th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Startschuss für neuen Lehrberuf im Handel "E-Commerce-Kaufmann/-frau"

„Die Sozialpartner haben den Trend der Zeit erkannt und ein topmodernes Lehrangebot im Handel geschaffen“, informiert WKNÖ-Spartenobmann (Handel) Franz Kirnbauer.

Sujetfoto Fotolia
© Fotolia

Der neue, dreijährige Lehrberuf des E-Commerce-Kaufmannes, ist ein fundiertes Ausbildungsangebot für zukünftige Fachkräfte im Multichannel-Handel und eine Ergänzung zu den bisherigen klassischen dualen Ausbildungswegen im Einzel- und Großhandel. Einsatzfelder für AbsolventInnen sind: Webshopbetreuer/-in, Webshopverkäufer/-in, Webshopmanager/-in, Webshopadministrator/-in, E-Commerce-Manager/-in, E-Business-Manager/-in, Webshop Content Manager und Webshop Sales Consultant. „Mit diesem Lehrangebot beschreiten wir neue Wege im Handel“, freut sich WKNÖ-Spartenobmann Franz Kirnbauer über dieses Novum, das rückwirkend mit 1.6.2018 in Kraft getreten ist.

Die im Lehrberuf vermittelten Qualifikationen umfassen etwa den Umgang mit Shopmanagement-Systemen, die Präsentation von Waren im Onlineshop, die Verwendung unterschiedlicher Werbeformen im Display-Marketing oder die Erstellung bzw. den Versand von Newslettern unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen. Grundsätzlich kann jedes Handelsunternehmen, das einen Onlineshop betreibt, diesen Lehrberuf ausbilden. 

Bedeutung der Digitalisierung im Handel

„Der Onlinehandel wird wegen des zunehmenden Wettbewerbsdrucks, der steigenden Kundenanforderungen und der rasanten technologischen Entwicklungen immer komplexer und professioneller. Die Ausbildung der Nachwuchskräfte zu E-Commerce-Kaufleuten trägt dieser dynamischen Entwicklung Rechnung. Betriebe investieren damit in den Wachstumsmotor E-Commerce. Auf die Jugendlichen wartet ein zukunftssicherer, attraktiver und vielfältiger Job“, ist Obmann Franz Kirnbauer überzeugt.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie der KMU Forschung Austria zeigt die Bedeutung der Digitalisierung im Handel auf: Die Zahl der Onlineshops im Internet-Einzelhandel hat sich in den vergangenen zehn Jahren nahezu verdreifacht. Der Einzelhandel ist der von der Digitalisierung am drittstärksten betroffene Wirtschaftssektor. Drei Viertel der befragten Österreicherinnen  und Österreicher suchen vor ihrem Einkauf (auch) im Internet nach Informationen zu Einzelhandelsprodukten. „Die Zukunft des Einzelhandels ist auch digital“, kommentiert Franz Kirnbauer die österreichweite Studie.

WKNÖ-Spartenobmann (Handel) Franz Kirnbauer: „Mit diesem Lehrangebot beschreiten wir neue Wege im Handel.“
© Andreas Kraus WKNÖ-Spartenobmann (Handel) Franz Kirnbauer: „Mit diesem Lehrangebot beschreiten wir neue Wege im Handel.“

Das könnte Sie auch interessieren

  • Information und Consulting
  • Gewerbe und Handwerk

Allerheiligen-Trend: individueller Grabschmuck

Trübes Wetter, Nebel und der Friedhofsbesuch gehören zu Allerheiligen für viele zusammen. Dem Gedenken an die Verstorbenen tragen die heimische Fachbetriebe mit einem Lichtblick Rechnung – die floralen Arrangementsreichen von der Grabbepflanzung bis zum Vasenschmuck. mehr