th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neues Rekordergebnis für die Wintersaison 2017/2018

Urlaub in NÖ wird immer beliebter – das bestätigen die aktuellen Tourismuszahlen.

© NÖ Werbung/Andreas Jakwerth

Auch wenn es die sommerlichen Temperaturen dieser Tage nicht vermuten lassen, der touristische Winter endete erst mit April. Aus Sicht des niederösterreichischen Tourismus erfreulich – brachte der vergangene Winter ein Plus von 3,8 Prozent bei den Nächtigungen. Ein Trend, der auch im April bestätigt wurde!


„Nach dem Rekordjahr 2017 blickt der NÖ Tourismus sowohl auf die Wintersaison 2017/2018 als auch auf die ersten vier Monate des heurigen Jahres positiv zurück“, freut sich Tourismuslandesrätin Petra Bohuslav. Die Wintersaison, die touristisch von November bis April dauert, brachte rund 2,8 Millionen Nächtigungen, die ein Plus von 3,8 Prozent bedeuten. Die 564.000 Übernachtungen (+2,1 Prozent) sowie die 236.600 Ankünften (+ 8,6 %) sorgten für das beste April-Ergebnis aller Zeiten.

In den Skigebieten Annaberg, Lackenhof am Ötscher, Hochkar und Mönichkirchen-Mariensee konnten seit Saisonbeginn mehr als 500.000 Eintritte gezählt werden. Das entspricht einer Steigerung von rund zehn Prozent  im Vergleich zu 2016/2017.

Regulärer Betrieb schon ab Dezember 2017

„SkifahrerInnen konnten sich heuer in Niederösterreich über beste Winterverhältnisse freuen“, bestätigt auch Geschäftsführer Markus Redl (NÖ Bergbahnen  Beteiligungsges. m.b.H.): „Wir konnten bereits Anfang Dezember den regulären Betrieb aufnehmen und ohne Unterbrechung bis Mitte März führen. In den Weihnachtsferien waren die Schneeverhältnisse sehr gut, das Wetter in den Semesterferien überdurchschnittlich sonnig. Am Hochkar, sowie im Familienskiland St. Corona am Wechsel waren wir bis Ostermontag in Betrieb.“

Eintritte und Nächti­gungen angestiegen

Die guten Ergebnisse der Skigebiete korrelieren mit den Nächtigungszahlen. Die Familienarena St. Corona am Wechsel konnte mit ihrem Familienskiland überzeugen:

Die Eintritte stiegen im Vergleich zur ausgezeichneten Wintersaison 2016/17 um fünf Prozent. Die Nächtigungen legten in der Gemeinde um 21,7 Prozent zu, insgesamt kommt mal also in St. Corona auf zirka 4.000 Nächtigungen zwischen November und März

Auch die Betriebe in anderen Skigebieten freuen sich über ein Nächtigungsplus in der Wintersaison (November 2017 bis März 2018): So erzielte Göstling an der Ybbs über 62.400 Nächtigungen (+ 9,4 Prozent), Mönichkirchen rund 8.700 Nächtigungen (+ 21,8 Prozent) Gaming rund 46.100 Nächtigungen (+11,3 Prozent), Reichenau an der Rax ebenfalls rund 46.100 Nächtigungen (+3,6 Prozent) und der Semmering über 21.600 Nächtigungen (-33 Prozent).


© Gerald Lechner Spartenobmann Mario Pulker

Spartenobmann Mario Pulker: „Natürlich ist es erfreulich, dass es nach einigen schwachen nun auch wieder einen guten Winter gegeben hat.
Dennoch dürfen wir nicht vergessen, dass die Wertschöpfung mehr ist als reine Nächtigungszahlen. Wir müssen daher weiter dafür arbeiten, dass unsere Betriebe bei ihren Investitionsvorhaben auch  die Unterstützung erhalten, die sie dafür brauchen.“


Das könnte Sie auch interessieren

  • Gewerbe und Handwerk
Platz 3 (von links): HTL Krems / LIM Robert Jägersberger, BR Martin Preineder, Philipp Scheuch, Thomas Sulzer, Maximilian Sterkl, , Dir. Andreas Prinz, Abteilungsvorstand Hochbau Roman Stagel, LIM-Stv. Erwin Krammer.

NÖ Bautechnikpreis 2018 für die HTL Mödling

15 Teams der HTLs mit bautechnischen Zweigen, die es in die Endrunde des NÖ Bautechnikpreises geschafft hatten, kämpften an der HTL Wiener Neustadt um den 13. NÖ Bautechnikpreis. mehr

  • Bank und Versicherung
WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl und NÖ Spartenobmann Johann Vieghofer.

NÖ Bankensektor trifft Regulierungswut besonders hart

Neue JKU-Studie belegt massive Bürokratie-Belastungen – WKNÖ: Überbordende Auflagen zurücknehmen. mehr

  • Gewerbe und Handwerk

Tag der Kfz-Wirtschaft in Grafenegg

Auch in diesem Jahr bewiesen die Fachgruppenobmänner des Fahrzeughandels und der Fahrzeugtechnik, Wolfgang Schirak und Karl Scheibelhofer, einen guten Griff bei der Auswahl der Themen für den NÖ Tag der Kfz-Wirtschaft. Branchenexperte Michael Holub führte gekonnt und kurzweilig durch das Programm. mehr