th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

SMC Pneumatik GmbH aus Korneuburg unterstützt die Förderinitiative „proHTL NÖ“ für innovative Schulprojekte

Bei der zweiten Auflage der Förderinitiative „proHTL NÖ“ konnte mit der SMC Pneumatik GmbH ein weiterer starker Partner aus der NÖ Industrie gewonnen werden. Das Preisgeld für ein innovatives Schulprojekt einer HTL erhöht sich damit auf 80.000 Euro.

Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und SMC Pneumatik GmbH Geschäftsführer Robert Angel.
© Andreas Kraus Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und SMC Pneumatik GmbH Geschäftsführer Robert Angel.

Die von der metalltechnischen und chemischen Industrie Niederösterreichs ins Leben gerufene Initiative „proHTL NÖ“ hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative praxisbezogene Ausbildungsinvestitionen von HTL finanziell extra zu unterstützen. Neben der EVN AG gibt es mit der SMC Pneumatik GmbH nun einen weiteren starken Kooperationspartner aus der Wirtschaft. 

„SMC investiert in die Zukunft, sei es mit innovativen Produkten und Services als auch im Rahmen von langfristigen Kooperationen mit Bildungseinrichtungen. Besonders in der industriellen Automatisierung ist Innovationskraft ein entscheidender Erfolgsfaktor, auch zur Sicherung des Industriestandortes Österreich“, erläutert SMC-Geschäftsführer Robert Angel. „Eine Idee bis zur Realisierung verfolgen, neue Wege beschreiten und gleichzeitig die benötigten Ressourcen gesichert wissen – das fordert und fördert die Innovationskraft unseres Technikernachwuchses. Wir freuen uns, mit an Bord zu sein und uns bei der Auswahl des Siegerprojektes einbringen zu können.“ 

„proHTL NÖ“ unterstützt praxisnahe Ausbildung

Der Obmann der metalltechnischen Industrie Veit Schmid-Schmidsfelden und einer der Initiatoren von „proHTL NÖ“ freut sich über die Entscheidung von SMC, die Initiative zu unterstützen: „SMC ermöglicht damit innovative Projektideen an den HTL, die für eine praxisorientierte, wirtschaftsnahe Ausbildung stehen. Die Absolventen nehmen daher in der Industrie einen besonders hohen Stellenwert ein.“

Gefördert werden bei der zweiten Auflage von „proHTL NÖ“ Investitionen in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Mechatronik und zum ersten Mal „Nachhaltige Technologien & Sichere Zukunft“.

„Vor dem Hintergrund der Digitalisierung liegen in diesen Bereichen absolute Schüsselqualifikationen für unsere Wirtschaft. Wir brauchen in Zukunft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über technisches Verständnis verfügen und in der Lage sind, vernetzt zu denken und zu arbeiten“, betont dazu Wirtschaftskammer NÖ-Präsidentin Sonja Zwazl. 

Helmut Schwarzl, Obmann der chemischen Industrie NÖ und weiterer Initiator von „proHTL NÖ“ ergänzt: „Mit der SMC Pneumatik GmbH haben wir einen Partner gefunden, der nicht nur weltweit als Experte für Lösungen im Bereich der industriellen Automatisierung gilt, sondern auch Vorreiter im Bereich der Digitalisierung ist. Für beide Seiten ergibt sich somit eine Win-win-Situation.“

Diese Vernetzung von Theorie und Praxis streicht auch Wilhelm König, Landesschulinspektor der technischen Schulen, hervor: „Ein Lernumfeld in enger Abstimmung mit der Wirtschaft weckt das Interesse unserer Schülerinnen und Schüler, fördert Talente und bereitet bestens auf den Berufseinstieg vor. Das Engagement von Unternehmen wie jenes der SMC Pneumatik GmbH ist daher nicht hoch genug einzuschätzen.“

Logoleiste
© WKNÖ Grafik


Die Initiative „proHTL NÖ“ im Detail

Die Initiative „proHTL NÖ“ wurde von der metalltechnischen und der chemischen Industrie Niederösterreichs initiiert. Eine HTL kann damit bis zu 80.000 Euro für ein innovatives Schulprojekt als Förderung erhalten. Gefördert werden Investitionen in den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Mechatronik sowie Nachhaltige Technologien & Sichere Zukunft. 

Einreichphase und Projektfahrplan:

Projekte von HTLs können noch bis 23. März 2018 eingereicht werden. Die Einreichunterlagen sind unter www.prohtl.at verfügbar. Mitte April 2018 wird die Juryentscheidung fallen. Um eine nachhaltige Förderung der HTLs zu sichern, wurde die Initiative von der metalltechnischen und der chemischen Industrie Niederösterreichs über mehrere Jahre hinaus fixiert.

 itglieder „proHTL NÖ“

  • Fachgruppe der metalltechnischen Industrie NÖ
  • Fachgruppe der chemischen Industrie NÖ
  • Fachvertretung der Nahrungs- und Genussmittelindustrie NÖ
  • Wirtschaftskammer NÖ
  • Land NÖ
  • EVN AG
  • SMC Pneumatik GmbH

Über das Siegerprojekt entscheidet folgende Jury:

 ommR Sonja Zwazl (Präsidentin Wirtschaftskammer NÖ), Dr. Petra Bohuslav (Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport), Mag. Barbara Schwarz (Landesrätin für Bildung, Familie, Soziales und EU-Fragen), KommR Veit Schmid-Schmidsfelden (Obmann der metalltechnischen Industrie NÖ), DI Helmut Schwarzl (Obmann der chemischen Industrie NÖ), Mag. Johann Heuras (Amtsführender Präsident des NÖ Landesschulrats), HR DI Dr. Wilhelm König (Landesschulinspektor für technische Schulen in NÖ), MinR Mag. Wolfgang Pachatz (stellvertretender Leiter der Abteilung für technische Schulen im Bildungsministerium),

DDr. Herwig W. Schneider (Geschäftsführer Industriewissenschaftliches Institut), Mag. Wolfgang Maier (Leiter Personalwesen EVN Konzern), Ing. Mag. Robert Angel (Geschäftsführer SMC Pneumatik GmbH)

Begleitet wird die Initiative vom Industriewissenschaftlichen Institut (IWI).

Teilnahmeberechtigt sind alle niederösterreichischen HTLs sowie die Chemie-HTL Rosensteingasse in Wien. 

Alle Informationen zur Initiative „proHTL NÖ“ unter www.prohtl.at


Das könnte Sie auch interessieren

  • Handel
Obmann Herbert Gutscher

Einfaches Baurecht für den Agrarhandel!

Kommentar von Obmann Herbert Gutscher mehr

  • Information und Consulting
V.l.: Fachgruppen-GF Julia Zeitlhofer, Obmann-Stv. Gabriele Pipal, Ausschussmitglied Elisabeth Berthold, Vortragende Jutta Kraus, Obmann Gerhard Schauerhuber, Fachgruppen-GF Nachfolgerin Eva Maria Kassl und Obmann-Stv. Leopold Poyss.

HP14 - Was nun?

Die Fachgruppe Entsorgungs- und Ressourcenmanagement der Wirtschaftskammer Niederösterreich hatte zu einem Informationsnachmittag mit dem Thema HP14 – Was nun? geladen. mehr

  • Transport und Verkehr

KV-Abschluss für die Binnenschifffahrt

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die Binnenschifffahrt mit der Gewerkschaft VIDA wurden am 20. Dezember 2017 abgeschlossen - hier die Ergebnisse. mehr