th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

Wenn das Essen zum Design-Objekt wird

Die ersten 16 TeilnehmerInnen des dreisemestrigen, berufsbegleitenden Lehrgangs „Food Design“ an der New Design Uni (NDU) in St. Pölten haben ihre Ausbildung zum akademisch geprüften Food Designer mit Erfolg abgeschlossen.

Das Thema „Rotkäppchen“ wurde im Rahmen der Abschlussarbeit als gastronomisches Gesamtkonzept umgesetzt.
© NDU Das Thema „Rotkäppchen“ wurde im Rahmen der Abschlussarbeit als gastronomisches Gesamtkonzept umgesetzt.

Unter dem Motto „Rotkäppchen“ mussten die Studierenden des Universitätslehrgangs „Food Design“ in den letzten Wochen des Lehrgangs als Abschlussarbeit  ein gastronomisches Gesamtkonzept entwickeln. Nachdem acht unterschiedliche Konzepte ausgearbeitet wurden, wählten die Teilnehmer in geheimer Wahl das Abschlussprojekt. Die Präsentation fand vor dem Lehrgangsleitungspaar Sonja Stummerer und Martin Hablesreiter (bekannt als „honey & bunny“) sowie geladenen Experten statt.

Lehrgangsleiter Martin Hablesreiter: „Bewusst haben wir auf Zusammenarbeit gesetzt, um so auf Potenziale und Schwierigkeiten in Kooperationsprojekten aufmerksam zu machen“. NDU-Rektor Herbert Grüner zeigte sich von der stimmungsvollen Endpräsentation begeistert und gratulierte dem gesamten Jahrgang zum erfolgreichen Abschluss. 

Über den Lehrgang 

Der Universitätslehrgang „Food Design“, der seit Herbst 2017 an der NDU in Kooperation mit der TMS – Tourismusschule St. Pölten und dem WIFI NÖ angeboten wird, ist im gesamten deutschsprachigen Raum einzigartig. Der Lehrgang ist projektorientiert und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in drei Semestern zu kritischen und experimentellen Designerinnen und Designern ausgebildet. Das Herzstück jedes Semesters bildet ein Designworkshop, dessen Ziel die Entwicklung eines essbaren Produktes (1. Semester), eines Esswerkzeugs oder -möbels (2. Semester) und eines gastronomischen, nachhaltigen Gesamtkonzeptes (3. Semester) ist. Die erste Gruppe entwickelte im 1. Semester ein nachhaltiges Frühstück und im 2. Semester ein Esswerkzeug für soziale und ökologische Achtsamkeit. Der nächste Lehrgang startet im Herbst 2019, Bewerbungen dafür werden bereits entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

  • Niederösterreich
AustrianSkills 2018 - Österreichische Staatsmeisterschaften der Berufe: Siegerehrung

Viermal Gold für junge Fachkräfte aus Niederösterreich

AustrianSkills 2018: Dazu fünf Silber- und sechs Bronzemedaillen. mehr

  • Niederösterreich
Andrea Mendlig hält sich an der Bustüre fest und streckt ein Bein und einen Arm ab.

(K)ein untypischer Beruf: Buslenkerin

Ein Waidhofner Unternehmer fördert Frauen in einem untypischen Beruf: Wilhelm Meller hat mittlerweile sechs Buslenkerinnen in seinem Team und fährt sehr gut damit. Sie sind eine echte Stütze des Unternehmens. mehr