th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuer Lehrgang zur inklusiven Arbeitsplatzgestaltung

Im Rahmen eines EU-geförderten „Erasmus +“-Projektes wird derzeit an der besseren Inklusion von Menschen mit Behinderung gearbeitet.

Barrierefreiheits-Experte Klaus Tolliner
© Christian Husar Klaus Tolliner vom Kremser Unternehmen Capability ist Barrierefreiheits- Experte und entwickelt mit seinem Unternehmen eines der sieben Lehrgangsmodule.

Das Projekt „Workplace Inclusion 4.0“ entwickelt einen siebenmoduligen Lehrgang, der die unterschiedlichen Anforderungen behinderter Menschen in der Arbeitswelt darstellt.

Für wen eignet sich der Lehrgang?

Der Lehrgang richtet sich an Führungskräfte, Geschäftsführer, Personalverantwortliche und Unternehmensberater und kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.

Die Partner des Projekts sind die FH Joanneum University of Applied Science in Kapfenberg, die Yasar University in Izmir, die Haaga Helia University of Applied Science Ldt. in Helsinki, der Fenice Green Energy Park in Padua, das Unternehmen Dian Training Activities in Athen und das österreichische Unternehmen Capability. Jeder dieser Projektpartner bringt unterschiedliche Standpunkte und Erfahrungen zu diesem Thema mit und entwickelt jeweils ein Modul. Um eine hohe Qualität des Inhalts der Module zu gewährleisten, wird jedes Modul zusätzlich von einem anderen Partner begutachtet.

Die sieben Module umfassen

  • Sensibilisierung,
  • Web-Zugänglichkeit,
  • Gebärdensprache,
  • Infrastruktur,
  • Arbeitsplatzinnovation und
    unterstützende Hilfsmittel,
  • Lernschwierigkeiten und
  • rechtliche Aspekte.

Barrierefreiheit-Experte Klaus Tolliner von der Firma Capability: „Nicht nur das österreichische Behinderteneinstellungsgesetz, auch die Charta der Grundrechte der Europäischen Union und die UN-Behindertenrechtskonvention sehen das Recht auf Arbeit und Beschäftigung für Menschen mit Behinderung vor. Abgesehen von den rechtlichen Rahmenbedingungen bereichern Menschen mit Behinderung das Arbeitsklima und sorgen für Vielfältigkeit im Arbeitsalltag."

Teilnehmer gesucht!

Kürzlich hat in Padua in Italien das 3. Projekttreffen stattgefunden, wo die einzelnen Module vorgestellt wurden. Für die Testphase des Lehrgangs im Februar 2019 werden 10 bis 15 interessierte Teilnehmer gesucht, die den Lehrgang, wenn gewünscht mit Zertifikat, kostenlos besuchen können.
Mehr zum Projekt: www.capability.at/capability.html

Das könnte Sie auch interessieren

  • Service
Künstliche Intelligenz Roboter

Nutzen Sie bereits Künstliche Intelligenz (KI)?

Das berechnet dann der Algorithmus!“ – Haben Sie diesen Satz auch schon einmal gehört? Und wie können Sie diese Technologie für Ihr Unternehmen sinnvoll nutzen? Lesen Sie hier ein Beispiel aus dem Bereich Qualitätsmanagement und Produktionsoptimierung. mehr

  • Service

Neuer WKO Online-Ratgeber „Verkehrsstrafen

Sie haben eine Verkehrsstrafe erhalten? Dann ist der neue WKO Online-Ratgeber zum Thema „Verkehrsstrafen“ unter www.verkehrsstrafen.wkoratgeber.at eine praktische Entscheidungshilfe für Sie! mehr