th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

NÖ Industrietage 2018: „Ich bin IN, und DU?“

Unter diesem Motto öffnen von 14. bis 16. Juni Produktionsbetriebe aus ganz NÖ bei den Industrietagen ihre Türen.

Veranstaltet wird diese Initiative von der Sparte Industrie der WKNÖ und der Industriellenvereinigung NÖ in Kooperation mit dem Landeschulrat NÖ.
Linda Wurm, Schülerin der  Europa HAK in St. Pölten und Denis Pacic, Mitarbeiter bei der Bene GmbH sind die Gesichter der diesjährigen Kampagne zu den NÖ Industrietagen.
© zVg Linda Wurm, Schülerin der Europa HAK in St. Pölten und Denis Pacic, Mitarbeiter bei der Bene GmbH sind die Gesichter der diesjährigen Kampagne zu den NÖ Industrietagen.

Seit 2005 finden die NÖ Industrietage in einem kontinuierlichen  Drei-Jahres Rhythmus statt. „Zuletzt haben im Herbst 2015 insgesamt 44 Unternehmen und rund 12.000 Besucherinnen und Besucher an der Aktion teilgenommen“, weiß NÖ Spartenobmann Industrie und Präsident der Industriellenvereinigung NÖ, Thomas Salzer.

Ziel der Aktion ist es, die Industriebetriebe einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen, um somit die Karrierechancen in den Unternehmen sowie die Bedeutung der Industrie als Wohlstandsmotor einer möglichst großen Zielgruppe näherzubringen.

Betriebe brauchen die besten Fachkräfte

„Es ist uns ein Anliegen, unsere Produktionsbetriebe bei der Suche nach qualifiziertem Nachwuchs bestmöglich zu unterstützen“, so Salzer. 

Dass sich nämlich immer noch zu wenig Jugendliche für eine Karriere in der Industrie entscheiden, liege nicht nur an den geburtenschwachen Jahrgängen und der großen Auswahl an Ausbildungswegen. Es gelte das  Image zu verbessern und auf die Karrieremöglichkeiten in den Betrieben verstärkt hinzuweisen – „Das ist der beste Weg!“

Den Unternehmen aus allen Vierteln Niederösterreichs bleibt es bei den Industrietagen 2018 selbst überlassen, ob sie an allen drei Tagen oder an nur einem oder zwei Tagen teilnehmen möchten.


Interview mit NÖ Industrie Spartenobmann und Industriellenvereinigung NÖ-Präsident Thomas Salzer

NÖ Industrie Spartenobmann und IV NÖ-Präsident Thomas Salzer
© Schnabl


Warum veranstaltet die NÖ Industrie seit 2005 die Industrietage?

Salzer: Wir brauchen in der NÖ Industrie qualifizierten Nachwuchs. Leider entscheiden sich noch immer zu wenig Jugendliche für eine Industrielehre. Wir müssen daher noch stärker darauf hinweisen, welche großartigen Ausbildungs-, Karriere- und Verdienstmöglichkeiten Industriebetriebe bieten. Die NÖ Industrietage bieten hier die ideale Plattform, diese Möglichkeiten in Kooperation mit den Betrieben vor Ort aufzuzeigen.

Was erwartet die Besucher bei den Betrieben?

Den Betrieben bleibt grundsätzlich selbst überlassen, was sie zeigen und auch ob sie an allen drei Tagen von 14. bis 16. Juni ihre Türen öffnen – oder zum Beispiel nur an einem Tag. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Betriebe die Chance nutzen, um mehrere Zielgruppen anzusprechen. Die Mitarbeiter können ihren Angehörigen zeigen, wofür sie verantwortlich sind, die Anrainer sehen, was in ihrer Nähe alles geschaffen wird. Und Jugendliche, die mit Industrieberufen vorerst nichts anfangen konnten, erhalten konkretere Vorstellungen von den unterschiedlichen Berufsbildern.
Außerdem nutzen die Unternehmen auch die Gelegenheit, sich im Rahmen der Industrietage bei der lokalen Bevölkerung, der Politik, der Wirtschaft und  auch den lokalen Medien zu präsentieren.

Könnte man das Motto der Industrietage also so beschreiben: „Gemeinsam
gegen Fachkräftemangel“

Genau. Es bringt nichts, wenn wir immer nur über den Fachkräftemangel klagen. Unser Ziel ist es, Betriebe auch besser selbst zu vermarkten. Wir nutzen hier neben Social Media auch klassische Öffentlichkeitsarbeit und eben spannende Formate wie die NÖ Industrietage, um das Image der blau-gelben Industrie weiter zu heben. Wir ziehen hier in Kooperation mit den Unternehmen an einem Strang und stehen ihnen jederzeit zur Seite! 


Links:

Alle teilnehmenden Betriebe & Termine (inkl. Öffnungszeiten) bei den NÖ Industrietagen

www.ichbinin.at 

www.noeindustrie.at

wko.at/noe/industrie 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk

Mode-Cocktail: Tres chic und sehr tragbar

Die NÖ Kleidermacherbetriebe präsentierten ihre neuen Modelle. Für den neuen Landesinnungsmeister Andreas Anibas war es eine gelungene Premiere. mehr

  • Transport und Verkehr
V.l.: Spartenobmann Franz Penner, Barbara Komarek, Gerhard Stindl und Prokurist Hubert Resch (NÖ Schneebergbahn GmbH).

Schienenbahnen: Vorsitz - Barbara Komarek folgt Gerhard Stindl

Nach beinahe 20 Jahren des Einsatzes für die niederösterreichischen Schienenbahnen legte Gerhard Stindl mit Ende Oktober den Vorsitz in der Fachvertretung zurück. mehr