th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

„proHTL NÖ“: HTL Waidhofen/Ybbs gewinnt Extrageld der NÖ Industrie

Mit dem Projekt „HTL 4.0 – Digitale Produktion durch Vernetzung der Werkstättenbereiche an der HTL Waidhofen“ erhält die Schule 70.000 Euro für zukunftsweisende Schulprojekte mit Wirtschaftsbezug.

Die Aktion „proHTL NÖ“ war ein voller Erfolg. Bei der Jurysitzung mit Preisverleihung setzte sich die HTL Waidhofen/Ybbs mit ihrem Projekt durch.
© Matejschek Die Aktion „proHTL NÖ“ war ein voller Erfolg. Bei der Jurysitzung mit Preisverleihung setzte sich die HTL Waidhofen/Ybbs mit ihrem Projekt durch.

Die HTL Waidhofen/Ybbs kann sich über ein Extrageld aus Niederösterreichs Industrie freuen: Sie hat sich bei der von der Metalltechnischen und Chemischen Industrie Niederösterreichs ins Leben gerufenen Initiative „proHTL NÖ“ durchgesetzt und mit ihrem Projekt „HTL 4.0 – Digitale Produktion durch Vernetzung der Werkstättenbereiche an der HTL Waidhofen“ ein Preisgeld von 70.000 Euro gewonnen.

Hoher Praxisbezug

Das Projekt zeichnet sich vor allem durch eine sehr ausgewogene Beziehung zwischen den zu tätigenden Anschaffungen, praxisbezogenen Lehrinhalten und einem zielgerichteten Wirtschaftsbezug aus“, würdigte Obmann Veit Schmid-Schmidsfelden (Metalltechnische Industrie in Niederösterreich), der „proHTL NÖ“ gemeinsam mit seinem Amtskollegen von der chemischen Industrie, Helmut Schwarzl, ins Leben gerufen hat, das Siegerprojekt.
„Die HTL Waidhofen/Ybbs hat sich damit unter einer ganzen Reihe von spannenden, gut vorbereiteten und wohl überlegten Projekten durchsetzen können“, so Schwarzl. Beide kündigten eine Neuauflage der Initiative im nächsten Jahr an. Insgesamt haben sich heuer acht HTL mit zwölf verschiedenen Projekten um das Preisgeld beworben.  
Ziel der Initiative „proHTL NÖ“ ist es, innovative Schulprojekte an Niederösterreichs HTL zu unterstützen, die mit den regulären Schulmitteln aus Kostengründen sonst nicht umgesetzt werden könnten. Wissenschaftlich wird die Initiative vom Industriewissenschaftlichen Institut (IWI) begleitet, das für die Bewerbungen ein professionelles Bewertungsschema entwickelt hat.

VR-Datenbrillen und Cobots

Das Projekt der HTL Waidhofen/Ybbs beinhaltet im Kern die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, Produkte durch den Einsatz so genannter VR-Datenbrillen optimal zu gestalten und anschließend in einer digitalen Fabrik produzieren zu können, sowie eine Vernetzung des gesamten Werkstättenbereichs durch sogenannte „Cobots“, einen selbstfahrenden Industrieroboter, der mit den Schülerinnen und Schülern arbeitet. „Wir haben jetzt die Möglichkeit, etwas umzusetzen, was es bisher noch nicht gegeben hat“, freute sich der Direktor der siegreichen HTL, Harald Rebhandl. „Jetzt heißt es Ärmel aufkrempeln und umsetzen.“

Hohe Bedeutung der HTL

Neben Schmid-Schmidsfelden und Schwarzl waren in der zehnköpfigen Jury unter anderem auch Bildungslandesrätin Barbara Schwarz, WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und der amtsführende Präsident des Landesschulrats Niederösterreich, Johann Heuras vertreten. „Der Wettbewerb zeigt deutlich die Innovationskraft an unseren HTL und beweist, dass die technologischen Neuerungen der Digitalisierung schon an den Schulen Eingang gefunden haben und von engagierten Lehrkräften mit ihren Schülerinnen und Schülern bereits gelebt werden“, betonte Schwarz. Für Heuras sind „die präsentierten Projekte eine ganz starke Visitenkarte für die Potenziale unserer HTL und das hohe Niveau der technischen Ausbildung unserer NÖ HTL“.
Zwazl unterstrich die hohe Bedeutung technischer Ausbildungen für den Wirtschaftsstandort NÖ: „Technisch gut qualifizierte Schülerinnen und Schüler von heute sind Innovationsmotoren und damit Erfolgsfaktoren von morgen.“

Die Initative „proHTL“

„proHTL NÖ“ wird neben der Metalltechnischen und der Chemischen Industrie Niederösterreichs auch vom Land NÖ, der WKNÖ, der EVN AG, der Voestalpine Krems Finaltechnik GmbH und der NÖ Nahrungs- und Genussmittelindustrie unterstützt. www.prohtl.at

logoleiste


Foto 1: Gruppenbild mit geballter schulischer Innovationskraft: Die Vertreter der teilnehmenden HTL mit den „proHTL NÖ“-Jurymitgliedern

Foto 2: Harald Rebhandl, der Direktor der erfolgreichen HTL Waidhofen/Ybbs, flankiert von Landesrätin Barbara Schwarz und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl, sowie den weiteren Jurymitgliedern

Foto 3: Helmut Schwarzl (Obmann Chemische Industrie NÖ), Harald Rebhandl (Direktor HTL Waidhofen/Ybbs), Landesrätin Barbara Schwarz, Veit Schmid-Schmidsfelden (Obmann Metalltechnische Industrie NÖ), Landesschulrats-Präsident Johann Heuras und WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl (v.l.n.r)

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal Der Jungunternehmertag war ein voller Erfolg!

Der Jungunternehmertag war ein voller Erfolg!

Bereits zum sechsten Mal fand im WIFI St. Pölten der Jungunternehmertag – JUTA 2017 – statt. Das Interesse war mit über 600 Teilnehmenden enorm. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Ohne Arbeitgeber keine Arbeit

Die Wirtschaftskammer zeigt am „Tag der Arbeitgeber“ im Vorfeld des 1. Mai auf, dass den Leistungen der Beschäftigten mindestens ebenso wichtige Leistungen der Unternehmerinnen und Unternehmer gegenüberstehen. mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Schule macht Wirtshaus – Wirtshaus macht Schule

Schule macht Wirtshaus – Wirtshaus macht Schule

Das innovative Projekt von der Tourismusschule St. Pölten und der Wirtshauskultur NÖ fand im Manker Wirtshaus Beringer seine erste Umsetzung. mehr