th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht Twitter search print pdf mail linkedin google-plus Facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home icon-gallery Flickr Youtube Instagram pinterest skype vimeo snapchat
news.wko.at
Mein WKO

Niemals auf Kosten der Betreuungsqualität

Von WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl

Porträ
© Gabriele Moser

Nach dem sattsam bekannten „Ibiza-Gate“ forschen die Medien natürlich wegen ähnlicher Geschichten nach und sind dabei auf ein Vereinsmodell gestoßen, das von der WKÖ im Rahmen eines Sozialplanes gegründet wurde. Das tut mir sehr weh.

Und da geht es mir gar nicht um die erhobenen Vorwürfe in Bezug auf Parteienfinanzierung, die in keiner Weise gerechtfertigt sind. Das hat die WKÖ auch hinlänglich klargestellt. Nein, ich möchte hier einen ganz anderen Aspekt ansprechen, der mir viel wichtiger erscheint. In der damaligen österreichweiten Diskussion, die wir innerhalb unserer Organisation geführt haben, ist sehr heftig darüber debattiert worden, in welcher Weise sich die Wirtschaftskammer weiterentwickeln soll. Uns Niederösterreichern wurde dabei vorgeworfen auf der „Reformbremse“ zu stehen, weil wir uns nicht an Mitarbeiterabbauprogrammen beteiligen wollten.

Ich habe immer den Standpunkt vertreten, dass es unser oberstes Ziel sein muss, eine bestmögliche und nachhaltige Betreuung der Mitgliedsbetriebe gewährleisten zu können. Klar, dieses Ziel stand für alle anderen Wirtschaftskammern ebenfalls außer Frage, nur bei der Umsetzung schieden sich die Geister. Meine Überlegung war, dass es falsch wäre, auf das Wissen und Know-how erfahrener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verzichten, da wir immer mehr Mitglieder haben, steht für uns die Betreuungsqualität der Mitgliedsbetriebe im Vordergrund.
Eine langfristige Kosten­senkung habe ich bei diesem Modell auch nicht gesehen. Wie wir sehen war unsere Einstellung richtig.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Meinung
  • Meinung

Nicht alles, was gut klingt, ist gut

Von WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl mehr

  • Meinung