th share video content contact download event event-wifi cross checkmark close xing wko-zahlen-daten-fakten wko-wirtschaftrecht-und-gewerberecht wko-verkehr-und-betriebsstandort wko-unternehmensfuehrung wko-umwelt-und-energie wko-steuern netzwerk wko-innovation-und-technologie wko-gruendung-und-nachfolge wko-bildung-und-lehre wko-aussenwirtschaft wko-arbeitsrecht-und-sozialrecht twitter search print pdf mail linkedin google-plus facebook whatsapp arrow-up arrow-right arrow-left arrow-down calendar user home
news.wko.at

New Design Uni feierte ihre Jung-Akademiker

Im Zentrum für Technologie & Design in St. Pölten fand die Graduationsfeier erfolgreicher Absolventinnen und Absolventen der New Design University (NDU) St. Pölten statt.

© Klaus Engelmayer Stellvertretend für die 111 frisch gebackenen NDU-Absolventinnen und -Absolventen die 30 Diplomanden des Bachelor-Studiengangs „Innenarchitektur & 3D Gestaltung“.

111 frisch gebackene Akademikerinnen und Akademiker haben ihr Studium an der New Design University (NDU) erfolgreich beendet. 

  • 32 Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Grafik- & Informationsdesign
  • 30 Absolventinnen und Absolventendes des Bachelorstudiengangs Innenarchitektur & 3D Gestaltung,
  • 20 Absolventinnen und Absolventendes des Bachelorstudiengangs Design, Handwerk & materielle Kultur 
  • 21 Absolventinnen und Absolventendes des Bachelorstudiengangs Event Engineering
  • Den Absolventinnen und Absolventen  wurde in einer feierlichen Diplomverleihung der akademischen Grad „Bachelor of Arts“ bzw. „Bachelor of Engineering“ verliehen.

    Auch acht Jungakademikerinnen und -akademiker des Masterstudiengangs Raum- und Informationsdesign erhielten im Rahmen des Festakts den akademischen Grad „Master of Arts“. 

    Auf Berufswelt vorbereiten

    In seiner Festansprache „Mit Vollgas im Leerlauf“ betonte Prof. Herbert Grüner, der Rektor der New Design University, dass Gestaltung nicht immer laut und spektakulär sein müsse. „Viel wichtiger ist, dass die Frage nach dem ‚Warum‘ bei jeder Gestaltungsleitung beantwortet wird.“ Der Rektor wies hin, dass die NDU hinter den Kreativleistungen ihrer Studierenden stehe und die Universität es als Aufgabe sehe, die jungen Kreativen auf die Berufswelt bestmöglich vorzubereiten.

    Bildungspolitik ist Standortpolitik

    Sonja Zwazl, Präsidentin der WKNÖ, hielt in ihrer Ansprache fest, dass Bildungspolitik immer auch Standortpolitik sei und dass das Land NÖ tertiäre Bildungseinrichtungen wie die New Design University für den Wirtschaftsstandort  benötige.

    NDU designte Bus-Logo

    Franz Wiedersich, Direktor der WKNÖ, betonte die starke Verbindung von Forschung, Praxisorientierung und regionaler Verwurzelung an der New Design University und erinnerte an die Gestaltung von NDU-Studierenden für den LUP-Stadtbus St. Pölten.

    900 Absolventen

    Die Zahl der NDU-Abschlüsse stieg mit der diesjährigen feierlichen Graduierung auf über 900 Absolventinnen und Absolventen an. „Die Begeisterungsfähigkeit und das Engagement der Lektorinnen und Lektoren stecken einfach an“, bedankte sich Studierenden-Vertreter und Grafikabsolvent Michael Kropacek bei den NDU-Lehrenden.

    Über die NDU

    Die New Design University St. Pölten (NDU) wurde 2004 von der Wirtschaftskammer NÖ und ihrem WIFI gegründet. Als internationaler und lebensnaher Ort für anspruchsvolle Ausbildung in den Bereichen Design, Technik und Business zeichnet sie sich durch ein hohes Maß an persönlicher Betreuung, eine starke Praxisorientierung und die Vermittlung von wirtschaftlichen Kompetenzen aus.

    Das könnte Sie auch interessieren

    • Niederösterreich

    Technologie- und Innovationspartner schnüren Paket zur Künstlichen Intelligenz

    Plattform bietet Betrieben Unterstützung bei der Umsetzung von Künstlicher Intelligenz (KI) im eigenen Unternehmen. mehr

    • Niederösterreich
    : „Frühstück mit Ausblick“ – WKNÖ-Präsidentin Sonja Zwazl im Talk mit Landesrat Martin Eichtinger

    „Übergangsregelungen für NÖ Unternehmen in Großbritannien“

    WKNÖ-„Frühstück mit Ausblick“ mit Landesrat Martin Eichtinger mehr