th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Neuer Lehrgang an der New Design University: Food Design

Im neuen Universitätslehrgang in St. Pölten werden in nur drei Semestern Food Designer ausgebildet, die frischen Wind in die heimische Design- und Gastronomieszene bringen sollen.

© Ulrike Koeb

Was und wie wir essen hat Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit, aber auch auf die Wirtschaft, soziale Beziehungen und das Ökosystem. Dabei spielen nicht nur die Lebensmittel selbst eine Rolle. Auch die Prozesse der Beschaffung und Zubereitung, die Präsentation und die Umgebung beeinflussen die Nahrungsaufnahme. Hier ergeben sich Überschneidungspunkte zur Innenarchitektur und zum Produktdesign.

Mit „Food Design“ schafften die New Design University St. Pölten (NDU), die Tourismusschule St. Pölten (TMS) sowie das WIFI NÖ einen berufsbegleitenden akademischen Lehrgang, der sich mit dem nachhaltigen Ablauf von Food Design Prozessen beschäftigt und sich kritisch sowie experimentell mit unterschiedlichen Design-Disziplinen auseinandersetzt.
„Ein gutes Essen allein reicht heute nicht mehr aus, um dauerhaft erfolgreich zu sein. Der Lehrgang beschäftigt sich deshalb mit der Gesamtbreite des Essens und stellt die Nachhaltigkeit in der Beschaffung, Zubereitung und Präsentation in den Vordergrund. Die zentrale Frage, die wir uns stellen, ist: Mit welchen Design-Mitteln können wir arbeiten, um den Akt des Essens positiv zu verändern?“, erklärt Martin Hablesreiter, der gemeinsam mit Sonja Stummerer den Universitätslehrgang leitet.
Hablesreiter und Stummerer zählen zu den Gründern der internationalen Food Design Szene und sind ausgezeichnet im Bereich vernetzt. Seit über zwölf Jahren forschen und publizieren sie zu diesem Thema.

St. Pölten: Szene-Hotspot

Heimatstätte des Lehrgangs sind die NDU und die TMS-Tourismusschule St. Pölten: Durch Studiengänge wie „Innenarchitektur“ und „Design, Handwerk & materielle Kultur“ bietet die NDU die richtige Infrastruktur für die Produkt- und Raumdesigns – der gastronomische Teil der Ausbildung findet in den Küchen und Speisesälen der TMS im WIFI NÖ statt. Der Lehrgang ist einzigartig im deutschsprachigen Raum und rückt den Standort St. Pölten neben Paris oder Mailand in die internationale Szene des Food Designs. Zielgruppe sind Teilnehmer aus den Bereichen Tourismus und Gastronomie, aber auch design-begeisterte Interessenten. 

V.l.: Lehrgangsleiter Martin Hablesreiter und Sonja Stummerer mit TMS Direktorin Sissy Nitsche-Altendorfer und NDU Prorektor Johannes Zederbauer.
© Andreas Kraus V.l.: Lehrgangsleiter Martin Hablesreiter und Sonja Stummerer mit TMS Direktorin Sissy Nitsche-Altendorfer und NDU Prorektor Johannes Zederbauer.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
Newsportal NÖ-Osterhase heuer höchst spendabel – Geschenke für 83,6 Millionen Euro

NÖ-Osterhase heuer höchst spendabel – Geschenke für 83,6 Millionen Euro

Zwazl: „Wesentlicher Impuls für niederösterreichische Wirtschaft“ mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Der Handwerkerbonus bringt's

Der Handwerkerbonus bringt's

Die Bundesregierung stellt für den „Handwerkerbonus“ in 2016 und 2017 bis zu 40 Millionen Euro bereit. Noch ist ein Drittel verfügbar! mehr

  • Niederösterreich
Newsportal Roadshow IT-Sicherheit und Datenschutz

Roadshow IT-Sicherheit und Datenschutz

Viele praktische und gleich umsetzbare Sicherheitstipps für Unternehmen  gab es bei der großen Roadshow „IT-Sicherheit und Datenschutz“ von WKNÖ und Innenministerium in St. Pölten. mehr