th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Nutzung von Sonnenenergie für Unternehmen

Die WK-Bezirksstelle Hollabrunn lud zum „sonnigen“ Businessfrühstück.

© Julius Gelles V.l.: Franz Figl (ConPlusUltra GmbH), Jürgen Schlögl (WKNÖ), Birgit Gräll (Energy Changes GmbH) und Matthias Humpeler (ConPlusUltra GmbH).

Über die „Ökologische und ökonomische Nutzung von Sonnenenergie speziell für Betriebe“ informierten und diskutierten Jürgen Schlögl von der Ökologischen Betriebsberatung der WKNÖ, Peter Haftner von der eNu, Matthias Humpeler von der ConPlusUltra GmbH und Birgit Gräll von der Energy Changes GmbH mit den interessierten UnternehmerInnen. Unterstützt wurden sie dabei von WK-Bezirksstellenleiter Julius Gelles.

Wie Unternehmen mit Beteiligungsmodellen erfolgreich Kundengewinnung und -bindung schaffen können, erklärte Peter Haftner. Matthias Humpeler demonstrierte anschaulich und objektiv, wie, wann und wo sich Photovoltaik und Stromspeicher für Betriebe rentieren. Wie man zu Förderungen und Zuschüssen für Umwelt- und Energieprojekten kommt, berichtete Birgit Gräll.

Jürgen Schlögl informierte über die Ökologische Betriebsberatung der WKNÖ, welche eine kostenlose Energieberatung in Form von Kurz- und Schwerpunktberatungen zu den oben genannten Themen anbietet. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Tulln
Die genannten Personen vor einer Plakatwand.

Großes Interesse beim Businessfrühstück zum Thema Sonnenenergie

Sinnvoller Einsatz von Photovoltaik-Anlagen für Betriebe mehr

  • Scheibbs
Die genannten Personen vor dem Kauf Z Haus.

Vorzeigeprojekt „Kauf Z Haus“

Vier UnternehmerInnen decken den Bedarf der Gaminger Bevölkerung im Ortszentrum. Trafik, Papier- und Spielwarenfachgeschäft, Lebensmittel-Laden und Floristin versorgen ab sofort die Kundschaft. mehr