th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Erfolgreiche Premiere für WKNÖ-Lehrlingsparlament

Lehrlings-Forderungen zu Digitalisierung, politischer Bildung, Lehrplan-Evaluierungen und Auslandspraktika

Den Vorsitz beim Lehrlingsparlament führte – wie beim klassischen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Niederösterreich – WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl (im Bild mit WKNÖ-Vizepräsident Josef Breiter).
© Bollwein Den Vorsitz beim Lehrlingsparlament führte – wie beim klassischen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Niederösterreich – WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl (im Bild mit WKNÖ-Vizepräsident Josef Breiter).

Intensive Diskussionen, beste Debattenkultur und jede Menge Bereitschaft, sich mit Fragen der Lehre und der Bildungspolitik auseinanderzusetzen, prägten das erste Lehrlingswirtschaftsparlament in der Zentrale der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ) in St. Pölten. 59 Lehrlinge aus allen Bereichen der niederösterreichischen Wirtschaft haben im Vorfeld dieses Wirtschaftsparlaments in acht einzelnen Gruppen jeweils einen Antrag erarbeitet, was sich aus ihrer Sicht in Sachen Schule, Lehre, Bildung ändern sollte. Sechs der Anträge haben unter den 59 Lehrlingen nun im Plenum eine Mehrheit gefunden. Die Wirtschaft rede nicht nur davon, dass Lehrlinge Respekt und Anerkennung verdienen, sie lebe das auch vor, begründet WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl die Initiative. „Uns ist es wichtig, jene zu Wort kommen zu lassen, die im Ausbildungs- und Arbeitsprozess drinnen sind und zu hören, wo sie Verbesserungsmöglichkeiten sehen.“ Zugleich sieht Zwazl im erstmals durchgeführten Lehrlingswirtschaftsparlament auch eine Stärkung der Demokratie und des demokratischen Bewusstseins. „Das Auftreten unserer Lehrlinge beim Lehrlingswirtschaftsparlament war rundum beeindruckend und ein erneuter Beweis für die hervorragenden Qualifikationen, über die unser Fachkräfte-Nachwuchs verfügt.“

 

Lehrlinge für mehr berufsbezogene Weiterbildung

 

Einstimmig beschlossen wurde ein Antrag für verstärkte, berufsbezogene Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Lehre. Im Sinne der Digitalisierung muss aus Sicht der Lehrlinge flächendeckend sichergestellt werden, dass alle Pflichtschulabgänger über digitale Grundkompetenzen verfügen. Politische Bildung soll an Neuen Mittelschulen, Unterstufengymnasien und Berufsschulen aufgewertet werden. Weiters von den Lehrlingen gefordert werden verstärkte Werbeinitiativen für Auslandspraktika von Lehrlingen, wie sie die WKNÖ etwa im Rahmen der Initiative „Let’s Walz“ durchführt. 

Trotz teilweise durchaus unterschiedlicher Meinungen war die Diskussionskultur der Lehrlinge absolut vorbildlich.
© Bollwein Trotz teilweise durchaus unterschiedlicher Meinungen war die Diskussionskultur der Lehrlinge absolut vorbildlich.
 

Infos zu Steuerausgleich und fachliche Überprüfungen für Lehrer

 

Ebenfalls mehrheitlich ausgesprochen hat sich das Lehrlingswirtschaftsparlament für eine bessere schulische Vorbereitung „auf das Leben nach der Pflichtschule“, etwa durch einen verstärkten Fokus auf Themen wie Präsentationstechniken oder Bewerbungsvorbereitungen, aber auch durch Informationen zu Fragen wie Kontoarten, Versicherungen oder Steuerausgleich. Lehrpläne an den Berufsschulen sollen ebenso regelmäßig evaluiert werden wie regelmäßig überprüft werden soll, ob Lehrerinnen und Lehrer fachlich auf dem neuesten Stand sind. Keine Mehrheiten fanden ein allgemeiner Antrag zum Thema Gleichberechtigung sowie ein Antrag, der im Kern auf eine Verlängerung der Berufsschulzeiten abzielte.

 

Beschlossene Anträge fließen in künftige WKNÖ-Arbeit ein

 „Wir werden die Ergebnisse unseres ersten Lehrlingswirtschaftsparlaments nun jedenfalls in die Arbeit der WKNÖ einfließen lassen“, kündigte Zwazl an. Konkret werden die einzelnen Anträge inhaltlich nun weiter vertieft und hinsichtlich konkreter Umsetzungsmöglichkeiten überprüft. Zwazl: „Die teilnehmenden Lehrlinge werden jedenfalls auf dem Laufenden gehalten, wie es mit ihren Anträgen und Forderungen weitergeht.“ Nach der erfolgreichen Premiere sollen dem ersten Lehrlingswirtschaftsparlament der WKNÖ nun in regelmäßigen Abständen weitere folgen, betont Zwazl.

Ein einziger Antrag wurde einstimmig beschlossen.
© Bollwein Ein einziger Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Medienservice
Newsportal Zwazl: VfGH-Entscheidung „gute Nachricht für Wirtschaftsstandort“

Zwazl: VfGH-Entscheidung „gute Nachricht für Wirtschaftsstandort“

Als „gute Nachricht für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich“ begrüßt Sonja Zwazl, die Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich (WKNÖ), die heutige Aufhebung des vom Bundesverwaltungsgerichts verhängten Bauverbots für die dritte Piste am Flughafen Schwechat durch den Verfassungsgerichtshof. mehr

  • Medienservice

Zahl der Lehranfänger in NÖ Betrieben steigt wieder

Zwazl: „Erfreuliches und bildungspolitisch richtiges Signal“ mehr

  • Medienservice
Newsportal Fotos Sparten

Fotos Sparten

Pressefotos mehr