dulde keine weitere Verzögerung, betont Wirtschaftskammer-Obmann Hager: „Es geht hier um die Zukunft unserer Region.“ Was die Argumente der Naturschützer betrifft, so will sich hier Hager auf weitere Diskussionen gar nicht erst einlassen. „Alle Erfahrungen zeigen, dass sich mit etwas gutem Willen immer eine Lösung finden lässt“, meint Obmann Hager mit Verweis auf die von der Asfinag angebotenen lebensraumerhaltenden Maßnahmen für den Vogelschutz.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Mistelbach
Gruppenfoto mit Krapfen und Gebäck.

„Die Huglerei“ eröffnete Filiale

Traditionelles österreichisches Brot und Gebäck mehr

  • Zwettl
V.l.: Vizebürgermeister Christoph Haider, Elena-Aurica Muresan und WK-Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner.

Betriebsbesuch bei Teichstüberl Sallingberg

WK-Bezirksstellenobfrau Anne Blauensteiner besuchte Teichstüberl Sallingberg von Betreiberin Elena-Aurica Muresan. mehr